Lennart Poettering
Lennart Poettering (Bild: Golem.de)

Systemd

Hotplugging für Multiseats unter X.org

Mit einem Patch für X.org soll es unter Linux-Distributionen mit der Dienstverwaltung Systemd möglich sein, Mehrfachsitzungen samt Hotplugging zu verwenden. Für das Hotplugging ist Udev zuständig.

Anzeige

Mit Systemd 3.0 erhält X.org Unterstützung für Mehrplatzrechner samt Hotplugging mit Udev. Lennart Poettering, Initiator von Systemd, hat den Patch für X.org und Udev in einer Mailingliste vorgestellt. Jede Sitzung kann auf Geräte per Udev zugreifen. Das Hotplugging-Framework kümmert sich um die Verwaltung von Geräten, indem es die Geräte mit ID-Tags versieht. Systemd definiert die gesamte Hardware, die einer bestimmten Sitzung zugeordnet ist, als sogenanntes Seat. In einem Seat wird zunächst mindestens eine Grafikkarte definiert.

In der Udev-Datenbank können weitere Geräte für die Verwendung in Seats bestimmt werden. Das gilt dann auch für etwaige Subdevices, etwa alle an einem USB-Hub angeschlossenen Geräte. Um die Zuweisung von Geräten beim Start zu beschleunigen, werden die mit einem bereits vordefinierten Seat-Tag erst dann initialisiert, wenn eine entsprechende Sitzung gestartet wird. Mit der Udev-Eigenschaft Autoseat hingegen können bereits beim Systemstart Seats zusammengestellt werden, die explizit in den Udev-Definitionen unter einem bestimmten Namen festgelegt sind.

Alle nicht konfigurierten Geräte werden automatisch Seat0 zugeordnet, den Systemd als Standard-Seat definiert. Dort enumerierte Geräte werden beim Systemstart immer initialisiert. Seat0 ist auf jedem System vorhanden, auch wenn es nicht als Mehrplatzrechner eingesetzt werden soll.

Standard ist Seat0

Displayserver müssen künftig über Seat-IDs die Grafikkarte und die Eingabegeräte initialisieren. Displaymanager, etwa GDM, hingegen müssen Geräte für Seats zunächst über die D-Bus-Schnittstelle des Anmeldedienstes Logind enumerieren und zwischenzeitlich neu erstellte Seats einbinden. Für jeden Seat muss der Displaymanager dann einen Xserver initialisieren und ein Loginfenster präsentieren. Bootsplash-Software wie Plymouth muss initialisierte Hardware dann freigeben, sobald ein Xserver gestartet wird. Seat-Informationen werden von Bootsplash-Software nicht ausgewertet.

Softwareentwickler, die direkt auf Kernel-Treiber zugreifen wollen, sollten Seat-Informationen ignorieren und Benutzern sämtliche Hardwaregeräte zur Verfügung stellen. Die Software sollte Device-Nodes regelmäßig über Inotify auslesen, um Informationen über deaktivierte oder neu aktivierte Sitzungen und dadurch veränderte Verbindungen zur Hardware zu überwachen. Die Anwendung muss mit der entsprechenden User-ID laufen.

Eine Benutzerschnittstelle für die Konfiguration von Seats und die Belegung spezifischer Hardware sollte sämtliche Hardware mit der Seat-ID unter Udev identifizieren und die entsprechende ID auslesen. Hardware kann per D-Bus-Aufruf Attachdevice über den Logind-Dienst erneut zugewiesen werden. Der Seatname wird von Logind aus Sysfs ausgelesen. Alternativ kann ein neuer Seat erstellt werden, in dem die Grafikkarte unter einem bisher nicht verwendeten Seat-Namen erneut initialisiert wird.

Mit dem neuen Code will Poettering nicht nur Systemd für Mehrplatzrechner erweitern. Gegenwärtig gibt es einige Probleme bei der Verwendung von Hotplugging in Mehrplatzumgebungen unter X.org. Normalerweise horchen alle aktiven Xserver an allen Peripherie-Geräten. Nur mit Inputdevice und abgeschaltetem Hotplugging funktioniert Multiseat auch korrekt. Werden dann Geräte abgezogen, können sie in einer Sitzung nicht nochmal initialisiert werden. Die Sitzung muss danach neu gestartet werden. Bei den Fluktuationen an USB-Anschlüssen, etwa wenn dort ein neues Gerät angeschlossen wird, können Mäuse oder Tastaturen die Verbindung zu der laufenden Sitzung verlieren.

Unter Freedesktop.org wird die Verwendung von Systemd, Udev und Seats beschrieben. Den Code für die Patches hat Poettering in einer E-Mail veröffentlicht.


Hello_World 26. Jul 2011

Abgesehen davon, dass das nicht stimmt (siehe z. B. http://lwn.net/Articles/429912/, die...

Kommentieren



Anzeige

  1. Head of Ad Management (m/w)
    Heise Medien GmbH & Co. KG, Hannover
  2. (Junior) Online Developer (m/w)
    Pixelpark Bielefeld GmbH, Bielefeld
  3. Project Manager (m/w)
    Gelato Group via Academic Work Germany GmbH, Oslo (Norwegen)
  4. Teamleiter Webdesign (m/w)
    redblue Marketing GmbH, München

Detailsuche


Spiele-Angebote
  1. NEU: PS4- und Xbox-One-Spiele stark reduziert
    (u. a. F1 2015 PS4 43,79€, Metro Redux PS4 37,64€, Singstar Ultimate Party PS4 19,61€, GTA 5...
  2. EXKLUSIV BEI MICROSOFT: Halo 5: Guardians Limited Collector's Edition für Xbox One
    249,99€
  3. NEU: 3 PS4/Xbox-One-Spiele kaufen, nur 2 bezahlen
    (aus dem gesamten, lieferbaren Sortiment!)

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Frankfurt

    Betreiber modernisieren Mobilfunknetz der U-Bahn

  2. 3D-Varius

    Pauline, die Geige aus dem 3D-Drucker

  3. Vectoring

    Telekom zählt eigenes 50 MBit/s nicht als 50 MBit/s

  4. Headlanders

    Mit Köpfchen in die 70er-Jahre-Raumstation

  5. This War of Mine

    Krieg mit The Little Ones auf Konsole

  6. Soziales Netzwerk

    Facebook hat eine Milliarde Nutzer an einem Tag

  7. Google

    Chrome pausiert ab September einige Flash-Werbung

  8. Mobilfunknetz

    Bahn will WLAN im ICE mit allen Netzbetreibern verbessern

  9. Rare Replay im Test

    Banjo, Conker und mehr im Paket

  10. Ubisoft

    Server von World in Conflict werden abgestellt



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Open Source: Sticken! Echt jetzt?
Open Source
Sticken! Echt jetzt?
  1. München CSU-Stadträte wettern über Limux
  2. Guadec15 "Beiträge zu freier Software sind zu schwer"
  3. Guadec15 "Open-Source-Software braucht Markenrechte"

Game Writer: Warum Quereinsteiger selten gute Storys für Spiele schreiben
Game Writer
Warum Quereinsteiger selten gute Storys für Spiele schreiben
  1. Swapster Deutsche Börse plant Handelsplattform für Spieler
  2. Ninja Theory Hellblade und eine Heldin mit Trauma
  3. Unterwasser Aquanox sucht Community

Uberchord ausprobiert: Besser spielen statt Highscore jagen
Uberchord ausprobiert
Besser spielen statt Highscore jagen
  1. Play Music Googles Musikdienst bekommt kuratierte Playlisten
  2. GTA 5 Rockstar-Editor bald für PS4 und Xbox One
  3. DAB+ WDR schaltet seine Mittelwellensender ab

  1. :-) Angebot an denAutor des Artikels .. .

    QuoQuoRoots | 18:55

  2. Re: DSL...

    KaiDD | 18:55

  3. Re: Jet Force Gemini

    körner | 18:48

  4. Re: Wieso sollte Dobrindt es anders machen als...

    M.P. | 18:48

  5. Re: Frage

    QuoQuoRoots | 18:47


  1. 19:06

  2. 18:17

  3. 17:16

  4. 16:36

  5. 15:27

  6. 15:24

  7. 14:38

  8. 14:09


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel