Stiftung Warentest

E-Plus-Datennetz ist das langsamste

Wenig überraschend hat das Datennetz von E-Plus im Vergleichstest mit den anderen drei Netzbetreibern in Deutschland am schlechtesten abgeschnitten. Das Unternehmen selbst lobt dagegen gerne sein "Hochgeschwindigkeitsnetz".

Anzeige

In einer großen vergleichenden Untersuchung der Datenübertragungsrate in deutschen Mobilfunknetzen hat E-Plus am schlechtesten abgeschnitten. Die Stiftung Warentest hat im Juni 2011 einen Messwagen zwei Wochen lang 4.000 Kilometer quer durch Deutschland durch städtische und ländliche Regionen geschickt. Das Fazit: "E-Plus ist lahm."

Das E-Plus-Datennetz sei so lahm, dass es für DSL-gewohnte Notebooknutzer "nur eingeschränkt taugt", lautet das Urteil. "Allenfalls weniger anspruchsvolle Smartphone-Nutzer mögen zumindest in den Städten mit der Datenübertragung zufrieden sein. Doch auch die surfen in anderen Netzen schneller."

Zum Einsatz kam ein Fahrzeug mit den Messeinrichtungen Ascom Qvoice zur Sprachqualitätsmessung und Focus Infocom DMTS zur Messung der Datentransferrate. Innerhalb einer Datenverbindung wurden jeweils ein FTP-Download und Upload durchgeführt. Zudem wurden Webseiten mittels HTTP abgerufen. Jeweils 500 KByte große E-Mails wurden gesendet und empfangen. Bewertet wurden Datenraten, Übertragungszeiten und der Anteil der erfolgreichen Up- und Downloads.

Im E-Plus-Netz dauerte es auf dem Land im Schnitt 37 Sekunden bis eine standardisierte Testwebsite vollständig geladen war. Bei Vodafone waren es nur 10 Sekunden.

Die Netze der Deutschen Telekom und von Vodafone waren im Test beim mobilen Internet am besten. Die Telekom und Vodafone erhielten die Note 2,4. O2 wurde mit 2,6 als befriedigend bewertet. Websites laden bei O2 ähnlich schnell wie bei der Telekom und Vodafone. Die Download-Geschwindigkeit ist allerdings deutlich niedriger. E-Plus war mit der Note 3,8 nur noch ausreichend.

E-Plus ist dagegen in seiner Selbstdarstellung bei der Datenrate führend: "Bereits heute versorgt die E-Plus Gruppe 75 Prozent ihrer Kundenbasis mit Highspeed-Datenverbindungen", erklärte die deutsche Tochter der niederländischen KPN am 26. Juli 2011. Die "massiven Investitionen in den Ausbau des Datennetzes seit Ende vergangenen Jahres" wirkten sich jetzt aus. "Unsere Kunden- und speziell die Datenzuwächse sind ein klarer Beweis dafür", erklärte E-Plus-Chef Thorsten Dirks. Jede Woche steigere die E-Plus-Gruppe die Reichweite ihres "Hochgeschwindigkeitsnetzes" um bis zu 500.000 Einwohner im Bundesgebiet.


Damar 26. Jan 2012

hab den 1&1stick für 10eur im monat, ab 1GB drosselung. in süddeutschland, nochdazu im...

samy 21. Jan 2012

Wie willst du in 90 Minuten 1 GB Traffic verursachen?? Selbst mit W-LAN wird das schwierig..

msc 27. Aug 2011

nettokom(blau.de) ist ebenso eplus btw bei eplus findet zur zeit ein upgrade der...

msc 27. Aug 2011

alditalk=eplus

-.- 01. Aug 2011

Ihre Meinung zu Talk kenne ich nicht; blocken tun sie es jedenfalls nicht. Das sollten...

Kommentieren




Anzeige

  1. IT-Programmmanager/-in für komplexe Softwareeinführungsprojekte
    Dataport, Hamburg
  2. IT-Projektleiter/in
    Landeshauptstadt München, München
  3. Business Intelligence Analyst Logistik (m/w)
    Home Shopping Europe GmbH, Ismaning (Raum München)
  4. Senior System Architect (m/w)
    PAYBACK GmbH, Munich

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. First-Person-Walker

    Wie viel Gameplay braucht ein Spiel?

  2. Finanzierungsrunde

    Startup Airbnb ist zehn Milliarden US-Dollar wert

  3. Spähaffäre

    Snowden erklärt seine Frage an Putin

  4. CSA-Verträge

    Microsoft senkt Preise für Support von Windows XP

  5. Test Wyse Cloud Connect

    Dells mobiles Büro

  6. Globalfoundries-Kooperation mit Samsung

    AMDs Konsolengeschäft kompensiert schwache CPU-Sparte

  7. Verband

    "Uber-Verbot ruiniert Ruf der Startup-Stadt Berlin"

  8. Kabel Deutschland

    2.000 Haushalte zwei Tage von Kabelschaden betroffen

  9. Cridex-Trojaner

    Hamburger Senat bestätigt großen Schaden durch Malware

  10. Ubuntu 14.04 LTS im Test

    Canonical in der Konvergenz-Falle



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Owncloud: Dropbox-Alternative fürs Heimnetzwerk
Owncloud
Dropbox-Alternative fürs Heimnetzwerk

Kaputte Zertifikate durch Heartbleed und der NSA-Skandal: Es gibt genügend Gründe, seinen eigenen Cloud-Speicher einzurichten. Wir erklären mit Owncloud auf einem Raspberry Pi, wie das funktioniert.


Cortana im Test: Gebt Windows Phone eine Stimme
Cortana im Test
Gebt Windows Phone eine Stimme

Mit Windows Phone 8.1 bringt Microsoft nicht nur lange vermisste Funktionen wie die zentrale Benachrichtigungsübersicht auf das Smartphone, sondern auch die Sprachassistentin Cortana. Diese kann den Alltag tatsächlich erleichtern - und singen.

  1. Smartphones Nokia und HTC planen Updates auf Windows Phone 8.1
  2. Ativ SE Samsungs neues Smartphone mit Windows Phone
  3. Microsoft Internet Explorer 11 für Windows Phone

Wolfenstein The New Order: "Als Ein-Mann-Armee gegen eine Übermacht"
Wolfenstein The New Order
"Als Ein-Mann-Armee gegen eine Übermacht"

B. J. Blazkowicz muss demnächst wieder die Welt retten - in einem Wolfenstein aus Schweden. Im Interview hat Golem.de mit Andreas Öjerfors, dem Senior Gameplay Designer, über verbotene Inhalte, die KI und Filmvorbilder von The New Order gesprochen.

  1. The New Order Wolfenstein erscheint ohne inhaltliche Schnitte
  2. Wolfenstein angespielt Agent Blazkowicz in historischer Mission
  3. Bethesda Zugang zur Doom-Beta führt über Wolfenstein

    •  / 
    Zum Artikel