Apple

Macbook Air nun mit Core i5/i7 und Thunderbolt

Zum Start von Mac OS X 10.7 alias Lion bringt Apple wie erwartet auch neue Modelle des Macbook Air auf den Markt. Den veralteten Core 2 Duo ersetzt Apple durch aktuelle Sandy-Bridge-Prozessoren. Zudem bekommen die Mobilrechner eine Thunderbolt-Schnittstelle.

Anzeige

Apples Macbook Air erhält nach langer Zeit wieder aktuelle Dual-Core-Prozessoren. Um die Grafik kümmert sich nun Intels integrierter Grafikchip HD 3000. Sowohl das Modell mit 11,6-Zoll-Display als auch die Variante mit 13-Zoll-Display verfügen zudem über eine Thunderbolt-Schnittstelle.

  • Apple Macbook Air (Bild: Apple)
  • Beleuchtete Tastatur des Apple Macbook Air (Bild: Apple)
  • Apple Macbook Air (Bild: Apple)
  • Apple Macbook Air (Bild: Apple)
  • Unibody-Gehäuse des Apple Macbook Air (Bild: Apple)
  • Apple Macbook Air (Bild: Apple)
Apple Macbook Air (Bild: Apple)

Äußerlich gibt es bis auf die neue Schnittstelle aber keine nennenswerten Änderungen, allerdings stattet Apple das Gerät nun mit einer hintergrundbeleuchteten Tastatur aus.

Macbook Air 11,6 Zoll

Das kleine Modell des Macbook Air verfügt weiterhin über ein Display mit einer Diagonalen von 11,6 Zoll und wiegt 1,06 kg und soll eine Akkulaufzeit von 5 Stunden erreichen. Das Basismodell für 949 Euro wird mit einem Core i5 bestückt, der mit 1,6 GHz getaktet ist. Der Speicher ist bei diesem Modell in der Standardversion mit 2 GByte weiterhin sehr knapp bemessen, optional können zudem nur 4 GByte verbaut werden. Auch die eingebaute SSD ist mit 64 GByte nicht sehr groß.

Die zweite, etwas teurere Variante des 11-Zoll-Modells für 1.149 Euro stattet Apple immerhin mit 4 GByte Arbeitsspeicher und einer 128 GByte großen SSD aus. Optional kann hier ein Core i7 mit 1,8 GHz und eine SSD mit 256 GByte gewählt werden.

Macbook Air mit 13,3 Zoll

Die 13,3-Zoll-Variante des Macbook Air bringt 1,36 kg auf die Waage und soll mit einer Akkuladung 7 Stunden durchhalten. Apple stattet es durchweg mit 4 GByte Arbeitsspeicher aus. Mehr Speicher lässt sich aber auch in diesen Modellen nicht unterbringen.

Im Basismodell für 1.249 Euro stecken ein Core i5 mit 1,7 GHz und eine 128 GByte große SSD. Die teurere Version wird mit der gleichen CPU geliefert, enthält aber für 1.499 Euro eine 256 GByte fassende SSD. Optional kann auch hier ein Core i7 mit 1,8 GHz verbaut werden.

Nachtrag vom 20. Juli 2011, 15:35 Uhr:

Mit der Veröffentlichung des neuen Macbook Air hat Apple das bisher erhältliche Macbook aus seinem Onlineshop entfernt. Es gibt dort an mobilen Rechnern neben dem Macbook Air nur noch das Macbook Pro. Das Macbook wurde offenbar ersatzlos gestrichen.


elgooG 23. Jul 2011

Apple-Fanboys....eine Seuche. Feindseelig ohne Ende. -_- *zähneknirsch*

megaseppl 23. Jul 2011

Dann mach das halt per Bluetooth und nicht per WLAN. Damit kannste sogar mit einem alten...

chuck 22. Jul 2011

*lol*

artuse 21. Jul 2011

war die Hardware aus dem Hause immer! Aber welcher gesunde Mensch kann heute noch iTunes...

Tupamaro 21. Jul 2011

Die Geräte werden ab dem 02. August ausgeliefert. Ich gehe davon aus, dass das geht.

Kommentieren




Anzeige

  1. IT-Trainee (m/w)
    Allianz Deutschland AG, Stuttgart
  2. Senior Betriebs-System Engineer (Systemadministrator) (m/w)
    DATAGROUP Köln GmbH, Frankfurt am Main
  3. Junior Process Consultant MES (m/w)
    Fresenius Kabi Deutschland GmbH, Oberursel
  4. (Junior-)Projektleiter ERP (m/w)
    SOG Business-Software GmbH, Hamburg

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Quartalsbericht

    Facebook macht erneut Rekordgewinn

  2. Quartalszahlen

    Apple kann Gewinn und Umsatz wieder steigern

  3. IBM Power8

    Mit 96 Threads pro Sockel gegen Intels Übermacht

  4. Printoo

    Arduino kannste jetzt knicken

  5. Cloud-Dienste

    Streem verspricht unbegrenzten Speicherplatz

  6. Streaming

    HBO-Serien für US-Kunden von Amazon Prime

  7. Theo de Raadt

    OpenSSL ist nicht reparierbar

  8. Xplore XC6 DMSR

    Blendend hell und hart im Nehmen

  9. Programmiersprache

    Go 1.3 kommt für Solaris, Plan 9 und NaCL

  10. Arin

    IPv4-Adressen in Nordamerika nähern sich dem Ende



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Test The Elder Scrolls Online: Skyrim meets Standard-MMORPG
Test The Elder Scrolls Online
Skyrim meets Standard-MMORPG

Es ist so groß wie mehrere Rollenspiele zusammen und bietet auch Soloabenteurern Unterhaltung für Wochen und Monate. Vieles in The Elder Scrolls Online erinnert an Skyrim - und leider noch mehr an das altbekannte Strickmuster gängiger MMORPGs.

  1. The Elder Scrolls Online Zenimax deaktiviert umstrittene Bezahlmethoden
  2. Abopflicht Verbraucherschützer mahnen The Elder Scrolls Online ab
  3. Zenimax Online The Elder Scrolls Online ohne Server-Schlangen gestartet

Test Hitman Go: Auftragskiller to go
Test Hitman Go
Auftragskiller to go

Knobeln statt knebeln: In Hitman Go verrichtet Agent 47 sein ebenso lautloses wie blutiges Handwerk auf ungewohnte Art und Weise: Statt Schleich-Action ist Denksport angesagt. Der Titel bleibt dem Kern der Hitman-Reihe trotzdem treu - und macht schnell süchtig.

  1. Square Enix Kernzielgruppe statt globales Massenpublikum

Owncloud: Dropbox-Alternative fürs Heimnetzwerk
Owncloud
Dropbox-Alternative fürs Heimnetzwerk

Kaputte Zertifikate durch Heartbleed und der NSA-Skandal: Es gibt genügend Gründe, seinen eigenen Cloud-Speicher einzurichten. Wir erklären mit Owncloud auf einem Raspberry Pi, wie das funktioniert.


    •  / 
    Zum Artikel