Abo
  • Services:
Anzeige
Der Dune HD Duo fasst zwei 3,5-Zoll-Festplatten
Der Dune HD Duo fasst zwei 3,5-Zoll-Festplatten (Bild: HDI Dune)

Dune HD Duo

Multimedia-Netzwerk-Player fasst zwei Festplatten

Der Dune HD Duo fasst zwei 3,5-Zoll-Festplatten
Der Dune HD Duo fasst zwei 3,5-Zoll-Festplatten (Bild: HDI Dune)

HDI Dune bietet nun auch einen Netzwerk-fähigen Multimedia-Player, der selbst bis zu 4 TByte an Daten speichert. Dazu verfügt der Dune HD Duo über zwei Schächte für 3,5-Zoll-Sata-Festplatten.

Der Dune HD Duo spielt wie die anderen Multimedia-Abspielgeräte von HDI Dune alle üblichen Audio-, Video- und Bild-Dateiformate ab. Auch MKV- und Blu-ray-ISO-Dateien kann das Gerät laut Hersteller flüssig wiedergeben. Entweder von den bis zu zwei Festplatten im Dune HD Duo, von einem externen Datenträger oder einem Netzwerkspeicher (NAS). Auch andere Videodateien mit sehr hohen Bitraten oder 3D-Videos im RealID-Format sollen reibungslos von lokalen und Netzwerk-Media-Quellen abgespielt werden können, wirbt der Hersteller.

Anzeige
  • Dune HD Duo - Gehäusefront  (Bild: HDI Dune)
  • Dune HD Duo - Gehäusefront  (Bild: HDI Dune)
  • Dune HD Duo - Gehäusefront  (Bild: HDI Dune)
  • Dune HD Duo - Rückseite mit den Schnittstellen (Bild: HDI Dune)
Dune HD Duo - Gehäusefront (Bild: HDI Dune)

Die Festplatten können im Betrieb ausgetauscht werden (Hot-Swap). Externe Datenträger können über drei USB-2.0-Ports angeschlossen werden und es gibt einen SD-Karten-Steckplatz. Ans Heimnetz wird das Gerät über eine Gigabit-Ethernet-Schnittstelle angeschlossen und dient dort sowohl als Streaming-Client als auch als NAS. Dabei ist der Zugriff mittels FTP, SMB, NFS, UPnP und HTTP möglich. Als Bittorrent-Client kann der Dune HD auch selbst Daten aus P2P-Netzwerken laden.

Die Videoausgabe erfolgt über HDMI 1.3 oder Komponenten-Kabel. Ton wird digital oder analog auf bis zu 8 Lautsprechern ausgegeben. Einen Anschluss für eine Radioantenne gibt es auch. In Kombination mit Erweiterungskarten für Satelliten- oder Kabelfernsehen sowie mit CAM-Karten (Conditional-Access-Module) wird der Dune HD Duo auch zum PayTV-fähigen Videorekorder. Mit den Modulen aus der Dune-HD-Smart-Serie kann das Gerät auch zum Blu-ray-Player ausgebaut werden.

Der Zugang zu Internet-Radio und Web-TV ist bereits vorinstalliert. Dienste wie Shoutcast und Radiotimes bieten eine breite Auswahl an Webradio- und TV-Stationen, die nach Ländern und Genres gegliedert sind. Mit dem Dienst Zappiti sucht der Netzwerk-Player anhand von Dateinamen im Internet nach Filminfos und Covern für Filmdateien. Sie werden dann dem On-Screen-Menü automatisch hinzugefügt.

Die Videoausgabe erfolgt über HDMI 1.3, Komponenten-, Komposit- oder S-Video-Anschluss. Ton wird digital (koaxial/optisch) oder analog auf bis zu 8 Lautsprechern ausgegeben. Im Dune HD arbeitet Sigma Designs' Media-Prozessor 8642/8643. Die Lüftungsschlitze am Gehäuse lassen auf eine aktive Lüftung schließen.

Der Dune HD Duo ist laut Hersteller ab sofort für 379 Euro lieferbar. Auf der Internationalen Funkausstellung (IFA) soll das Gerät vom 2. bis zum 7. September 2011 in Halle 17 am Stand 124 begutachtet werden können.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. EDAG Engineering GmbH, Recklinghausen-Suderwich
  2. über Robert Half Technology, Mönchengladbach
  3. über Robert Half Technology, Hamburg
  4. über Robert Half Technology, Großraum Düsseldorf


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 43,99€

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Mehr dazu im aktuellen Whitepaper von Freudenberg IT


  1. XPG SX8000

    Adatas erste PCIe-NVMe-SSD nutzt bewährte Komponenten

  2. UBBF2016

    Telefónica will 2G-Netz in vielen Ländern abschalten

  3. Mögliche Übernahme

    Qualcomm interessiert sich für NXP Semiconductors

  4. Huawei

    Vectoring erreicht bald 250 MBit/s in Deutschland

  5. Kaufberatung

    Das richtige Solid-State-Drive

  6. Android-Smartphone

    Huawei bringt Nova Plus doch nach Deutschland

  7. Rosetta

    Mach's gut und danke für die Bilder!

  8. Smartwatch

    Android Wear 2.0 kommt doch erst nächstes Jahr

  9. G Suite

    Google verbessert Apps for Work mit Maschinenlernen

  10. Nahbereich

    Netzbetreiber wollen Vectoring II der Telekom blockieren



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Swift Playgrounds im Test: Apple infiziert Kinder mit Programmiertalent
Swift Playgrounds im Test
Apple infiziert Kinder mit Programmiertalent
  1. Asus PG248Q im Test 180 Hertz erkannt, 180 Hertz gebannt

MacOS 10.12 im Test: Sierra - Schreck mit System
MacOS 10.12 im Test
Sierra - Schreck mit System
  1. MacOS 10.12 Sierra fungiert als alleiniges Sicherheitsupdate für OS X
  2. MacOS Sierra und iOS 10 Apple schmeißt unsichere Krypto raus
  3. Kaspersky Neue Malware installiert Hintertüren auf Macs

Android 7.0 im Test: Zwei Fenster für mehr Durchblick
Android 7.0 im Test
Zwei Fenster für mehr Durchblick
  1. Android-X86 Desktop-Port von Android 7.0 vorgestellt
  2. Android 7.0 Erste Nougat-Portierung für Nexus 4 verfügbar
  3. Android 7.0 Erste Nougat-Portierungen für Nexus 5 und Nexus 7 verfügbar

  1. Re: Futuristisch und Blau?

    tromboner | 15:27

  2. Re: Sonderkündigung in dem Fall?

    southy | 15:27

  3. Re: Ich zahle doch nicht für werbe tv

    CYBERSCHISS | 15:26

  4. Re: 1 TB SSD für 100 EUR

    x2k | 15:25

  5. Re: Ein wenig schade um die alte Technik...

    southy | 15:24


  1. 14:07

  2. 13:45

  3. 13:18

  4. 12:42

  5. 12:06

  6. 12:05

  7. 11:52

  8. 11:30


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel