Anonymous Austria hat sein Ziel erreicht.
Anonymous Austria hat sein Ziel erreicht. (Bild: AnonAustria)

Eingeknickt

GIS veröffentlicht Stellungnahme zum Hackerangriff

Auf Druck von Anonymous hat die österreichische Gebühreneinzugszentrale GIS eine Stellungnahme zum Hack vom 22. Juli 2011 veröffentlicht. Die Aktivisten hatten damit gedroht, die erbeuteten Kundendaten andernfalls zu veröffentlichen.

Anzeige

Anonymous Österreich hat sein Ziel erreicht: Die von den Aktivisten unter Druck gesetzte Gebühren Info Service GmbH (GIS) des ORF hat wie gefordert in einer Stellungnahme öffentlich bekanntgegeben, wie viele Datensätze von Anonymous gestohlen wurden.

In der GIS-Stellungnahme von 13:19 Uhr heißt es: "Die GIS hält nach einer Untersuchung fest, dass rund 214.000 Datensätze gestohlen wurden, davon rund 96.000 mit Kontodaten. Die GIS hat bereits begonnen, alle betroffenen Kundinnen und Kunden persönlich zu informieren und insbesondere darauf hinzuweisen, dass sie ihre Kontobewegungen verstärkt beobachten sollen."

Die Hacker hatten die mangelnde Sicherheit der GIS-Server scharf kritisiert. Nun wollen der ORF und die GIS gemeinsam mit Sicherheitsexperten nach der "genauen Analyse des Hackerangriffs weitere Sicherheitskonzepte ausarbeiten und sofort alle notwendigen Maßnahmen zur Vermeidung weiterer Hackerangriffe implementieren."

Eine neu eingesetzte Task-Force soll sich zudem konzernweit mit dem Thema IT-Sicherheit und datenschutzrechtlichen Fragen auseinandersetzen. Laut GIS wird der ORF dem Thema Sicherheit künftig eine "hohe Priorität widmen und sich auch in der Berichterstattung in seinen Medien mit den Problemen der Datensicherheit beschäftigen."

An der Untersuchung des Angriffs sollen Experten des CERT.at, des Bundesamts für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung (BVT) und des Internetproviders der GIS seit vergangener Woche beteiligt sein. Das BVT werde zudem bei der Staatsanwaltschaft Anzeige gegen Unbekannt erstatten.

Die österreichischen Mitglieder von Anonymous haben auf ihrer Countdown-Webseite den Zähler entfernt und stattdessen die Stellungnahme der GIS darauf veröffentlicht. Das Ultimatum wäre am 25. Juli 2011 um 18 Uhr abgelaufen.


Der Kaiser! 27. Jul 2011

elgooG 26. Jul 2011

Ich finde auch süß, dass sie den Song von Portal eingebaut haben. ;D

GodsBoss 26. Jul 2011

Einige haben es ganz offensichtlich erkannt ;-)

Peter Fischer 26. Jul 2011

Und Tripwire Enterprise ist jetzt kein IT Security Tool, sondern...?

DerKleineHorst 26. Jul 2011

Warum können nicht mehrere Personen gleichzeitig ein System angreifen und versuchen...

Kommentieren



Anzeige

  1. Nachwuchskräfte (m/w) für die Softwareentwicklung
    NOWEDA eG Apothekergenossenschaft, Essen
  2. Senior IT Architekt (m/w)
    M-net Telekommunikations GmbH, München
  3. Junior Analyst Database (m/w)
    Media-Saturn Deutschland GmbH, Ingolstadt
  4. Software-Entwickler (m/w) Navigations HMI
    e.solutions GmbH, Erlangen

 

Detailsuche


Spiele-Angebote
  1. NEU: PlayStation 4 - Konsole inkl. DriveClub, Little Big Planet 3 und The Last of Us: Remastered
    399,00€
  2. Wolfenstein: The New Order kaufen und Gutschrift für Wolfenstein: The Old Blood sichern
  3. VORBESTELLBAR: F1 2015 Special Edition (exkl. bei Amazon.de) PS4/Xbox One
    69,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie) - Release 12.06.

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Echtheitszertifikat

    Microsoft zeichnet IP-Adresse bei Windows-7-Aktivierung auf

  2. Rocket

    Google und Red Hat unterstützen Docker-Alternative

  3. Unity8

    Ubuntu-Phone mit konvergentem Desktop kommt dieses Jahr

  4. Hausbatterie Powerwall

    Tesla macht die Energiewende schick

  5. Raumfahrt

    SpaceX testet Rettungssystem des Raumtransporters Dragon

  6. Microsoft

    Office 2016 Preview gibt es kostenlos zum Download

  7. Zahlungsabwickler

    Paypal ändert seine AGB

  8. Prozessor

    Intels Broadwell Unlocked wird teuer

  9. Android-Verbreitung

    Lollipop-Anteil verdoppelt sich

  10. Yemeksepeti

    Lieferheld kauft Konkurrenten für 589 Millionen Dollar



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Razer Blade 2015 im Test: Das bisher beste Gaming-Ultrabook
Razer Blade 2015 im Test
Das bisher beste Gaming-Ultrabook

Microsofts Konferenzsystem: Was Entwickler beim Surface Hub beachten müssen
Microsofts Konferenzsystem
Was Entwickler beim Surface Hub beachten müssen
  1. Windows 10 als gestaffelter Release Erst die PCs, dann die Smartphones
  2. Microsoft DX12 ist fertig und schafft Arbeit für integrierte GPUs
  3. Microsoft Visual Studio Code kostenlos für Mac und Linux

Hololens im Hands On: Anders und noch nicht perfekt
Hololens im Hands On
Anders und noch nicht perfekt
  1. Edge für Windows 10 Microsofts neuer Browser unterstützt Spielecontroller
  2. Oneget Microsoft nennt Details zu seiner Paketverwaltung
  3. Continuum Windows 10 macht das Smartphone zum Desktop-PC

  1. Re: PC wird zum Nischenprodukt

    Dwalinn | 14:15

  2. Re: Kostenloses Office-Preview

    DetlevCM | 14:14

  3. Re: Und wann verabschiedet sich Golem von http ?

    FreiGeistler | 14:12

  4. Re: Samsung hätte schon einsteigen können

    lord.dodoka | 14:10

  5. Re: halte ich für Unsinn

    robinx999 | 14:10


  1. 13:55

  2. 13:46

  3. 12:30

  4. 12:01

  5. 11:59

  6. 11:46

  7. 11:14

  8. 10:51


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel