Digitales Radio

Abhilfe gegen Störungen von Kabelfernsehen durch DAB+

Der Testbetrieb des digitalen Rundfunks nach DAB+ stört manche analogen Empfänger für Kabelfernsehen - und ab dem 1. August 2011 startet der Regelbetrieb. Laut Kabel Deutschland hilft jedoch meist schon der Austausch des Kabels am Fernseher.

Anzeige

Der Kanal 5 des analogen Kabelfernsehens kann durch die Ausstrahlung von DAB+ gestört werden, wie ein Sprecher von Kabel Deutschland Golem.de bestätigt hat. In den meisten Verbreitungsgebieten des Unternehmens liegt auf dieser Frequenz der Sender Das Erste der ARD, in Hamburg beispielsweise aber RTL. Die Testsendungen per DAB+ finden derzeit in Bremen, Hamburg und Hannover statt. Ab dem 1. August 2011 wird der Regelbetrieb aufgenommen, wobei dann unter anderem Berlin, München und Nürnberg mit DAB+ versorgt werden.

Dabei ist dann auch in diesen Städten mit den Störungen zu rechnen. Kabel Deutschland zufolge treten die bisher in den ersten drei Städten beobachteten Probleme aber nur vereinzelt auf, so dass es wenig elegant erscheint, den Kanal 5 nicht mehr zu verwenden. Dann müssten nämlich alle Nutzer von analogem Kabelfernsehen einen Suchlauf an ihren Geräten starten.

Nach den bisherigen Erfahrungen des Anbieters reicht es in den meisten Fällen aus, das Kabel von der Wanddose zum Empfänger durch eine höherwertige Strippe zu tauschen. Kabel Deutschland empfiehlt ein mindestens doppelt geschirmtes Kabel mit einem Schirmungsmaß von 85 dB oder mehr.

Reicht diese Maßnahme nicht aus, sollen sich betroffene Kunden unter der kostenfreien Rufnummer 0800 52 666 25 an Kabel Deutschland wenden. Sollte sich dann, etwa durch eine schlechte Hausverkabelung, keine Lösung finden lassen, will das Unternehmen gleich den Wechsel auf digitales Kabelfernsehen (DVB-C) empfehlen. Das benötigt aber für ältere Geräte einen neuen Receiver je Antennendose.


Anonymer Nutzer 29. Jul 2011

Beide sind in Rente und wollen von Computer nicht viel wissen. Was ich dort allerdings...

GProfi 29. Jul 2011

Mit einem Receiver pro Antennendose wird man wohl nicht weit kommen, das beim analogen...

bstea 29. Jul 2011

... höheren Preis. Naja DAB+ interessiert keine Sau, aber die Kabelbetreiber bekommen...

jayrworthington 29. Jul 2011

[ ] Du hast schon mal im Service bei einem Kabelnetzanbieter gearbeitet. Ja, das *ist...

Kommentieren



Anzeige

  1. DB2 Senior Consultant (m/w)
    ORDIX AG, Wiesbaden, Köln oder Neu-Ulm
  2. Java Entwickler (m/w)
    Siemens AG, Erfurt
  3. IT-Leiter/in
    Silvretta Montafon Bergbahnen AG über TCI Consult GmbH, St. Gallenkirch (Österreich)
  4. Entwicklungsingenieur/in Hands Free Akustik
    Daimler AG, Sindelfingen

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Quartalsbericht

    Microsofts Gewinn und Umsatz fallen

  2. Element

    Schenkers Windows-Tablet ab 350 Euro - aber ohne Tastatur

  3. Epic Games

    Unreal Engine 4.1 mit Zugriff auf Konsolen-Quellcode

  4. Heartbleed-Bug

    Techfirmen zahlen Millionen für Open-Source-Sicherheit

  5. Sofortlieferung

    Base liefert Smartphone noch am gleichen Tag

  6. Leica T

    Teure Systemkamera mit Touchscreen

  7. The Elder Scrolls Online

    Inhaltserweiterung und Goldfarmer

  8. Sensabubble

    Display aus duftenden Seifenblasen

  9. Lulzsec

    FBI soll von Anonymous-Hacks profitiert haben

  10. Opera Coast 3.0

    Der Gesten-Browser fürs iPhone ist da



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Conversnitch: Die twitternde Abhörlampe
Conversnitch
Die twitternde Abhörlampe

Conversnitch ist eine kleine Lampe, die unauffällig Gesprächsfetzen aus ihrer Umgebung mitschneidet, online eine Spracherkennung durchführt und den Text auf Twitter postet. Die Kunstaktion soll das Bewusstsein für die alltägliche Überwachung wecken.

  1. Menschenrechte Schärfere Exportkontrollen für Spähprogramme gefordert
  2. NSA-Skandal "Europa ist doch keine Kolonie"
  3. Frankreich Geheimdienst greift auf alle Daten von Orange zu

Microsoft: Remote-Desktop-App für Windows Phone
Microsoft
Remote-Desktop-App für Windows Phone

Microsoft hat eine Remote-Desktop-App für Windows Phone veröffentlicht. Damit kann aus der Ferne von einem Smartphone auf einen anderen Windows-Rechner zugegriffen werden, ohne dass auf diesem eine spezielle Software installiert sein muss.

  1. Cortana im Test Gebt Windows Phone eine Stimme
  2. Smartphones Nokia und HTC planen Updates auf Windows Phone 8.1
  3. Ativ SE Samsungs neues Smartphone mit Windows Phone

Palcohol: Der Cocktail in Pulverform
Palcohol
Der Cocktail in Pulverform

Mit kleinem Gepäck unterwegs und trotzdem nicht auf den abendlichen Drink verzichten? Ein US-Unternehmen hat Rum und Wodka in Pulver verwandelt. Zum Trinken einfach mit Wasser aufgießen - zum Schnupfen jedoch nicht geeignet.

  1. OLED Das merkwürdige Bindungsverhalten organischer Halbleiter
  2. Max-Planck-Institut Quantencomputer werden Silizium-Chips ähnlicher
  3. Kognitionswissenschaft Computer erkennt 21 Gesichtsausdrücke

    •  / 
    Zum Artikel