Anzeige
An der Google-Konzernzentrale
An der Google-Konzernzentrale (Bild: Justin Sullivan/Getty Images)

G.co

Google kauft URL-Verkürzung

Google will kürzere URLs für seine verschiedensten Produkte anbieten, die auf einen Blick zu erkennen sind. Twitter, Amazon und Overstock sind bereits Kunden bei .co Internet, dem Registrierungsbetreiber der Top-Level-Domain Kolumbiens.

Anzeige

Google kauft die Domain G.co, um einen weiteren URL-Verkürzer für Produkte wie Google Mail oder Google Docs anzubieten. "Nur wir können damit G.co-Verkürzungen anbieten. Und es ist sichergestellt, dass hinter jeder G.co-Abkürzung immer eine Seite mit einem Google-Produkt zu finden ist", erklärte Gary Briggs, Google Vice President für Consumer Marketing, im Blog des Unternehmens.

Briggs meinte, dass "im Reich der URLs größer nicht unbedingt besser bedeutet" und dass "eine URL umso einfacher zu merken und mit anderen auszutauschen ist, je kürzer sie ist." Google hatte 2009 bereits den URL-Verkürzer Goo.gl eingeführt. Goo.gl werde weiterbetrieben, sagte Briggs.

Über den Preis wurde zwischen den Parteien Stillschweigen vereinbart. Juan Diego Calle, der .co-Gründer, sagte kürzlich der Nachrichtenagentur Reuters, dass Domains mit einem Buchstaben üblicherweise über 1,5 Millionen US-Dollar kosten würden.

Der Registrierungsbetreiber der Top-Level-Domain, .co Internet, erklärte, dass URLs zunehmend als strategischer, digitaler Vermögenswert gelten würden. Calle: "Wenn Google erst einmal anfängt, G.co in sein Produkt- und Dienstleistungsmarketing zu integrieren, können wir davon ausgehen, dass der Bekanntheitsgrad und die Übernahme der .co-Domainerweiterung in den kommenden Jahren massiv in die Höhe schnellen wird." Kolumbien lässt seine Top-Level-Domain von .co Internet vermarkten.

Nur wenige Tage vor dem ersten Geburtstag der Domain .co am 20. Juli 2011 halte die Nachfrage weiter an. Große Marken wie Twitter, Amazon und Overstock gehörten bereits zu den Kunden. 500 Startups seien weiter als neuer Kunde dazugekommen. Das Unternehmen mit der Adresse 500startups.com kaufte die URL 500.co.


Sander Cohen 19. Jul 2011

Danke, war wohl noch nicht ganz da^^

Missingno. 19. Jul 2011

Die .co.TLD sind ja schon eher mäßig gut angekommen, weil die Vergabe eben nicht...

Kommentieren


Heinkas DNs & DN-News / 20. Jul 2011

g.co



Anzeige

  1. Datenbankadministrator (m/w)
    Deutsche Rückversicherung AG Verband öffentlicher Versicherer, Düsseldorf
  2. Systemarchitekt/in für Cloud-Security
    Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  3. Technische Mitarbeiterin / Technischer Mitarbeiter
    Virtueller Campus Rheinland-Pfalz (VCRP), Kaiserslautern
  4. UX Designer (m/w)
    Haufe Gruppe, Freiburg im Breisgau

Detailsuche


Blu-ray-Angebote
  1. 4 Blu-rays für 30 EUR
    (u. a. Lone Survivor, Homefront, Inception, Blade Runner, Herr der Ringe, Das fünfte Element...
  2. San Andreas [Blu-ray]
    8,90€
  3. NEU: Easy Rider [Blu-ray]
    7,90€

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. AVM

    Fritzboxen für Supervectoring, G.fast und Docsis 3.1 kommen

  2. Einsteins Vorhersage bestätigt

    Forscher weisen erstmals Gravitationswellen nach

  3. Datenschmuggel

    Alte USB-Sticks als Geheimwaffe gegen Nordkorea

  4. Remedy Entertainment

    Hardware-Anforderungen für Quantum Break veröffentlicht

  5. Paket-Ärger.de

    Die meisten Beschwerden über nicht ausgehändigte Pakete

  6. ÖPNV in San Francisco

    Die meisten Überwachungskameras sind nur Attrappen

  7. Snapdragon

    Qualcomm zeigt neuen 14nm-FinFET-Chip und ein Wearable-SoC

  8. Overload

    Descent-Macher sammeln Geld für neues Projekt

  9. Snapdragon X16

    Qualcomms neues LTE-Modem schafft 1 GBit pro Sekunde

  10. Social Media

    Bleib bescheiden, Twitter



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
VBB-Fahrcard: Der Fehler steckt im System
VBB-Fahrcard
Der Fehler steckt im System
  1. VBB-Fahrcard Busse speichern seit mindestens April 2015 Bewegungspunkte
  2. VBB-Fahrcard Berlins elektronische Fahrkarte speichert Bewegungsprofile

Galaxy View im Test: Samsungs Riesentablet scheitert als Fernseher-Alternative
Galaxy View im Test
Samsungs Riesentablet scheitert als Fernseher-Alternative
  1. Lehrer IT-Ausstattung an Schulen weiterhin nicht gut
  2. Huawei Mediapad M2 10.0 Gut ausgestattetes 10-Zoll-Tablet mit Stylus für 500 Euro
  3. Oberschule Weiter zu wenig Computer an den Schulen

IMHO: Amazon krempelt den Spielemarkt um
IMHO
Amazon krempelt den Spielemarkt um
  1. Lumberyard Amazon veröffentlicht Engine auf Basis der Cryengine

  1. Re: @ CraWler: Wo hast du denn das her? "Die...

    DrWatson | 02:02

  2. Re: Kein Problem. Du hast doch nichts zu verbergen?

    Prinzeumel | 01:40

  3. Re: Datengrab

    neocron | 01:30

  4. Re: Bevor an der GUI herumgepopelt wird ...

    Milber | 01:29

  5. Re: 0,525 Mrd. Sendungen vs. 1600 Beschwerden

    crazypsycho | 01:28


  1. 19:17

  2. 17:03

  3. 16:25

  4. 15:55

  5. 15:49

  6. 15:38

  7. 15:28

  8. 14:59


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel