Abo
  • Services:
Anzeige
Nachgebauter Segway in Aktion
Nachgebauter Segway in Aktion (Bild: Petter Forsberg)

Elektromobilität

Segway-Nachbau für 300 Euro

Nachgebauter Segway in Aktion
Nachgebauter Segway in Aktion (Bild: Petter Forsberg)

Ein Segway-Roller kostet einige Tausend Euro - ein Schwede hat für rund 300 Euro sein eigenes Selbstbalance-Vehikel aus Teilen eines Elektrorollers zusammengebaut. Im Gegensatz zum Original passt das Fahrzeug in den Kofferraum.

Seinen selbstgebauten Segway hat der Schwede Petter Forsberg aus zwei billigen Rollern aus China entwickelt, die wegen ihrer Elektromotoren, Getriebe, Ketten und Batterien ausgeschlachtet wurden. Dazu kam viel vom Entwickler selbst entwickelte Elektronik.

Anzeige

Dank der abnehmbaren Lenkstange kann der Selbstbau im Kofferraum eines Autos verstaut werden. Die Fahrt beginnt, wenn der Einschaltknopf gedrückt wird und sich der Fahrer leicht nach vorn lehnt.

Gelenkt wird mit Seitenbewegungen der Lenkstange, die über Federn zu ihrer Nullposition zurückgeholt wird. Für Linkskurven wird zum Beispiel das rechte Rad etwas stärker beschleunigt. Die Rückwärtsfahrt wird durch Zurücklehnen eingeleitet.

Die 12-Zoll-Räder wurden mit einem Freilauf ausgerüstet, damit sie sich in beide Richtungen drehen können. Die Räder laufen frei und voneinander getrennt auf einer gemeinsamen Achse und werden von jeweils einem Elektromotor über ein einfaches Zwei-Zahnrad-Getriebe mit einem Übersetzungsverhältnis von 6:1 angetrieben.

Design im CAD-Programm erstellt

Das Design für die selbstgebauten Teile entwarf Forsberg mit Hilfe von Solidworks und übersetzte es mit Cambam in Anweisungen für die CNC-Maschine, die sie aus Aluminium fräste.

Die Elektronik basiert auf einem ATMega168-Prozessor, der die Daten des eingebauten Beschleunigungsmessers und des Gyrooskops ausliest und in Fahrimpulse umsetzt. Die Elektronik wird über einen separaten Akku mit Strom versorgt. Zur Laufzeit der beiden in Serie geschalteten Bleiakkus machte Forsberg keine Angaben.

Deutlich preiswerter als ein Segway

Die Hardwarekosten lagen nach Forsbergs Berechnung bei ungefähr 200 Euro, da er teils gebrauchte Teile nutzen konnte. Die Elektronik kostete 100 Euro, so dass die Gesamtkosten ohne die Entwicklung bei 300 Euro lagen.


eye home zur Startseite
Junkking 23. Apr 2012

Hey Leute hab was sehr intressanted gefunden www.pt2go.de was haltet ihr davon? kennt es...

Videofilmer 20. Sep 2011

Cooles Teil ! Wir verwenden das Segway für Filmaufnahmen mit einem Steadycam. In YouTube...

EqPO 04. Aug 2011

Wozu soll er das machen? Der braucht keine Fertigungsstraße, sondern ein Segay für wenig...

George99 31. Jul 2011

Wenn das Teil nur schnell genug ist, müssen sie dich erst mal kriegen :)

vukoxx 28. Jul 2011

den segway zum sitzen gibts ja durchaus schon.. http://www.youtube.com/watch?v...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Pixelgenau Consulting GmbH, Frankfurt am Main
  2. Zürich Beteiligungs-Aktiengesellschaft, Bonn
  3. Optica Abrechnungszentrum Dr. Güldener GmbH, Nittenau Raum Regensburg
  4. SCHUFA Holding AG, Wiesbaden


Anzeige
Top-Angebote
  1. (Spiele und Filme mit FSK/USK 18)
  2. (u. a. Die Unfassbaren, Der unglaubliche Hulk, Nightcrawler, Olympus Has Fallen, Die Verurteilten...
  3. 35,19€ (Bestpreis!)

Folgen Sie uns
       


  1. Quadro P6000/P5000

    Nvidia kündigt Profi-Karten mit GP02-Vollausbau an

  2. Jahresgehalt

    Erfahrene Softwareentwickler verdienen 55.500 Euro

  3. Sync 3

    Ford bringt Carplay und Android Auto in alle 2017er-Modelle

  4. Netzwerk

    Mehrere regionale Mobilfunkausfälle bei Vodafone

  5. Hello Games

    No Man's Sky braucht kein Plus und keine Superformel

  6. Master Key

    Hacker gelangen per Reverse Engineering an Gepäckschlüssel

  7. 3D-Druck

    Polizei will Smartphone mit nachgemachtem Finger entsperren

  8. Modesetting

    Debian und Ubuntu verzichten auf Intels X11-Treiber

  9. Elementary OS Loki im Test

    Hübsch und einfach kann auch kompliziert sein

  10. Mobilfunkausrüster

    Ericsson feuert seinen Konzernchef



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Festplatten mit Flash-Cache: Das Konzept der SSHD ist gescheitert
Festplatten mit Flash-Cache
Das Konzept der SSHD ist gescheitert
  1. Ironwolf, Skyhawk und Barracuda Drei neue 10-TByte-Modelle von Seagate
  2. 3PAR-Systeme HPE kündigt 7,68- und 15,36-TByte-SSDs an
  3. Dells XPS 13 mit Ubuntu im Test Endlich ein Top-Notebook mit Linux!

Nuki Smart Lock im Test: Ausgesperrt statt aufgesperrt
Nuki Smart Lock im Test
Ausgesperrt statt aufgesperrt

Xiaomi Mi Band 2 im Hands on: Fitness-Preisbrecher mit Hack-App
Xiaomi Mi Band 2 im Hands on
Fitness-Preisbrecher mit Hack-App
  1. Xiaomi Hugo Barra verkündet Premium-Smartphone
  2. Redmi 3S Xiaomis neues Smartphone kostet umgerechnet 95 Euro
  3. Mi Band 2 Xiaomis neues Fitness-Armband mit Pulsmesser kostet 20 Euro

  1. Re: Nur 12 Tflops?

    zomtech | 04:13

  2. Re: Schon wieder das Märchen von den IT-Gehältern

    phex | 03:34

  3. LBRY's Blockchain-Based Netflix-Killer Is Now in Beta

    tobsn | 03:23

  4. Moorhuhn, Pornos, Masturbation, Vergewaltiger

    Braineh | 03:07

  5. Re: Wenn man es drauf hat -> Go Freelance

    Trockenobst | 03:05


  1. 22:45

  2. 18:35

  3. 17:31

  4. 17:19

  5. 15:58

  6. 15:15

  7. 14:56

  8. 12:32


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel