Anzeige
Anonymous' Countdown für die GIS
Anonymous' Countdown für die GIS (Bild: Anonymous Österreich / Screenshot von Golem.de)

Ultimatum

Anonymous Österreich erpresst GIS

Die österreichische Gebühreneinzugszentrale GIS muss bis 18 Uhr öffentlich über die Tragweite des Hacks von vergangener Woche informieren - andernfalls wollen österreichische Anonymous-Mitglieder die dabei erbeuteten Daten veröffentlichen.

Anzeige

Anonymous Österreich hat die ORF Gebühren Info Service GmbH (GIS) aufgefordert, bis zum 25. Juli 2011 um 18 Uhr öffentlich bekannt zu geben, wie viele Daten österreichischer Bürger tatsächlich von den Aktivisten kopiert werden konnten. Andernfalls werde ein zensiertes Backup der Datenbank veröffentlicht. Auf einer eigenen Website wurde ein GIS-Countdown eingerichtet.

  • Die Zeit läuft ab - Anonymous Österreich droht der GIS mit einem zensierten Leak (Screenshot von Golem.de)
Die Zeit läuft ab - Anonymous Österreich droht der GIS mit einem zensierten Leak (Screenshot von Golem.de)

"Somit kann sich jeder Bürger selbst davon überzeugen, wie die GIS der Bevölkerung offen ins Gesicht lügt", heißt es seitens Anonymous Österreich. "Es geht uns dabei nicht darum, den Zwangskunden zu schaden. Vielmehr wollen wir die eklatanten Verstöße der GIS gegen das Datenschutzgesetz aufzeigen."

Anonymous berichtet von ausgelesenen 211.695 Datensätzen, davon 95.954 mit Kontodaten - die Daten stammten aus Online-Änderungsanträgen aus den Jahren 2007 bis 2011. Heise Security sagte ein GIS-Sprecher in der vergangenen Woche, dass die Zahlen zu hoch gegriffen seien. Die GIS soll nach Informationen von Gulli bereits vor Monaten über die Sicherheitslücke informiert gewesen sein, sie aber konsequent ignoriert haben.

"Keinesfalls dürfen solch sensible Daten über Jahre hinweg gespeichert werden und schon gar nicht für praktisch jedermann so leicht zugänglich gemacht werden. Diese Arbeitsweise der GIS ist auf das Schärfste zu verurteilen und sollte von Seiten der Justiz verfolgt werden", schreiben österreichische Anonymous-Mitglieder in einem offenen Brief. Die Aktivisten informieren im Twitter-Feed Anonaustria über die Entwicklung.

Die Website der GIS ist weiterhin offline, nachdem Anonymous sie wiederholt gekapert und Besucher auf eine eigene Website umgeleitet hatte.

Nachtrag vom 25. Juli 2011, 18:30 Uhr

Die GIS hat bereits am Mittag reagiert und eine Stellungnahme zum Anonymous-Hack veröffentlicht.


eye home zur Startseite
Schalk81 26. Jul 2011

Nun ja, wenn man den Wählern mit dem kurzfristig angenehmen Leckerli einer Steuersenkung...

renegade334 26. Jul 2011

Es scheint mir so als ob Anonymous das nicht veröffentlicht bzw. Angst hat, die Dokumente...

zZz 25. Jul 2011

wenn man sich an die regeln hält kann einem eh nichts passieren, man darf ja nicht...

aaandy 25. Jul 2011

@AnonAustria via Twitter: "Countdown-Page now showing #GIS Statement: http:// pastehtml...

format 25. Jul 2011

Man kann schon die Meldungen lesen, dass die GIS die Zahlen der Hacker bestätigt.

Kommentieren



Anzeige

  1. Administrator Linux (m/w) High Performance Computing
    Bechtle GmbH IT-Systemhaus Nürnberg, Nürnberg
  2. Diagnose Autor/in OES
    Robert Bosch GmbH, Plochingen
  3. Systems Engineer (m/w)
    OCLC GmbH, Böhl-Iggelheim bei Mannheim
  4. Java-Entwickler (m/w) Datenverarbeitungssoftware im Logistikumfeld
    PTV Group, Karlsruhe

Detailsuche



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. Fallout 4 - Season Pass
    nur 26,98€ (Bestpreis!)
  2. VORBESTELLBAR: DEUS EX: MANKIND DIVIDED - Collector's Edition (PC/PS4/Xbox One)
    119,00€/129,00€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. Playstation 4 500 GB Konsole
    275,00€ inkl. Versand (Vergleichspreis ab 315€)

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Skylake-R

    Intel veröffentlicht 65-Watt-Quadcores mit GT4e-Grafik

  2. Brasilien

    Whatsapp schon wieder blockiert

  3. Microsoft

    SQL Server 2016 steht ab dem 1. Juni bereit

  4. Netzpolitik

    Edward Snowden ist genervt

  5. Elektroauto

    BMW vergrößert die Reichweite des i3 deutlich

  6. Patentklagen

    Nvidia und Samsung legen Rechtsstreit bei

  7. 100 MBit/s

    Telekom-Chef nennt Diskussionskultur zu Vectoring vergiftet

  8. Flyboard Air

    Neuer Weltrekord im Hoverboarden

  9. Pre-Touch

    Microsofts neues Display reagiert vor der Berührung

  10. Mobilcom-Debitel

    DVB-T2 in 1080p wird Freenet TV heißen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Privacy-Boxen im Test: Trügerische Privatheit
Privacy-Boxen im Test
Trügerische Privatheit
  1. Kaspersky-Analyse Fast jeder Geldautomat lässt sich kapern
  2. Alphabay Darknet-Marktplatz leakt Privatnachrichten durch eigene API
  3. Verteidigungsministerium Ursula von der Leyen will 13.500 Cyber-Soldaten einstellen

LizardFS: Software-defined Storage, wie es sein soll
LizardFS
Software-defined Storage, wie es sein soll
  1. Security Der Internetminister hat Heartbleed
  2. Enterprise-IT Hunderte Huawei-Ingenieure haben an Telekom Cloud gearbeitet
  3. HPE Hyper Converged 380 Kleines System für das schnelle Erstellen von VMs

LG Minibeam im Test: Wie ein Beamer mein Begleiter wurde
LG Minibeam im Test
Wie ein Beamer mein Begleiter wurde
  1. Huawei P9 im Test Das Schwarz-Weiß-Smartphone
  2. HTC Vive im Test Zwei mal zwei Meter sind mehr, als man denkt
  3. Panono im Test Eine runde Sache mit ein paar Dellen

  1. soc ...

    Moe479 | 01:20

  2. Re: Ist so ein Gebaren auch aus Amazon USA bekannt..?

    plutoniumsulfat | 01:16

  3. Re: Willkommen

    plutoniumsulfat | 01:11

  4. Re: Golem's ITler

    DeathMD | 01:10

  5. Re: Als Schweizer schäme ich mich

    Unix_Linux | 00:54


  1. 00:35

  2. 00:35

  3. 21:22

  4. 18:56

  5. 18:42

  6. 18:27

  7. 18:17

  8. 18:01


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel