Codeweavers: Crossover und Crossover Games für Mac OS X Lion
Crossover und Crossover Games wurden auf Lion angepasst. (Bild: Codeweavers)

Codeweavers

Crossover und Crossover Games für Mac OS X Lion

Codeweavers hat seinen Windows-API-Nachbau auf Apples neue 64-Bit-Betriebssystemversion Mac OS X 10.7 "Lion" angepasst. Crossover 10.1.0 und Crossover Games 10.1.1 ermöglichen es, Windows-Anwendungen respektive -Spiele und Lion zu nutzen.

Anzeige

Crossover 10.1.0 für Mac und Crossover Games 10.1.1 für Mac unterstützen das am 20. Juli 2011 erschienene neue Mac OS X 10.7 Lion. Viel mehr gibt Codeweavers' Ankündigung nicht her, das Unternehmen bezeichnet sie selbst scherzhaft als eine seiner langweiligsten Pressemitteilungen seit langem. Dennoch habe es keine Alternative gegeben, so Codeweavers-Chef Jeremy White. "Ich meine, wenn wir keinen Lion-Support liefern, stehen wir wie Idioten da", so White.

Etwas mehr Infos finden sich aber in den Changelogs für Crossover und Crossover Games. Eine spezielle Anpassung an die neuen Funktionen von Lion fand offenbar noch nicht statt. Beide Softwareversionen beseitigen verschiedene Probleme, die die Vorgängerversionen mit Lion hatten. Bei Crossover Games 10.1.1 für Mac wird zudem ein Fehler ("footstep bug") in Verbindung mit dem MMORPG Guild Wars beseitigt und es wurden verschiedene Crossties korrigiert.

Die Standardversion von Crossover für Mac und Crossover für Linux kostet jeweils 37 Euro mit Updates für sechs Monate, die Professional-Version 64 Euro mit Updates für zwölf Monate. Eine Lizenz für Crossover Games für Mac und Linux kostet jeweils 37 Euro. Innerhalb eines aktiven Supportzeitraums kann kostenlos auf Crossover Games 10.1.0 aktualisiert werden.


rambaz 21. Jul 2011

auch in der app db geschaut was es braucht, dass der ie läuft? winehq ist eine gute...

rambaz 21. Jul 2011

nennt sich WineSkin - hervorragend und man hat eine einzelne .app und keinen Umweg über...

Kommentieren



Anzeige

  1. Projektleiter Software Standardisierung (m/w) Schwerpunkt Fördertechnik
    Dürr Systems GmbH, Bietigheim-Bissingen
  2. Mitarbeiter/-in im Storage-Systemengineering
    Deutsche Bundesbank, Düsseldorf
  3. Abteilungsleiter/in
    Robert Bosch GmbH, Renningen
  4. Software-Entwickler Java / JavaScript (m/w)
    TONBELLER AG, Bensheim

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Software Development Kit

    Linux-Support und geringere Latenz für Oculus Rift

  2. Big Brother Awards

    Österreich prämiert die EU Kommission und Facebook

  3. iFixit

    Touch-ID-Sensor im iPad mini 3 mit Klebstoff befestigt

  4. Illegales Streaming

    Razzien gegen Betreiber von Kinox.to

  5. Android 4.4.2

    Kitkat-Update für Motorola Razr HD wird verteilt

  6. Galaxy Note 4

    4,5 Millionen verkaufte Geräte in einem Monat

  7. Archos 50 Diamond

    LTE-Smartphone mit Full-HD-Display für 200 Euro

  8. Test Dreamfall Chapters Book One

    Neue Episode von The Longest Journey

  9. iPad Air 2 im Test

    Toll, aber kein Muss

  10. Nocomentator

    Filterkiste blendet Sportkommentare aus



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Ubuntu 14.10: Zum Geburtstag kaum Neues
Ubuntu 14.10
Zum Geburtstag kaum Neues
  1. Thomas Voß "Mir ist in zwei Jahren relevanter als Wayland"
  2. Ubuntu Unity 8 soll Standard in 16.04 werden
  3. Ubuntu Unity-Lockscreen-Bug kann Passwort verraten

Spacelift: Der Fahrstuhl zu den Sternen
Spacelift
Der Fahrstuhl zu den Sternen
  1. Raumfahrt Mondrover Andy liefert Bilder für Oculus Rift
  2. Geheimmission im All Militärdrohne X-37B nach Langzeiteinsatz gelandet
  3. Raumfahrt Indische Sonde Mangalyaan erreicht den Mars

3D-Druck ausprobiert: Internetausdrucker 4.0
3D-Druck ausprobiert
Internetausdrucker 4.0
  1. Niedriger Schmelzpunkt 3D-Drucken mit metallischer Tinte
  2. Deltadrucker Magna Japanisches Unternehmen zeigt Riesen-3D-Drucker
  3. 3D-Technologie US-Armee will Sprengköpfe drucken

    •  / 
    Zum Artikel