Anzeige
Anonymous Austria hat sein Ziel erreicht.
Anonymous Austria hat sein Ziel erreicht. (Bild: AnonAustria)

Eingeknickt

GIS veröffentlicht Stellungnahme zum Hackerangriff

Anonymous Austria hat sein Ziel erreicht.
Anonymous Austria hat sein Ziel erreicht. (Bild: AnonAustria)

Auf Druck von Anonymous hat die österreichische Gebühreneinzugszentrale GIS eine Stellungnahme zum Hack vom 22. Juli 2011 veröffentlicht. Die Aktivisten hatten damit gedroht, die erbeuteten Kundendaten andernfalls zu veröffentlichen.

Anonymous Österreich hat sein Ziel erreicht: Die von den Aktivisten unter Druck gesetzte Gebühren Info Service GmbH (GIS) des ORF hat wie gefordert in einer Stellungnahme öffentlich bekanntgegeben, wie viele Datensätze von Anonymous gestohlen wurden.

Anzeige

In der GIS-Stellungnahme von 13:19 Uhr heißt es: "Die GIS hält nach einer Untersuchung fest, dass rund 214.000 Datensätze gestohlen wurden, davon rund 96.000 mit Kontodaten. Die GIS hat bereits begonnen, alle betroffenen Kundinnen und Kunden persönlich zu informieren und insbesondere darauf hinzuweisen, dass sie ihre Kontobewegungen verstärkt beobachten sollen."

Die Hacker hatten die mangelnde Sicherheit der GIS-Server scharf kritisiert. Nun wollen der ORF und die GIS gemeinsam mit Sicherheitsexperten nach der "genauen Analyse des Hackerangriffs weitere Sicherheitskonzepte ausarbeiten und sofort alle notwendigen Maßnahmen zur Vermeidung weiterer Hackerangriffe implementieren."

Eine neu eingesetzte Task-Force soll sich zudem konzernweit mit dem Thema IT-Sicherheit und datenschutzrechtlichen Fragen auseinandersetzen. Laut GIS wird der ORF dem Thema Sicherheit künftig eine "hohe Priorität widmen und sich auch in der Berichterstattung in seinen Medien mit den Problemen der Datensicherheit beschäftigen."

An der Untersuchung des Angriffs sollen Experten des CERT.at, des Bundesamts für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung (BVT) und des Internetproviders der GIS seit vergangener Woche beteiligt sein. Das BVT werde zudem bei der Staatsanwaltschaft Anzeige gegen Unbekannt erstatten.

Die österreichischen Mitglieder von Anonymous haben auf ihrer Countdown-Webseite den Zähler entfernt und stattdessen die Stellungnahme der GIS darauf veröffentlicht. Das Ultimatum wäre am 25. Juli 2011 um 18 Uhr abgelaufen.


eye home zur Startseite
Der Kaiser! 27. Jul 2011

elgooG 26. Jul 2011

Ich finde auch süß, dass sie den Song von Portal eingebaut haben. ;D

GodsBoss 26. Jul 2011

Einige haben es ganz offensichtlich erkannt ;-)

Peter Fischer 26. Jul 2011

Und Tripwire Enterprise ist jetzt kein IT Security Tool, sondern...?

DerKleineHorst 26. Jul 2011

Warum können nicht mehrere Personen gleichzeitig ein System angreifen und versuchen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Plochingen
  2. über 3C - Career Consulting Company GmbH, Stuttgart
  3. CLARIANT SE, Sulzbach/Taunus bei Frankfurt am Main
  4. Kommunale Informationsverarbeitung Baden-Franken, Freiburg, Heilbronn, Heidelberg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 139,99€
  2. 13,97€
  3. 9,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Overwatch

    Ranglistenspiele mit kleinen Hindernissen

  2. Fraunhofer SIT

    Volksverschlüsselung startet ohne Quellcode

  3. Axon 7 im Hands on

    Oneplus bekommt starke Konkurrenz

  4. Brexit

    Vodafone prüft Umzug des Konzernsitzes aus UK

  5. Patent

    Apple will Konzertaufnahmen verhindern

  6. id Software

    Doom bekommt die Waffen mittig

  7. Onlinehandel

    Amazon droht nach vier Rücksendungen mit Kontensperrung

  8. Tour de France

    Thermokameras sollen Motor-Doper überführen

  9. Symantec und Norton

    Millionen Antivirennutzer durch Schwachstelle verwundbar

  10. Bargeld nervt

    Startups und Kryptowährungen mischen die Finanzbranche auf



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Oneplus Three im Test: Ein Alptraum für die Android-Konkurrenz
Oneplus Three im Test
Ein Alptraum für die Android-Konkurrenz
  1. Android-Smartphone Diskussionen um Speichermanagement beim Oneplus Three
  2. Smartphones Oneplus soll keine günstigeren Modellreihen mehr planen
  3. Ohne Einladung Oneplus Three kommt mit 6 GByte RAM für 400 Euro

Mikko Hypponen: "Microsoft ist nicht mehr scheiße"
Mikko Hypponen
"Microsoft ist nicht mehr scheiße"

Prozessor: Den einen Core M gibt es nicht
Prozessor
Den einen Core M gibt es nicht
  1. Elitebook 1030 G1 HPs Core-M-Notebook soll 13 Stunden durchhalten

  1. Re: WTF?

    schily | 14:45

  2. Re: 5,5 Zoll 2.560 x 1.440

    Zazu42 | 14:44

  3. Re: Die Email habe ich auch bekommen...

    Braineh | 14:44

  4. Das wird wohl die ....

    Nullmodem | 14:44

  5. Re: Bessere Lösung

    photoliner | 14:44


  1. 14:45

  2. 14:18

  3. 12:11

  4. 12:06

  5. 11:50

  6. 11:40

  7. 11:15

  8. 11:09


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel