Canon X Mark Mouse Lite: Lasermaus mit Bluetooth, Taschenrechner und Ziffernblock
Maus statt Ziffernblock (Bild: Canon)

Canon X Mark Mouse Lite

Lasermaus mit Bluetooth, Taschenrechner und Ziffernblock

Zu wenig Platz auf dem Schreibtisch? Canon will helfen: Die neue Maus des Unternehmens braucht kein Kabel und ersetzt sowohl Taschenrechner als auch den Ziffernblock einer Tastatur.

Anzeige

Nachdem die X Mark Mouse Lite schon seit längerem als Prototyp durch die Blogs gegeistert ist, bringt Canon sie nun tatsächlich auf den Markt - vorerst allerdings nur in den USA. Dort soll sie für rund 60 US-Dollar im August 2011 erhältlich sein.

  • Diie X Mark Mouse Lite...
  • ... gibt es auch in Schwarz
  • Das Gerät ist rechteckig und damit wenig ergonomisch
Diie X Mark Mouse Lite...

Dafür gibt es drei Funktionen: Eine Lasermaus, die per Bluetooth 2.0 mit Macs und Windows-PCs funktionieren soll, einen vom Computer unabhängigen Taschenrechner sowie einen Ziffernblock. Dieser ist bei besonders schmalen und Design-orientierten Tastaturen heute oft nicht vorhanden.

Über eine Taste auf der Maus lässt sich entweder der Taschenrechner oder der Ziffernblock einschalten. Das soll verhindern, dass beim Benutzen als Maus versehentliche Tastendrücke auf dem Bildschirm landen. Was die Taste "Send" bewirkt, hat Canon noch nicht erklärt - vermutlich überträgt sie das Ergebnis des Taschenrechners an den Computer.

Der Taschenrechner besitzt ein 10-Ziffern-Display und beherrscht die vier Grundrechenarten sowie den Vorzeichenwechsel. Eine Prozenttaste ist ebenfalls vorhanden, eine Speicherfunktion wie "M+" ist jedoch nicht zu entdecken.

Der Mausanteil bietet eine Auflösung von 1.200 dpi, das gesamte Gerät wird über zwei Microbatterien (AAA) versorgt. Zusammen mit dem Ziffernblock bedingt das die für eine Maus ungewöhnliche Größe von 120 x 60 x 27 Millimetern und das hohe Gewicht von 83 Gramm ohne Batterien. Zudem ist die X Mark Mouse Lite symmetrisch gestaltet und damit wenig ergonomisch.

Wie lange die Batterien unter welchen Bedingungen durchhalten sollen, gibt Canon nicht an. Nach rund sieben Minuten ohne Benutzung soll sich die Maus selbst abschalten, einen Schiebeschalter an der Unterseite gibt es ebenfalls. Ob das in Schwarz oder Weiß erhältliche Gerät auch in Europa auf den Markt kommt, steht noch nicht fest.


SoniX 27. Jul 2011

Selbst wenn man keine Tastatur mit Ziffernblock hat, so ist diese Maus wohl nicht zu...

AndyGER 27. Jul 2011

Ein berühmter Mensch sagte einmal: "They have absolutely no Taste." Ich weiß natürlich...

Kommentieren



Anzeige

  1. Software-Systemarchitekt (m/w) für Kommunikations- und Informationssysteme
    Siemens AG, Erlangen
  2. Firmware- / Hardwareentwickler (m/w)
    FRAKO Kondensatoren- und Anlagenbau GmbH, Teningen bei Freiburg
  3. Mitarbeiter 1st-Level-Support/IT-Hotline (m/w)
    ecs Büro- und Datentechnik Handelsges. mbH, Weilheim
  4. Junior Project Manager (m/w) Division Mobile Services
    Wirecard Technologies GmbH, Aschheim bei München

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Apt

    Buffer Overflow in Debians Paketmanagement

  2. Impera i10G

    Allview stellt neues Windows-Tablet für 280 Euro vor

  3. Payment Blocking

    Bundesländer verbieten über 100 Glücksspielseiten

  4. 125 Jahre Nintendo

    Zum Geburtstag mehr Mut

  5. Android

    Google Now zeigt jetzt günstigere Flüge an

  6. Abstimmung

    Streiks bei Amazon auf drei Tage verlängert

  7. Eemshaven

    Google baut riesiges Rechenzentrum in Europa

  8. Neue Android-Version

    Google-Entwickler diskutieren bereits über Android M

  9. Dead Man Zone

    Totmannschalter im Darkweb

  10. Rocket Internet

    Die Samwers und die Börse - wie passt das zusammen?



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



VarioPlace: Industriemaschinen zu einem bezahlbaren Preis bauen
VarioPlace
Industriemaschinen zu einem bezahlbaren Preis bauen
  1. Allplay-Smarthome-Demonstration Qualcomms Alljoyn wird breit unterstützt
  2. Siemens Backofen und Spülmaschine mit WLAN
  3. Studie Internet der Dinge entpuppt sich als Stromfresser

Cryptophone: Verschlüsselung nicht für jedermann
Cryptophone
Verschlüsselung nicht für jedermann
  1. Bayern Datenschutzbeauftragter mahnt mangelnde Verschlüsselung an
  2. IT-Sicherheit Doom auf gehackten Druckern installiert
  3. Security Heartbleed-Lücke war zuvor nicht bekannt

Lytro: Lichtfeldfotografie bildet die Tiefe der Welt ab
Lytro
Lichtfeldfotografie bildet die Tiefe der Welt ab
  1. Minikamera Ai-Ball Die WLAN-Kamera aus dem Überraschungsei
  2. Photokina 2014 Olympus stellt Open-Source-Kamerakonzept vor
  3. Digitalkamera Nikon zeigt erste Vollformat-DSLR mit Klappdisplay

    •  / 
    Zum Artikel