Microsoft Research: Kinect Fusion als Echte-Welt-Scanner
Kinect Fusion (Bild: Microsoft)

Microsoft Research

Kinect Fusion als Echte-Welt-Scanner

Menschen, Möbel oder ganze Wohnungen: Forscher von Microsoft zeigen, wie sich Objekte aller Art mit Kinect in 3D einscannen lassen - derartige Verfahren könnten die Spielentwicklung verändern. Unterdessen hat das Unternehmen ein Update für das in einer Betaversion vorliegende SDK der Kinect veröffentlicht.

Anzeige

3D-Scanning war eines der großen Themen der Siggraph 2011. So stellte 3D3 Solutions eine Lösung vor, mit der sich beispielsweise ein Kopf innerhalb einer Sekunde erfassen lässt. Wissenschaftler von Microsoft Research zeigen jetzt im Video, wie sie die Bewegungssteuerung Kinect in Echtzeit als 3D-Scanner verwenden. Damit lassen sich auch größere Objekte als Polygonmodelle und Bewegungen als Animation einlesen und weiter bearbeiten - was langfristig die Arbeit von Spielentwicklern beeinflussen könnte.

Wer bereits mit Kinect arbeitet, kann sich bei Microsoft eine aktualisierte Version des Beta-SDK laden. Treiber und Runtime enthalten nach Angaben des Herstellers eine Reihe von Bugfixes und Detailverbesserungen, auch die mitgelieferte Dokumentation ist erweitert worden.


Kein Kostverächter 15. Aug 2011

Ich sehe das schon kommen: Wenn der Nachwuchs zocken will, scannt die XBOX erstmal das...

J.K. 15. Aug 2011

oder gleich eine raubkopie von dem ganzen laden :D

rubiirube 13. Aug 2011

mal mit nem Movie-Maker. einfallsloses spieleentwicklerpack ..

Trollversteher 12. Aug 2011

Jepp, das denke ich auch - die 360 ist dann doch etwas zu altersschwach um das volle...

Hotohori 12. Aug 2011

Musste ich auch direkt daran denken, auch weil ich eben die letzte News der Engine...

Kommentieren



Anzeige

  1. SAP Business Process Expert (m/w)
    Brüel & Kjaer Vibro GmbH, Darmstadt
  2. Produktmanager für digitales Entertainment / Product Owner (m/w)
    Media-Saturn Deutschland GmbH, Ingolstadt
  3. Software-Entwickler/in für IT-Lösungen im Bereich Vernetztes Fahrzeug / Telematiksysteme
    ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, München
  4. Mitarbeiter/-in im Storage-Systemengineering
    Deutsche Bundesbank, Düsseldorf

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Nocomentator

    Filterkiste blendet Sportkommentare aus

  2. Gameworks

    Nvidia rollt den Rasen aus

  3. Rolling-Release

    Opensuse Factory und Tumbleweed werden zusammengeführt

  4. Project Ara

    Google will nicht nur das Smartphone neu erfinden

  5. Wildstar

    NC Soft entlässt Mitarbeiter

  6. Mozilla

    Einfache Web-Apps auf dem Smartphone erstellen

  7. Civ Beyond Earth Benchmark

    Schneller, ohne Mikroruckler und geringere Latenz mit Mantle

  8. Allview X2 Soul mini

    Sehr dünnes Smartphone im Alu-Gehäuse für 200 Euro

  9. Toybox Turbos

    Codemasters veranstaltet Rennen auf dem Frühstückstisch

  10. Xamarin

    C# dank Mono für die Unreal Engine 4



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Spacelift: Der Fahrstuhl zu den Sternen
Spacelift
Der Fahrstuhl zu den Sternen
  1. Raumfahrt Mondrover Andy liefert Bilder für Oculus Rift
  2. Geheimmission im All Militärdrohne X-37B nach Langzeiteinsatz gelandet
  3. Raumfahrt Indische Sonde Mangalyaan erreicht den Mars

3D-Druck ausprobiert: Internetausdrucker 4.0
3D-Druck ausprobiert
Internetausdrucker 4.0
  1. Niedriger Schmelzpunkt 3D-Drucken mit metallischer Tinte
  2. Deltadrucker Magna Japanisches Unternehmen zeigt Riesen-3D-Drucker
  3. 3D-Technologie US-Armee will Sprengköpfe drucken

Qubes OS angeschaut: Abschottung bringt mehr Sicherheit
Qubes OS angeschaut
Abschottung bringt mehr Sicherheit

    •  / 
    Zum Artikel