Macbook Air im Test: Schnelles Ultraleichtnotebook mit langer Laufzeit
Die neuen Macbook-Air-Modelle unterstützen die Thunderbolt-Schnittstelle (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

Akkulaufzeit

Anzeige

Um die Laufzeit und vor allem die Unterschiede zwischen den beiden Geräten zu ermitteln, haben wir zwei unterschiedliche Tests durchgeführt. Der erste - und erwartungsgemäß zeitaufwendigste - war das Messen bei Ruhe. Wir haben dabei WLAN aktiv gelassen, die Tastaturbeleuchtung auf die kleinste Stufe vor dem Abschalten gestellt, die erste Stunde mit maximaler Helligkeit die Notebooks betrieben und für die weitere Zeit die Helligkeit auf das Minimum gesetzt, allerdings den Helligkeitssensor aktiv gelassen. Die Messung per Automatik begann um 1:30 Uhr, so dass der Helligkeitssensor mit Sonnenaufgang das Display aufhellte.

Um 8 Uhr in der Früh schaltete sich das Macbook Air 11 ab, kam also auf ziemlich gute 7,5 Stunden (6:30 + 1:00). Das Macbook Air 13 war zu diesem Zeitpunkt noch nicht leer und hielt weitere 1,5 Stunden durch, bevor es sich abschaltete. Das sind 9 Stunden bei 1,35 kg Gewicht im 13-Zoll-Formfaktor. Das Macbook Air 11 wiegt rund 280 Gramm weniger. Apple wird insbesondere an der Akkukapazität Gewicht gespart haben. Das kleine Modell hat nur einen 35-Wattstunden-Akku, das große immerhin 50 Wattstunden. Der langsamere Prozessor und das kleinere Display können die geringere Akkukapazität nicht ausgleichen.

Aus diversen Experimenten ergab sich, dass beide Notebooks recht deutlich auf Helligkeitsveränderungen ansprechen. Wer gerne im Dunkeln arbeitet und WLAN nicht braucht, kann sogar höhere Laufzeitwerte erreichen.

  • Unser Testmuster hat 4 GByte Speicher. Zu sehen ist auch eine andere Build-Nummer von Mac OS X 10.7.
  • Auflösung des 11,6-Zoll-Modells
  • Die interne SSD ist schnell voll.
  • Der Arbeitsspeicher ist aufgelötet und kann deswegen nicht erweitert werden.
  • Macbook Air 11
  • Benchmarkergebnisse des Macbook Air 13. Die Ergebnisse sind mit unserem 11,6-Zoll-Modell vergleichbar.
  • 13-Zoll-Testmuster
  • Mit 256 GByte Speicher kommt der Anwender länger aus.
  • Macbook Air mit 11,6-Zoll-Display (oben) und 13,3-Zoll-Display (unten). (Bilder: Andreas Sebayang)
  • Per Thunderbolt wird ein MAc zu einer externen Festplatte mit Akku.
  • Thunderbolt-Kabel im Macbook Air
  • Unterschiedliches Reflexionsverhalten. Das 13-Zoll-Gerät ist angenehmer.
  • Einige Symbole wurde verändert. Außerdem gibt es jetzt eine Tastaturbeleuchtung.
  • Die linke Seite ist bei beiden Modellen gleich...,
  • rechts gibt es hingegen einen Unterschied. Nur das 13-Zoll-Modell hat einen Kartenleser.
  • Macbook Air 11 und 13 übereinander.
Unterschiedliches Reflexionsverhalten. Das 13-Zoll-Gerät ist angenehmer.

Wie wenig Leistung das Gerät aufnimmt, ließ sich an einem Arbeitsbeispiel erkennen. Wir hatten das Notebook am Abend auf minimale Helligkeit gestellt, die Tastaturbeleuchtung ebenfalls auf niedrigster Stufe vor der Abschaltung und WLAN aktiv. Bei 68 Prozent Akkukapazität schätzte das Macbook Air etwas mehr als 7 Stunden Laufzeit. Nur durch das Anstecken zweier USB-Sticks sank diese Schätzung zunächst auf 4 Stunden, um dann nach einigen Minuten bei 6 Stunden stabil zu bleiben. Lastsituationen sorgen entsprechend für recht deutliche Einbrüche bei der Laufzeit. Die Benutzung von Airdrop in diesem Szenario lässt die Laufzeitschätzung um ein Drittel einbrechen, Airdrop empfiehlt sich unterwegs also nur für kleinere Datenmengen, soll der Akku nicht zu sehr belastet werden.

Für einen Akkulaufzeittest im Lastfall haben wir Starcraft 2 (maximale Helligkeit, WLAN aktiv) mit einer externen Maus (Logitech VX Nano) gespielt. Der Empfänger nimmt also zusätzlich Leistung des Akkus der beiden Notebooks auf. Rund 1:35 Stunden war Starcraft 2 auf dem Macbook Air 13 spielbar. Nur 1:20 Stunden waren es beim kleinen Air. Anzumerken ist, dass die Macbooks, sobald sie in den Reservestrombereich geraten, drosseln, um Strom zu sparen. In den letzten Minuten ist Starcraft 2 dann nur noch mit Mühe spielbar.

Das Macbook Air ist ein Meister beim Stromsparen im Ruhemodus. Mitunter schlägt das Macbook Air Atom-basierte Netbooks bei der Laufzeit. Mit einem großen Unterschied: Apples Notebook bietet im Bedarfsfall gute Leistungsreserven, allerdings auf Kosten der Akkulaufzeit. Apple gibt für die beiden Notebooks übrigens Laufzeiten von 5 beziehungsweise 7 Stunden an - nach unserer Einschätzung sind das realistische Werte, wenn sich die Helligkeit nicht im oberen Bereich befindet.

 Leiser LüfterBenchmarks 

MacGT 26. Mai 2012

+1

.ldap 02. Aug 2011

Du weißt schon, dass eine Lion Installation mit Recovery trotzem weniger platz braucht...

Pablo 31. Jul 2011

Ihr sollte ja auch nur die kompatiblen Versionen Thunderbolt nennen und das andere Zeugs...

AndyGER 31. Jul 2011

Vielleicht darf ich zu dem Thema Speicherbedarf auch ein paar Worte sagen: Mac OS X...

Pablo 30. Jul 2011

Das X1 ist dieses Lenovo-Dingen mit der Glasscheibe vor dem Display, richtig? Soweit ich...

Kommentieren




Anzeige

  1. Application Engineer Test Systems (m/w)
    MAHLE Powertrain GmbH, Stuttgart
  2. SOC Content Engineer / Analyst (m/w) in IT Security Services
    Allianz Managed Operations & Services SE, Munich
  3. IT - Senior Service Manager (m/w) Shared Retail Service / Compositing Engine
    Daimler AG, Stuttgart
  4. Berater (m/w) im Technology Innovation Center
    Lufthansa Systems AS GmbH, Frankfurt am Main oder Hamburg

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Oculus Rift

    Development Kit 2 ist da

  2. Android

    Zertifikatskette wird nicht geprüft

  3. Spielemesse

    Gamescom fast ausverkauft

  4. Secusmart

    Blackberry übernimmt Merkel-Handy-Hersteller

  5. NSA-Affäre

    Bundesjustizminister wegen Empfehlung an Snowden kritisiert

  6. Playstation 4

    Firmware-Update ermöglicht 3D-Blu-ray

  7. Terraform

    Infrastruktur über Code verwalten

  8. Test The Last of Us Remastered

    Endzeit in 60 fps

  9. Security

    Antivirenscanner machen Rechner unsicher

  10. Samsung

    Update für Galaxy Note 3 erreicht Geräte in Deutschland



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Sony RX100 Mark III im Test: Klein, super, teuer
Sony RX100 Mark III im Test
Klein, super, teuer
  1. Custom ROM Sonys Bootloader einfacher zu entsperren
  2. Sony Xperia T3 kommt als Xperia Style für 350 Euro
  3. Auge als Vorbild Sony entwickelt gekrümmte Kamerasensoren

Luftfahrt: Die Rückkehr der Überschallflieger
Luftfahrt
Die Rückkehr der Überschallflieger
  1. Verkehr FBI sorgt sich um autonome Autos als "tödliche Waffen"
  2. Steampunk High Tech trifft auf Dampfmaschine
  3. Aerovelo Eta Kanadier wollen mit 134-km/h-Fahrrad Weltrekord aufstellen

Programmcode: Ist das Kunst?
Programmcode
Ist das Kunst?
  1. Translate Community Nutzer sollen Google-Übersetzungen verbessern
  2. Google-Suchergebnisse EU-Datenschützer verlangen weltweite Löschung
  3. Google Apps for Business Sprint steigt bei Googles App-Programm ein

    •  / 
    Zum Artikel