Open-Source-Hardware: Neue Kits für Arduino-Bastler
Arduino Mega ADK (Bild: Arduino)

Open-Source-Hardware

Neue Kits für Arduino-Bastler

Über den Store des Hardwareanbieters Arduino sind vier neue Hardwarekits erhältlich, darunter das Arduino Ethernet Shield mit einem 100-MBit/s-Netzwerkchip. Das Erweiterungsboard Tinkerkit Sensor Shield V.2 hat Arduino in ein Kit mit mehreren Modulen integriert, einschließlich einem Touchsensor.

Anzeige

Der Hersteller von Open-Source-Hardware Arduino hat seine Produktpalette um vier neue Hardwarekits erweitert. Das Arduino Mega ADK ist eine Erweiterung des Mega. Auf dem Board sitzt ein Atmega2560 von Atmel. Über eine zusätzliche USB-Schnittstelle lassen sich Android-Smartphones anschließen. Ein weiterer USB-Anschluss erlaubt die Verbindung mit einem Rechner. An weitere 54 digitale und 16 analoge Ein- und Ausgänge lassen sich die Module aus dem Arduino Mega ADK anschließen, das aus dem Megaboard und dem Erweiterungsboard Tinkerkit Sensor Shield V.2 samt etlicher Module, etwa einem Touchsensor oder einem Beschleunigungssensor, besteht. Alle Komponenten des Mega ADK lassen sich auch einzeln kaufen, zusammen verlangt Arduino 250 Euro dafür.

  • Das Mega Sensor Shield V.2
  • Das Arduino Mega ADK
  • Das Arduino Ethernet mit PoE
  • Das Arduino Ethernet ohne PoE
  • Das USB-2-Serial-Board Arduino
  • Das Arduino ADK Sensor Kit
Das Arduino Mega ADK

Ebenfalls neu ist das Arduino Ethernet Kit: Es verfügt über einen 100-MBit/s-Ethernet-Chip von Wiznet, um Netzwerkverbindungen über TCP/IP herzustellen. Arduino Ethernet kombiniert ein Arduino Uno mit dem Ethernet Shield. Beide Komponenten werden von Arduino auch einzeln angeboten. Die Platine verfügt über einen Micro-SD-Karten-Leser sowie 14 digitale und 6 analoge Schnittstellen. Ohne Power-over-Ethernet (PoE) kostet die Platine 40 Euro, mit PoE erhöht sich der Preis auf 55 Euro.

Außerdem hat Arduino ein USB-2-Serial-Board in seine Produktpalette aufgenommen. Die Miniplatine kostet 10 Euro.


chrulri 18. Jul 2011

Von meinen Projekten nicht, aber Google ist dein Freund. Eine endlose Zahl an Beispielen...

BigEndian 18. Jul 2011

Wo sonst bekommt man denn ein Board mit den Daten für den Heimgebrauch für 60¤ zzgl. VAT...

Kommentieren



Anzeige

  1. Mitarbeiter/in IT-Support und Service-Desk
    Omikron Systemhaus GmbH & Co. KG, Köln
  2. IT-Infrastruktur Security Spezialist (m/w)
    NRW.BANK, Düsseldorf
  3. Software-Entwickler (m/w) für HMI-Technologien im Semantic Web Umfeld
    e.solutions GmbH, Erlangen
  4. IT-Business-Analyst (m/w)
    DA Deutsche Allgemeine Versicherungen, Oberursel bei Frankfurt

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Onlinehändler

    Zalando geht an die Börse

  2. Panoramafreiheit

    Wikimedia erreicht Copyright-Änderungen in Russland

  3. OPNFV

    Linux Foundation gründet Plattform für virtualisierte Netze

  4. Eve Online

    Überarbeitete Wurmlöcher

  5. Samsung

    Smartwatch Gear S mit Telefonfunktion wird teuer

  6. Telefónica und E-Plus

    E-Plus wird hundertprozentige Telefónica-Tochter

  7. Lumia 830

    Microsofts günstigeres Lumia 930 bald verfügbar

  8. Matchstick

    Offene Chromecast-Alternative mit Firefox OS

  9. Firefox/Chrome

    BERserk hätte verhindert werden können

  10. 16 Nanometer FinFETs

    ARMs Cortex A57-Kern erreicht 2,3 GHz



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Elektromagnetik: Der Dietrich für den Dieb von heute
Elektromagnetik
Der Dietrich für den Dieb von heute

In eigener Sache: Golem.de sucht Videoredakteur/-in
In eigener Sache
Golem.de sucht Videoredakteur/-in
  1. Golem pur Golem.de startet werbefreies Abomodell
  2. In eigener Sache Golem.de definiert sich selbst

Mittelerde Mordors Schatten: 6 GByte VRAM für scharfe Ultra-Texturen notwendig
Mittelerde Mordors Schatten
6 GByte VRAM für scharfe Ultra-Texturen notwendig
  1. Mordors Schatten Zerstörte Ork-Karrieren in Mittelerde

    •  / 
    Zum Artikel