Mozilla: Arbeitsgruppe für Firefox in Unternehmen
Stormy Peters (Bild: Mozilla)

Mozilla

Arbeitsgruppe für Firefox in Unternehmen

Mozillas neues Rapid-Release-Modell stellt Unternehmen vor Probleme, was zu einem heftigen Diskurs über den Einsatz von Firefox in Unternehmen geführt hat. Mit einer neuen Arbeitsgruppe will Mozilla nun Mitarbeiter von IT-Abteilungen und Administratoren in großen Unternehmen einbinden.

Anzeige

"Unternehmen waren nie (und ich argumentiere, sollten nie) für uns im Fokus", mit diesen Worten sorgte Mozilla-Sprecher Asa Dotzler für eine heftige Diskussion über den Einsatz von Firefox in Unternehmen. Zuvor hatten sich Administratoren großer Unternehmen über das neue Rapid-Release-Modell beklagt. Sie müssen neue Firefox-Versionen mit den im Unternehmen eingesetzten Applikationen testen, doch bis diese Tests abgeschlossen sind, ist längst eine neue Firefox-Version erschienen und die getestete als veraltet deklariert und damit ohne Aussicht auf Sicherheitsupdates.

In Reaktion auf diesen Disput versuchten Mozillas Produktchef Jay Sullivan und der für Mozillas Technikstrategie verantwortliche Mike Shaver die Wogen zu glätten. Die von ihnen skizzierte Lösung sieht vor, Unternehmen einzubinden. Die Unternehmen sollen sich gemeinsam darum kümmern, Sicherheitsupdates auf alte Versionen zurückzuportieren.

Nun kündigt Stormy Peters, bei Mozilla für die Zusammenarbeit mit externen Entwicklern verantwortlich, die Gründung der Arbeitsgruppe "Mozilla Enterprise" an, in der Mitarbeiter aus IT-Abteilungen von Unternehmen und Entwickler von Mozilla zusammenkommen sollen, um Ideen auszutauschen und Best-Practices für die Verteilung von Firefox in Unternehmen erläutern sollen. Neben einer Mailingliste soll es auch persönliche Treffen und monatliche Telefonkonferenzen geben, die sich jeweils auf ein Thema beschränken.

Die nächste Telefonkonferenz soll sich mit dem neuen Release-Zyklus und der Frage befassen, wie sich dieser auf den Einsatz von Firefox in Unternehmen auswirkt. Um dabei für eine offene Diskussion zu sorgen, soll die Privatsphäre der Teilnehmer gewahrt werden, so Peters. Die Ergebnisse der Telefonkonferenz sollen veröffentlicht werden.


jayrworthington 21. Jul 2011

sec_error_reused_issuer_and_serial http://support.mozilla.com/en-US/questions/790114...

Uschi12 20. Jul 2011

Was du meinst sind Addons, keine Plugins.

OnlineGamer 20. Jul 2011

"In Reaktion auf diesen Disput versuchten Mozillas Produktchef Jay Sullivan und der für...

Kommentieren



Anzeige

  1. Modullead SAP PSM (m/w)
    MAHLE International GmbH, Stuttgart
  2. SAP HCM Key User / Spezialist (m/w) Entgeltabrechnung
    Dürr AG, Bietigheim-Bissingen
  3. SAP QM Business Analyst (m/w)
    Novartis Vaccines, Marburg on the Lahn
  4. Senior Software Entwickler (m/w)
    1eEurope Deutschland GmbH, Holzgerlingen

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Wissenschaft

    Wenn der Quantencomputer spazieren geht

  2. Cloud

    Erstmals betriebsbedingte Kündigungen bei SAP

  3. Microsoft

    Windows 10 Technical Preview ist da

  4. Omnicloud

    Fraunhofer-Institut verschlüsselt Daten für die Cloud

  5. Anonymisierung

    Tor könnte bald in jedem Firefox-Browser stecken

  6. Gutscheincodes

    Taxi-Unternehmer halten auch Ubertaxi für illegal

  7. Chris Roberts

    "Star Citizen ist heute besser als ich es mir erträumte"

  8. Leistungsschutzrecht

    Google keilt gegen Springer und Burda

  9. Onlinehändler

    Zalando geht an die Börse

  10. Panoramafreiheit

    Wikimedia erreicht Copyright-Änderungen in Russland



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Rochester Cloak: Tarnkappe aus vier Linsen
Rochester Cloak
Tarnkappe aus vier Linsen
  1. Roboter Transformer aus Papier

Test Fifa 15: Mehr Emotionen, mehr Gesang, mehr Dreck
Test Fifa 15
Mehr Emotionen, mehr Gesang, mehr Dreck
  1. Fifa 15 angespielt Verbesserter Antritt bringt viele neue Tore
  2. EA-Pressekonferenz Shadow Realms und Merkels lange Nase
  3. EA Access Battlefield 4 und Fifa 14 im Abo

Bash-Lücke: Die Hintergründe zu Shellshock
Bash-Lücke
Die Hintergründe zu Shellshock
  1. OS X Apple liefert Patch für Shellshock
  2. Shellshock Immer mehr Lücken in Bash
  3. Linux-Shell Bash-Sicherheitslücke ermöglicht Codeausführung auf Servern

    •  / 
    Zum Artikel