Anzeige
Bing Maps Streetside
Bing Maps Streetside (Bild: Microsoft)

Bing Maps Streetside

Vorabwiderspruchsmöglichkeit per Post oder Internet

Wer die eigene Häuserfront nicht in Bing Maps Streetside sehen will, hat im August und September 2011 die Möglichkeit zum Vorabwiderspruch. Wer die Frist verpasst, kann erst nach der Veröffentlichung der Fotos im Herbst 2011 wieder einen Widerspruch einlegen.

Anzeige

Microsoft bietet Privatpersonen zwischen dem 1. August und dem 30. September 2011 eine Vorabwiderspruchsmöglichkeit für die Veröffentlichung von Fotos ihrer Häuser. Geknipst werden die Fotos von kamerabestückten Autos, die durch deutsche Städte und Gemeinden fahren, wie es auch bei Googles Kameraautos für Google Street View der Fall war. Der Vorabeinspruch ist per Onlineformular oder per Brief möglich. Wer über keinen Onlinezugang verfügt, kann sich das Formular auch postalisch zuschicken lassen.

Mit dem rechtzeitig abgeschickten Formular ist es dann möglich, die Veröffentlichung von Fotos der eigenen Hausfassade bereits vor dem Start von Bing Maps Streetside in Deutschland zu verhindern. Vorabwidersprüche, die vor oder nach dem genannten Zeitraum an Microsoft gestellt werden, werden nicht berücksichtigt.

Wer die Frist verpasst, hat laut Microsoft erst nach Veröffentlichung der jeweiligen Häuserfronten wieder die Möglichkeit, der weiteren Veröffentlichung zu widersprechen. Die Kamerautos sind seit Mai 2011 im Süden Deutschlands unterwegs, eine Liste der Streetside-Fahrttermine steht zur Einsicht zur Verfügung. Die Fotos von Fassaden und Straßenzügen sollen im Herbst 2011 online gehen und neue Webdienste ermöglichen.

Das Onlineformular soll ab dem 1. August 2011 unter www.microsoft.com/maps/de-DE/streetside.aspx zur Verfügung stehen. Alternativ kann auch ein Formular zum Ausdrucken heruntergeladen und dann ausreichend frankiert an Microsoft Deutschland GmbH, Widerspruch Bing Maps Streetside, Postfach 101033, 80084 München geschickt werden.

Wer keinen Internetzugang hat, kann Microsoft ein Schreiben mit der Bitte um Zusendung des Formulars zum Vorabwiderspruch unter Angabe einer Rücksendeadresse an folgende Anschrift senden: Microsoft Deutschland GmbH, Widerspruch Bing Maps Streetside, Postfach 101033, 80084 München.

Die Vorabwiderspruchsmöglichkeit hat Microsoft nicht freiwillig, sondern erst nach einer Einigung mit der bayerischen Datenschutzaufsicht eingerichtet. Das Unternehmen hält einen Widerspruch nach Veröffentlichung weiterhin für praktikabler. Landesdatenschützer von Bayern, Hamburg, Nordrhein-Westfalen und Sachsen hatten jedoch damit gedroht, die Veröffentlichung der Bilder generell zu untersagen.


eye home zur Startseite
Sander Cohen 15. Jul 2011

Ist ja auch nur Weil ihm die Medien weißgemacht haben, Google würde sonst den ganzen Tag...

dabbes 15. Jul 2011

Dann können die Leute wieder widersprechen und nochmal und nochmal.... ;-) Wetten, bei...

Baron Münchhausen. 15. Jul 2011

Denn ich werde nächste Woche eure Autos und Häuser verpfänden. Aber ihr könnt rechtzeitig...

knaxx 15. Jul 2011

Google hat es nicht geschafft, vermutlich wird es bei Bing genauso scheitern. Mal gesetzt...

Kommentieren



Anzeige

  1. IT-Berater (m/w)
    cimt AG, Frankfurt
  2. Web Developer (m/w)
    Sevenval Technologies GmbH, Berlin
  3. IT Consultant Hybris Marketing (m/w)
    Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  4. Big Data Spezialist (m/w)
    TenneT TSO GmbH, Bayreuth

Detailsuche



Anzeige
Top-Angebote
  1. NEU: 10 Blu-rays für 50 EUR
    (u. a. Lucy, Jack Reacher, Cooties, Airport, Big Jake, Evan Allmächtig, Paycheck, I Am Ali)
  2. NEU: Blu-rays reduziert
    (u. a. Jurassic World 9,99€, Terminator Genisys 9,99€, Fast & Furious 7 8,97€, Fantastic Four...
  3. JETZT ERHÄLTLICH: GeForce GTX 1080 bei Amazon

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Kernel

    Linux 4.7-rc1 unterstützt AMDs Polaris

  2. Fehler in Blogsystem

    200.000 Zugangsdaten von SZ-Magazin kopiert

  3. Aufräumen von Prozessen beim Logout

    Systemd-Neuerung sorgt für Nutzerkontroversen

  4. Overwatch im Test

    Superhelden ohne Sammelsucht

  5. Mobilfunk

    Wirtschaftssenatorin will 5G-Testbed in Berlin durchsetzen

  6. Streit der Tech-Milliardäre

    Ebay-Gründer unterstützt Gawker im Streit mit Hulk Hogan

  7. Siri-Lautsprecher

    Apple setzt auf Horch und Guck

  8. Soylent-Flüssignahrung

    Die Freiheit, nicht ans Essen zu denken

  9. Fraunhofer IPMS

    Multispektralkamera benötigt nur ein Objektiv

  10. Transformer 3 (Pro)

    Asus zeigt Detachables mit Kaby Lake



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Xiaomi Mi5 im Test: Das fast perfekte Top-Smartphone
Xiaomi Mi5 im Test
Das fast perfekte Top-Smartphone
  1. Konkurrenz zu DJI Xiaomi mit Kampfpreis für Mi-Drohne
  2. YI 4K Xiaomi greift mit 4K-Actionkamera GoPro an

Hyperloop Global Challenge: Jeder will den Rohrpostzug
Hyperloop Global Challenge
Jeder will den Rohrpostzug
  1. Hyperloop HTT will seine Rohrpostzüge aus Marvel-Material bauen
  2. Hyperloop One Der Hyperloop fährt - wenn auch nur kurz
  3. Inductrack Hyperloop schwebt ohne Strom

Doom im Test: Die beste blöde Ballerorgie
Doom im Test
Die beste blöde Ballerorgie
  1. Doom im Technik-Test Im Nightmare-Mode erzittert die Grafikkarte
  2. id Software Doom wird Vulkan unterstützen
  3. Id Software PC-Spieler müssen 45 GByte von Steam laden

  1. Re: Zukünftige Nervtötereien cholerischer Buchhalter

    M.P. | 16:30

  2. Re: Wann wird autonomes Fahren endlich zur Pflicht?

    derdiedas | 16:30

  3. Re: Ich bin froh über jeden Blitzer

    kendon | 16:29

  4. Re: Ein Hoch auf die Umwelt...

    bofhl | 16:28

  5. Toll, endlich!

    Ruffo | 16:28


  1. 16:29

  2. 15:57

  3. 15:15

  4. 14:00

  5. 13:28

  6. 13:08

  7. 12:54

  8. 12:02


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel