Zigarrenproduktion im Juli 2011 in Havana
Zigarrenproduktion im Juli 2011 in Havana (Bild: Adalberto Roque/AFP/Getty Images)

Kuba-Embargo

20 Händler bereiten Klage gegen Paypal vor

Paypal könnte wegen seinem Vorgehen gegen deutsche Onlinehändler zur Durchsetzung des Kuba-Embargos juristische Probleme bekommen. Einige Internetunternehmen wollen sich gemeinsam wehren.

Anzeige

Das deutsche Online-Unternehmen Rum & Co versucht zusammen mit rund 20 anderen Internetfirmen, eine Klage gegen Paypal anzustrengen. Der US-Konzern hatte versucht, die Internetversender zu zwingen, sämtliche Waren aus Kuba aus ihrem Programm zu nehmen.

Rum-&-Co-Inhaber Thomas Altmann sagte Golem.de: "Wir sind 10 bis 20 Unternehmen. Wir werden uns am Montag oder Dienstag in der kommenden Woche zusammensetzen. Ein Rechtsanwalt ist derzeit damit beschäftigt zu prüfen, ob eine Klage gegen Paypal Erfolg haben kann." Wie ein gemeinsames Vorgehen aussehen wird, werde dann entschieden, erklärte er.

Das Nachrichtenportal Amerika21.de hatte zuerst über die geplante Klage berichtet.

Der US-Konzern eBay hatte das Vorgehen mit dem völkerrechtlich umstrittenen Embargo gegen Kuba begründet, das die USA im Jahr 1962 gegen das Land verhängt hatten. Der Verkauf kubanischer Zigarren, Rum und Aschenbecher bei Rum & Co verstoße gegen die Paypal-Nutzungsbedingungen, hieß es. Paypal hatte den Shop als Sanktionsmaßnahme komplett gesperrt. Der Shopbetreiber hatte sich jedoch nicht unter Druck setzen lassen und den Bezahldienstleister aus seinem Angebot entfernt.

Von Paypal gibt es weiterhin keine Stellungnahme zu den Vorgängen.

Paypal steht gegenwärtig wegen weiterer Vorgänge in der öffentlichen Kritik. Lulzsec und das Aktivistenkollektiv Anonymous rufen zum Boykott von Paypal auf. Auslöser sind die hohen Haftstrafen, die den festgenommenen Teilnehmern eines Botnetz-Angriffs drohen und die anhaltende Verweigerung Paypals, Spenden für Wikileaks auszuzahlen. "Wir ermuntern alle, die Paypal benutzen, sofort ihre Accounts zu schließen und Alternativen in Betracht zu ziehen. Der erste Schritt dazu, wirklich frei zu sein, ist, sein Vertrauen nicht einem Unternehmen zu schenken, das Accounts einfriert, weil ihm danach ist oder weil die US-Regierung Druck ausübt."


fehlermelder 01. Aug 2011

interessiert PP offenbar wenig: "Unverständlich ist die Vorgehensweise auch, weil der...

Anonymer Nutzer 01. Aug 2011

GuttiPlag ;)

Anonymer Nutzer 01. Aug 2011

schließen Händler nicht Verträge mit Bezahldiensten? Würde mich wundern wenn Amazon auch...

iu3h45iuh456 29. Jul 2011

Jetzt ergibt die Sache einen Sinn :-) Schon bedenklich, dass immer mehr große Konzerne...

janpi3 29. Jul 2011

Internetunternehmen und Internetversand gibt nicht. Das sind Kapitalgesellschaften mit...

Kommentieren


Leben | Der gute Tip Blog Social Media und andere News / 28. Jul 2011

Webaktivisten von Anonymous festgenommen: Paypal kooperiert mit dem FBI



Anzeige

  1. Softwareentwickler (m/w) ASP.NET
    Softship AG, Hamburg
  2. Professur (m/w) Energy Informatics - Fakultät für Informatik / Kommunikation / Medien
    FH OÖ Studienbetriebs GmbH, Hagenberg (Österreich)
  3. Prozessmanager (m/w)
    Versicherungskammer Bayern, München
  4. Senior Software Developer (m/w)
    Empolis Information Management GmbH, Rimpar (bei Würzburg)

Detailsuche


Spiele-Angebote
  1. Vorbestell-Aktion: Metal Gear Solid V + Taschenlampe gratis
  2. Mafia III
    59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. NEU: Witcher-Spiele bei GOG reduziert

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Samsung Gear S2 im Hands on

    Drehbarer Ring schlägt Touchscreen

  2. Mobiles Internet

    Vodafone überbrückt Warten auf DSL-Anschluss mit Surfstick

  3. Alienware X51 R3

    Mini-PC setzt auf interne WaKü und externe Grafikkarten-Box

  4. Cross-Site-Scripting

    Netflix stellt Tool zum Auffinden von Sicherheitslücken vor

  5. Asynchronous Shader

    Nvidias Grafikkarten soll eine wichtige DX12-Funktion fehlen

  6. Huawei G8

    Neues Smartphone mit Fingerabdrucksensor für 400 Euro

  7. Pioneer XDP-100R

    Android-basierter Hi-Res-Audio-Player

  8. Verbraucherschützer

    Nicht über neue Hardware bei All-IP-Umstellung informiert

  9. Let's Play

    Machinima muss bezahlte Youtube-Videos kennzeichnen

  10. Not so smart

    Aktuelle Fernseher im Sicherheitscheck



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Windows 95 im Test: Endlich lange Dateinamen!
Windows 95 im Test
Endlich lange Dateinamen!
  1. Tool Microsoft Snip erzeugt Screenshots mit Animationen und Sprachmemos
  2. 20 Jahre im Einsatz Lebenserhaltende Maßnahmen bei Windows 95
  3. Vor dem Start von Windows 10 Steigender Marktanteil für Windows 7

Windows 10 IoT ausprobiert: Finales Windows auf dem Raspberry Pi 2
Windows 10 IoT ausprobiert
Finales Windows auf dem Raspberry Pi 2
  1. Orange Pi PC Bastelrechner für 15 US-Dollar
  2. Odroid C1+ Ausnahmsweise teurer, dafür praktischer und mit mehr Sound
  3. PiUSV+ angetestet Überarbeitete USV für das Raspberry Pi

Rare Replay im Test: Banjo, Conker und mehr im Paket
Rare Replay im Test
Banjo, Conker und mehr im Paket
  1. Elite Bundle Xbox One startet ein bisschen schneller
  2. Microsoft Warum Quantum Break nicht für Windows erscheint
  3. Xbox One DVR-Funktion erscheint vorerst nicht in Deutschland

  1. Re: Gerade mal soviel Aufloesung wie ein Handy ...

    Nadja Neumann | 21:06

  2. Re: N64 Emu

    Tzven | 21:04

  3. Re: Dolby Atmos

    Moe479 | 21:03

  4. Re: Interessant da denkt noch jemand über das UI nach

    stiGGG | 21:03

  5. Re: Gibst inzwischen eine Lösung für Hausnotrufe?

    Vanger | 21:03


  1. 19:00

  2. 18:14

  3. 18:09

  4. 17:34

  5. 16:42

  6. 16:33

  7. 16:04

  8. 15:55


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel