Nokia 500: Symbian-Anna-Smartphone für 180 Euro angekündigt
Nokia 500 kommt mit Wechselcovern. (Bild: Nokia)

Nokia 500

Symbian-Anna-Smartphone für 180 Euro angekündigt

Nokia hat mit dem Symbian-Anna-Smartphone 500 ein Modell vorgestellt, das vor allem durch einen geringen Preis überzeugen soll. Das Touchscreen-Mobiltelefon kommt im dritten Quartal 2011 für etwa 180 Euro auf den Markt und will eine Renaissance der Wechselcover einläuten.

Anzeige

Das Nokia 500 wird gleich mit drei Wechselcovern ausgeliefert, so dass die Farbe der Gehäuserückseite vom Besitzer jederzeit geändert werden kann. Eine Zeit lang waren Wechselcover bei Mobiltelefonen angesagt, aber seit einigen Jahren sind die Möglichkeiten der Anpassung wieder aus dem Blickfeld der Handyhersteller geraten. Nun soll dieser Trend mit dem Nokia 500 wiederbelebt werden.

  • Nokia 500
  • Nokia 500
  • Nokia 500
  • Nokia 500
  • Nokia 500
  • Nokia 500
  • Nokia 500
  • Nokia 500
Nokia 500

Das Nokia 500 wird über den 3,2 Zoll großen Touchscreen bedient, der eine vergleichsweise geringe Auflösung von 640 x 360 Pixeln liefert und darauf bis zu 16 Millionen Farben darstellt. Eine Hardwaretastatur gibt es nicht, so dass alle Texteingaben über die Bildschirmtastatur am Gerät eingegeben werden. Für Foto- und Videoaufnahmen hat die Neuvorstellung eine 5-Megapixel-Kamera, allerdings ohne Kameralicht.

Nokia 500 mit 1-GHz-Prozessor, aber ohne WLAN-n

Für eine schnelle Reaktionszeit soll ein nicht näher bestimmter Prozessor mit einer Taktrate von 1 GHz sorgen. Für Daten steht ein interner Speicher von 2 GByte zur Verfügung. Für weitere Daten gibt es einen Steckplatz für Micro-SD-Karten, die maximal 32 GByte groß sein dürfen. Das UMTS-Mobiltelefon deckt alle vier GSM-Netze, GPRS, EDGE sowie HSDPA mit bis zu 14,4 MBit/s und HSUPA mit maximal 5,8 MBit/s ab. Als weitere Drahtlostechnik sind Bluetooth 2.1 sowie WLAN nach 802.11b/g vorhanden, WLAN-n wird also nicht unterstützt.

Das Symbian-Smartphone arbeitet mit der aktuellen Anna-Version, bringt also eine überarbeitete Bedienung und einen verbesserten Browser. Wie bei Nokia-Geräten üblich, ist Nokia Maps auf vorinstalliert, so dass der Nutzer auch ohne Internetverbindung darüber navigieren kann. Das Mobiltelefonen hat dazu einen A-GPS-Empfänger sowie einen Musikplayer mit UKW-Radio und eine 3,5-mm-Klinkenbuchse.

93 Gramm wiegt das Nokia 500, das 111,3 x 53,8 x 14,1 mm misst. Mit einer Akkuladung soll das Mobiltelefon eine Sprechzeit von bis zu 5 Stunden im UMTS-Betrieb erreichen. Im GSM-Modus verlängert sich die Sprechzeit auf bis zu 7 Stunden. Die Bereitschaftszeit gibt Nokia mit rund 20 Tagen an.

Im dritten Quartal 2011 soll das Nokia 500 für etwa 180 Euro auf den Markt kommen. Zuerst erscheint das Mobiltelefon nur in schwarzem Gehäuse. Erst im vierten Quartal 2011 folgt dann eine weiße Version. Zum Lieferumfang gehören dann drei Wechselcover. Weitere Wechselcover wird es als Zubehör geben. Wie viel diese Wechselcover dann kosten werden, sagte Nokia nicht.


Flying Circus 02. Aug 2011

Das T39m hatte ich auch. Habe mir damals noch eine ausziehbare Antenne drangesteckt. Zur...

skyynet 01. Aug 2011

Schön, dass Nokia diese völlig unverständliche Benennung einstellt, bei der ein X5-00...

Kommentieren



Anzeige

  1. SharePoint Inhouse Consultant (m/w)
    BEUMER Group GmbH & Co. KG, Beckum (Raum Münster, Dortmund, Bielefeld)
  2. IT-Senior Consultant CRM (m/w)
    Media-Saturn IT Services GmbH, Ingolstadt
  3. (Junior) Consultant (m/w) Big Data / Business Intelligence / Data Warehouse
    saracus consulting GmbH, Münster und Baden-Dättwil (Schweiz)
  4. Informatikerin / Informatiker oder Wirtschaftsinformatikerin / Wirtschaftsinformatiker
    Otto-Friedrich-Universität Bamberg, Bamberg

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Verbraucherzentrale

    Auf Schreiben wegen Rundfunkbeitrag reagieren

  2. Filmstreaming

    Erste Preise für Netflix Deutschland sichtbar

  3. Alone in the Dark

    Atari setzt auf doppelten Horror

  4. LMDE

    Linux Mint wechselt zu Debian Stable neben Ubuntu

  5. Preisvergleich

    Ergebnisse in Preissuchmaschinen nicht zuverlässig

  6. Akoya P2213T

    Medion stellt Windows-Convertible für 400 Euro vor

  7. Hacker

    Lizard Squad offenbar verhaftet

  8. Lennart Poettering

    Systemd und Btrfs statt Linux-Distributionen mit Paketen

  9. Dircrypt

    Ransomware liefert Schlüssel mit

  10. Wegen Computerabstürzen

    Nasa will Speicher eines Marsroboters neu formatieren



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Benq FHD Wireless Kit im Test: Full-HD bequem drahtlos durchs halbe Haus funken
Benq FHD Wireless Kit im Test
Full-HD bequem drahtlos durchs halbe Haus funken
  1. Project Ara Rockchip und Toshiba in Googles modularem Smartphone
  2. Google und Linaro Android-Fork für Modulsmartphone Ara

Alma und E-ELT: Auf den Spuren der Superteleskope
Alma und E-ELT
Auf den Spuren der Superteleskope
  1. Saturn Mit dem Enterprise-Warpcore Planeten erforschen
  2. Urknall Waren die Spuren des Urknalls nur Staubmuster?
  3. Astronomie Auf der Suche nach außerirdischer Luftverschmutzung

Test Infamous First Light: Neonbunter Actionspaß
Test Infamous First Light
Neonbunter Actionspaß
  1. Infamous Erweiterung First Light leuchtet Ende August 2014

    •  / 
    Zum Artikel