Android-Update: Sony Ericsson verteilt Gingerbread für Xperia X10
Android 2.3 für das Xperia X10 ist da. (Bild: Sony Ericsson)

Android-Update

Sony Ericsson verteilt Gingerbread für Xperia X10

Sony Ericsson hat mit der Verteilung von Gingerbread alias Android 2.3 für das Xperia X10 begonnen. Vor einigen Tagen war das Update verfrüht auf Sony Ericssons Webseiten aufgetaucht.

Anzeige

Sony Ericsson verteilt das Update auf Android 2.3 alias Gingerbread für das Xperia X10 in mehreren Phasen, erklärt das Unternehmen per Blog. Damit konnte der zuletzt genannte Termin für das Update knapp eingehalten werden. Dadurch kann es einige Tage dauern, bis alle Besitzer eines Xperia X10 das Update erhalten. Generell bekommen erst einmal die Xperia-X10-Modelle das Update, die nicht bei einem Netzbetreiber gekauft wurden. Es ist nicht bekannt, wann auch die Xperia-X10-Geräte das Update erhalten, die bei einem Netzbetreiber erworben wurden.

Weder auf der englischsprachigen Support-Seite zum Xperia X10 noch auf der deutschsprachigen Support-Seite wird das Update bisher erwähnt. Sony Ericsson machte keine Angaben dazu, welche Gingerbread-Version verteilt wird. Laut den Nutzern im Android-Hilfe-Forum läuft auf dem Xperia X10 nach dem Update Android 2.3.3. Bislang hat Sony Ericsson kein weiteres Update für das Xperia X10 angekündigt.

Für die Installation von Android 2.3 auf dem Xperia X10 wird die PC-Companion-Software von Sony Ericsson benötigt. Weil Sony Ericsson die passende Software nicht für Mac OS und Linux anbietet, kann das Smartphone nur über ein Windows-System aktualisiert werden. Eine drahtlose Updateverteilung bietet Sony Ericsson nicht an. Andere Hersteller von Android-Geräten verteilen neue Android-Versionen drahtlos, so dass für die Smartphone-Aktualisierung kein Computer erforderlich ist. Auf dem Display des Xperia X10 soll eine Benachrichtigung auf die Verfügbarkeit des Updates hinweisen.

Backup ist notwendig

Vor der Installation von Android 2.3 sollte ein Backup der Daten vom Xperia X10 angelegt werden. Beim Updatevorgang würden alle persönlichen Daten auf dem Mobiltelefon gelöscht, heißt es von Sony Ericsson. Hilfe für das Backup gibt es von Sony Ericsson nicht. Die von Sony Ericsson angebotene Backup-Software kann nicht mehr verwendet werden, weil sie beim Backup-Prozess überschrieben wird. Stattdessen verweist der Hersteller nur auf den Android Market, in dem der Nutzer selbst nach einer passenden Backup-Lösung suchen muss. Als Beispiel nennt Sony Ericsson Mybackup, das Daten auf den Servern des Softwareanbieters ablegt und in der Vollversion 3,47 Euro kostet.

Nach dem Update hat das Xperia X10 den verbesserten Startbildschirm, der in neueren Sony-Ericsson-Smartphones zu finden ist. Auch die neuen Facebook-Funktionen aus der 2011er-Xperia-Modellreihe sind vorhanden. Wie bereits bekannt, wird die Mediascape-Applikation durch die neuen Media-Experience-Widgets sowie den Musikplayer der 2011er Produkte ersetzt. Als Android 2.3 im März 2011 erstmals für das Xperia X10 angekündigt wurde, war noch von Funktionseinschränkungen die Rede.

Seit Juni 2011 steht fest, dass es doch keine Einschränkungen geben wird. Damit wird die Kameraapplikation nicht beschnitten und es gibt die gewohnte Bedienung. Auch Sonderfunktionen wie Gesichts- oder Lächelerkennung bleiben erhalten.

Das Update bringt alle Neuerungen von Android 2.3. Dazu zählen unter anderem eine verbesserte Bildschirmtastatur, eine optimierte Zwischenablage, bessere Stromsparfunktionen sowie einen neuen Downloadmanager. Da Android 2.2 nicht offiziell für das Xperia X10 angeboten wurde, kommen auch die Neuerungen dieses Updates auf das Xperia X10. So kann das Handy per WLAN und USB-Verbindung als Modem genutzt werden.


René Artois 28. Aug 2011

... einen IT-Spezialisten als Sohn zu haben: Mein...

Pille 02. Aug 2011

Ich muss sagen das ich deine beobachtung vor dem update nur bestätigen kann es ruckelte...

Johnny Cache 01. Aug 2011

Hängt eben immer von den Prioritäten ab. Die SE-GUI ist für mich kaum zu ertragen...

AndyGER 31. Jul 2011

Wer sagt denn sowas? O.o ... Das Problem mit Android ist doch nach wie vor (und auch bei...

Kommentieren




Anzeige

  1. Java-Anwendungsentwickler / -innen
    Deutsche Bundesbank, Frankfurt am Main
  2. Mitarbeiter/-in im Storage-Systemengineering
    Deutsche Bundesbank, Düsseldorf
  3. Software-Entwickler/in für IT-Lösungen im Bereich Vernetztes Fahrzeug / Telematiksysteme
    ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, München
  4. SAP Business Process Expert (m/w)
    Brüel & Kjaer Vibro GmbH, Darmstadt

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Tor-Router

    Invizbox will besser sein als die Anonabox

  2. Moore's Law

    Totgesagte schrumpfen länger

  3. Agents of Storm

    Free-to-Play-Strategie von den Max-Payne-Machern

  4. Sipgate

    Dienste nach DDoS-Angriff wiederhergestellt

  5. Rockstar Games

    GTA San Andreas erscheint neu für die Xbox 360

  6. G3 Screen

    LGs erstes Smartphone mit eigenem Nuclun-Prozessor

  7. Apple Watch

    Apples Saphirglas-Hersteller stellt Produktion ein

  8. LG G Watch R

    Runde Smartwatch von LG kommt nach Deutschland

  9. Systemanforderungen

    Ohne 200-Euro-Grafikkarte läuft Assassin's Creed Unity nicht

  10. App Rooms

    Facebook macht die Foren mobil



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



IT-Gipfel 2014: De Maizière nennt De-Mail "nicht ganz zufriedenstellend"
IT-Gipfel 2014
De Maizière nennt De-Mail "nicht ganz zufriedenstellend"
  1. Digitale Agenda 38 Seiten Angst vor festen Zusagen
  2. E-Mail Ende-zu-Ende-Verschlüsselung für Yahoo Mail

Retro-Netzwerk: Der Tilde.Club erstellt Webseiten wie in den Neunzigern
Retro-Netzwerk
Der Tilde.Club erstellt Webseiten wie in den Neunzigern

Data Management: Wie Hauptspeicherdatenbanken arbeiten
Data Management
Wie Hauptspeicherdatenbanken arbeiten

    •  / 
    Zum Artikel