Khepera

Schwarmroboter formen Landeplattform für Flugroboter

US-Wissenschaftler haben einer Gruppe von kleinen fahrenden Robotern beigebracht, sich zu einer Plattform zu formieren, auf der ein Flugroboter landen kann.

Anzeige

Khepera sind kleine Schwarmroboter, die an der Eidgenössischen Technischen Hochschule im schweizerischen Lausanne (EPFL) entwickelt wurden. Ted McDonald und seine Kollegen vom Georgia Robotics and Intelligent Systems Lab (Grits) haben den Schwarmrobotern beigebracht, verschiedene Aufgaben zu erfüllen, zum Beispiel, sich zu einer Landeplattform für einen Flugroboter zu formieren.

Zunächst mussten die Roboter ein wenig modifiziert werden: Vier der kleinen runden Roboter erhielten einen flachen Aufsatz, der einen Teil der Landebasis bildet. Die Gruppe besteht aus fünf Robotern, vier für die Plattform und einem Führungsroboter, dem die anderen folgen.

Die Roboter kommunizieren nicht miteinander. Jeder von ihnen weiß aber, welche Position er in Relation zu den anderen einnehmen muss, wenn die Roboter eine Formation bilden sollen. Dazu hat McDonald hat einen eigenen Algorithmus entwickelt. Sind die Roboter in Bewegung, fahren sie in einer Reihe hinter dem Führungsroboter her oder bilden ein Karree um ihn herum. Fährt dieser aus der Formation hinaus, kommen die vier anderen Roboter zusammen und bilden so eine Plattform, auf der der Flugroboter, ein Quadrocopter landen kann.

Kürzlich haben die Wissenschaftler um McDonald den Schwarmrobotern beigebracht, den Namen des zum Georgia Institute of Technology gehörenden Instituts zu buchstabieren. Nacheinander bildeten sie die fünf Buchstaben, G, R, I, T und S. Auch hier weiß jeder Roboter, wo sein Platz ist. Wird ein Roboter aus der Formation herausgenommen, rücken die anderen nach, und der Ausreißer sucht sich einen neuen Platz.


s1ou 29. Jul 2011

Autonom agierende Roboter mit Bewaffnung sind nicht unbedingt das was bei mir ein Gefühl...

NameSuxx 29. Jul 2011

Ich kann mir gut vorstellen das man solche roboter auch irgendwann auf patrolie schicken...

deicebear 29. Jul 2011

Da sollte man mal ein REAL C&C SPiel draus bauen oder Warhammer Spielfiguren.

TheDUDE 29. Jul 2011

Schau dir I-Robot an, dann weißt du wann es los geht.

TheHidden 29. Jul 2011

Und nun buchstabiert C Y B E R D Y N E

Kommentieren



Anzeige

  1. SAP Inhouse Berater BI (m/w)
    SCHOTT AG, Mainz
  2. DB2 Senior Consultant (m/w)
    ORDIX AG, Wiesbaden, Köln oder Neu-Ulm
  3. BW/BI Anwendungsbetreuer (m/w)
    Universitätsklinikum Würzburg, Würzburg
  4. JAVA, JEE Entwickler (m/w)
    IT FRANKFURT GmbH, Frankfurt am Main

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Vic Gundotra

    Chef von Google Plus verlässt das Unternehmen

  2. Quartalsbericht

    Amazon weiter mit hohem Umsatz und etwas Gewinn

  3. Quartalsbericht

    Microsofts Gewinn und Umsatz fallen

  4. Element

    Schenkers Windows-Tablet ab 350 Euro - aber ohne Tastatur

  5. Epic Games

    Unreal Engine 4.1 mit Zugriff auf Konsolen-Quellcode

  6. Heartbleed-Bug

    Techfirmen zahlen Millionen für Open-Source-Sicherheit

  7. Sofortlieferung

    Base liefert Smartphone noch am gleichen Tag

  8. Leica T

    Teure Systemkamera mit Touchscreen

  9. The Elder Scrolls Online

    Inhaltserweiterung und Goldfarmer

  10. Sensabubble

    Display aus duftenden Seifenblasen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Test Hitman Go: Auftragskiller to go
Test Hitman Go
Auftragskiller to go

Knobeln statt knebeln: In Hitman Go verrichtet Agent 47 sein ebenso lautloses wie blutiges Handwerk auf ungewohnte Art und Weise: Statt Schleich-Action ist Denksport angesagt. Der Titel bleibt dem Kern der Hitman-Reihe trotzdem treu - und macht schnell süchtig.

  1. Square Enix Kernzielgruppe statt globales Massenpublikum

Owncloud: Dropbox-Alternative fürs Heimnetzwerk
Owncloud
Dropbox-Alternative fürs Heimnetzwerk

Kaputte Zertifikate durch Heartbleed und der NSA-Skandal: Es gibt genügend Gründe, seinen eigenen Cloud-Speicher einzurichten. Wir erklären mit Owncloud auf einem Raspberry Pi, wie das funktioniert.


Windows 8.1 Update 1 im Test: Ein lohnenswertes Miniupdate
Windows 8.1 Update 1 im Test
Ein lohnenswertes Miniupdate

Microsoft geht wieder einen Schritt zurück in die Zukunft. Mit dem Update 1 baut der Konzern erneut Funktionen ein, die vor allem für Mausschubser gedacht sind. Wir haben uns das Miniupdate für Windows 8.1 pünktlich zur Veröffentlichung angesehen.

  1. Microsoft Installationsprobleme beim Windows 8.1 Update 1
  2. Windows 8.1 Update 1 Wieder mehr minimieren und schließen
  3. Microsoft Windows 8.1 Update 1 vorab verfügbar

    •  / 
    Zum Artikel