Bilanzvergleich: Microsoft fällt beim Gewinn weiter hinter Apple zurück
Konzernchef Steve Ballmer (Bild: Jack Guez/AFP/Getty Images)

Bilanzvergleich

Microsoft fällt beim Gewinn weiter hinter Apple zurück

Trotz eines sehr guten Quartalsergebnisses liegt Microsoft weit abgeschlagen hinter Apple. Der Abstand zu Apple ist seit dem letzten Quartal sogar größer geworden.

Anzeige

Microsoft erzielte in seinem vierten Finanzquartal eine Gewinnsteigerung um 30 Prozent auf 5,87 Milliarden US-Dollar (69 Cent pro Aktie), nach 4,52 Milliarden US-Dollar (51 Cent pro Aktie) im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Die Analysten hatten nur einen Gewinn von 58 Cent pro Aktie erwartet. Der Umsatz stieg von 16,04 Milliarden US-Dollar auf 17,4 Milliarden US-Dollar. Hier hatten die Börsenexperten 17,2 Milliarden US-Dollar errechnet.

Damit bleibt Microsoft trotz sehr guter Ergebnisse weit hinter Apple zurück. Apple hat im vergangenen Finanzquartal den Gewinn um 125 Prozent auf 7,31 Milliarden US-Dollar gesteigert und liegt damit um 1,44 Milliarden US-Dollar vor dem Konkurrenten. Im Vorquartal war der Abstand noch weit geringer, als Apple Microsoft das erste Mal seit 20 Jahren überrundet hatte.

Microsoft erwartet, dass die operativen Ausgaben in dem Geschäftsjahr, das am 1. Juli 2011 begann, auf bis zu 28,6 Milliarden US-Dollar steigen werden.

Im Endkundengeschäft spürt Microsoft die Schwäche auf dem PC-Markt. Analysten gehen davon aus, dass 20 Prozent der iPad-Käufe zulasten des PC-Absatzes gehen. Der Umsatz der Konzernsparte, zu der Windows und Windows Live gehören, sank um ein Prozent auf 4,7 Milliarden US-Dollar. Der operative Gewinn ging hier um vier Prozent auf 2,9 Milliarden US-Dollar zurück.

Microsofts Quartalsergebnisse waren dagegen stark in den Bereichen Office, Serversoftware und bei der Xbox. Die Business Division, zu der das Büroanwendungspaket Office gehört, wuchs weiter stark. Der Umsatz kletterte um sieben Prozent auf 5,8 Milliarden US-Dollar. Der operative Gewinn stieg um 12 Prozent auf 3,6 Milliarden US-Dollar.

Microsofts Sparte Server & Tools legte beim Umsatz um zwölf Prozent auf 4,6 Milliarden US-Dollar zu. Der operative Gewinn stieg um 14 Prozent auf 1,8 Milliarden US-Dollar.

Der Konzernbereich Entertainment & Devices mit der Xbox konnte mit 1,5 Milliarden US-Dollar 30 Prozent mehr Umsatz verbuchen. Der operative Gewinn lag bei 32 Millionen US-Dollar. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres machte Microsoft hier noch Verluste von 172 Millionen US-Dollar.


AndyGER 22. Jul 2011

Wer einen Systemwechsel durchführt, weiß, dass das immer mit Kosten verbunden ist. Das...

Bankai 22. Jul 2011

Das solltest du dir selber auf die Fahne schreiben, wenn du keinen Anstand hast!

jack-jack-jack 22. Jul 2011

sehr gute Links 1 Milliarde Miese 1997 da war Apple kurz vom Exitus, wenn Microsoft nicht...

Future 22. Jul 2011

Klarer Fall: +1

scrumm3r 22. Jul 2011

Meine nicht, denn in meiner Welt ist die Melinda und Bill Gates Foundation nur eine...

Kommentieren



Anzeige

  1. IT-Architektur Enterprise Architecture Management
    Daimler AG, Stuttgart
  2. Senior-PHP-Entwickler (m/w) Web-Development
    Planet Sports GmbH, München
  3. Softwareentwickler / Developer / Programmierer C# (m/w)
    bayoonet AG, Darmstadt
  4. Web Designer (m/w)
    PRODINGER|GFB Tourismusmarketing, München

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. AVMs neuer VDSL-Router

    Fritzbox 3490 hat sechs Antennen für ein schnelles WLAN

  2. Infoseite

    So wird man Apples U2-Geschenk wieder los

  3. Luxuslimousine

    S-Klasse als Plug-in Hybrid mit 2,8 Litern Verbrauch

  4. Streaming-Dienst

    Netflix startet mit kostenlosem Probemonat

  5. FBI

    US-Biometriedatenbank ist betriebsbereit

  6. Huawei Cloud Congress

    Huawei will der führende IT-Konzern werden

  7. VESA-Standard

    Displayport 1.3 A/V für 5K-Displays ist fertig

  8. Panasonic

    Lumix GM5 ist ein Systemkamera-Winzling

  9. Panasonic CM1

    Android-Smartphone mit 1 Zoll großem Bildsensor

  10. Canon

    EOS 7D Mark II - die DSLR für Action-Aufnahmen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Neues Moto X im Hands On: Motorolas echtes Topsmartphone
Neues Moto X im Hands On
Motorolas echtes Topsmartphone
  1. Neues Moto G im Hands On Mach's noch einmal, Motorola
  2. Skip 2 Motorolas Schlüsselanhänger für Vergessliche entfleucht
  3. Android Motorola arbeitet an einem 7-Zoll-Tablet

Intel Core i7-5960X im Test: Die PC-Revolution beginnt mit Octacore und DDR4
Intel Core i7-5960X im Test
Die PC-Revolution beginnt mit Octacore und DDR4
  1. Rory Read AMDs neue x86-Architektur Zen kommt 2015
  2. Intels Desktop-Chefin im Interview "Wir hatten unsere loyalsten Kunden frustriert"
  3. Intel Core i7-5960X X99-Mainboards angebrannt

Amazons Fire Phone im Kurztest: Überzeugendes Bedienungskonzept und clevere Funktionen
Amazons Fire Phone im Kurztest
Überzeugendes Bedienungskonzept und clevere Funktionen
  1. Trade-In Amazon.de kauft gebrauchte Smartphones und Tablets an
  2. Vor dem Netflix-Marktstart Amazons Video-Streaming-App für Android ist da
  3. Set-Top-Box Amazon.de verschiebt Lieferung für Fire TV auf 2015

    •  / 
    Zum Artikel