Abo
  • Services:
Anzeige
Debian Sid: Aptosid 2011-02 veröffentlicht
(Bild: Aptosid)

Debian Sid

Aptosid 2011-02 veröffentlicht

Debian Sid: Aptosid 2011-02 veröffentlicht
(Bild: Aptosid)

Die Debian-basierte Linux-Distribution Aptosid, vormals Sidux, wurde in der Version 2011-02 freigegeben. Aptosid setzt auf den Linux-Kernel 2.6.39 sowie auf KDE SC 4.6.4. Alternativ ist die Distribution mit XFCE 4.8 zu haben. Aptosid erweitert das instabile Debian-Sid mit zusätzlichen Treibern und Software.

Aptosid 2011-02 hat den Linux-Kernel 2.6.39. Dieser erweitert die Hardwareunterstützung von Aptosid gegenüber seinem Fundament Debian Sid deutlich, etwa um aktuelle Nouveau-Treiber. Aptosid besitzt auch zahlreiche Firmware für Netzwerktreiber, darunter die für B43-Broadcom WLAN-Chipsätze aus dem quelloffenen Openwwf-Projekt.

Anzeige
  • Das Bootmenü von Aptosid 2011-02
  • Die Release Notes zur aktuellen Version von Aptosid
  • Die Liste der unterstützten Hardware
  • Der Desktop von Aptosid
  • Der Installer von Aptosid
  • KDE SC 4.6.4 ist mit dabei.
  • Hilfe gibt es auch über IRC.
  • Aptosid lässt sich auch auf einem USB-Stick installieren.
  • Die Linux-Distribution bringt einen eigenen Linux-Kernel mit.
Das Bootmenü von Aptosid 2011-02

Erstmals unterstützt Aptosid die Partitionierung mit der GUID-Partitionstabelle (GPT) und startet auch über das UEFI (Unified Extensible Firmware Interface), das beispielsweise auf Rechnern von Apple zu finden ist. Die UEFI-Unterstützung kann nur eingeschränkt verwendet werden: Sie funktioniert nur auf 64-Bit-Systemen. Außerdem muss mindestens eine mit Vfat formatierte Partition auf dem Zielsystem vorhanden sein.

Sid macht Spielzeug kaputt

Aptosid verwendet die als nicht stabil (unstable) eingestufte Version von Debian, in der zunächst neue Paketversionen zur Prüfung vorliegen. Während die stabile Version von Debian auf teils stark veraltete Versionen zugunsten der Stabilität setzt, liegen in den Unstable-Repositories aktuelle Programmpakete.

Die Debian-Version, die aus den Unstable-Repositories zusammengestellt ist, wird Sid genannt. Der Name stammt aus dem Film Toy Story: Sid war der Junge von nebenan, der die Spielzeugfiguren immer kaputtmachte.

Das Aptosid-Team stellt seine Distribution aus den Sid-Repositories zusammen und ergänzt sie durch Kernel-Erweiterungen. Die Entwickler setzen dabei auf eine möglichst breite Hardwareunterstützung und hohe Systemgeschwindigkeit.

Aptosid, vormals Sidux, ist in 32- und 64-Bit-Versionen erhältlich. Das Aptosid-Team stellt CD-Images mit KDE SC oder XFCE bereit. Außerdem steht noch ein DVD-Image mit dem kompletten KDE-SC-Desktop in der 32- und 64-Bit-Version bereit. Sämtliche Live-Images haben einen Installer.


eye home zur Startseite
Salo 16. Jul 2011

Stimmt. ^^ Ich habe Aptosit halt nochmals auf die externe Platte installiert und dann den...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. DATAGROUP Köln GmbH, Düsseldorf
  2. Landeshauptstadt München, München
  3. Formel D GmbH, Peking, Shanghai (China)
  4. Viison GmbH, Darmstadt


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 54,85€
  2. 44,99€
  3. 349,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Modulares Smartphone

    Lenovo bringt Moto Z mit Moto Z Play nach Deutschland

  2. Yoga Book

    Lenovos Convertible hat eine Tastatur und doch nicht

  3. Huawei Connect 2016

    Telekom will weltweit zu den größten Cloudanbietern gehören

  4. 20 Jahre Schutzfrist

    EU-Kommission plant das maximale Leistungsschutzrecht

  5. CCP Games

    Eve Online wird ein bisschen kostenlos

  6. Gear S3 im Hands on

    Samsungs neue runde Smartwatch soll drei Tage lang laufen

  7. Geleakte Zugangsdaten

    Der Dropbox-Hack im Jahr 2012 ist wirklich passiert

  8. Forerunner 35

    Garmin zeigt Schnickschnack-freie Sportuhr

  9. Nahverkehr

    Hamburg und Berlin kaufen gemeinsam saubere Busse

  10. Zertifizierungsstelle

    Wosign stellt unberechtigtes Zertifikat für Github aus



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Weltraumforschung: DFKI-Roboter soll auf dem Jupitermond Europa abtauchen
Weltraumforschung
DFKI-Roboter soll auf dem Jupitermond Europa abtauchen
  1. Softrobotik Oktopus-Roboter wird mit Gas angetrieben
  2. Warenzustellung Schweizer Post testet autonome Lieferroboter
  3. Lernroboter-Test Besser Technik lernen mit drei Freunden

OxygenOS vs. Cyanogenmod im Test: Ein Oneplus Three, zwei Systeme
OxygenOS vs. Cyanogenmod im Test
Ein Oneplus Three, zwei Systeme
  1. Android-Smartphone Update soll Software-Probleme beim Oneplus Three beseitigen
  2. Oneplus Three Update soll Speichermanagement verbessern
  3. Android-Smartphone Diskussionen um Speichermanagement beim Oneplus Three

Kritische Infrastrukturen: Wenn die USV Kryptowährungen schürft
Kritische Infrastrukturen
Wenn die USV Kryptowährungen schürft
  1. Ripper Geldautomaten-Malware gibt bis zu 40 Scheine aus
  2. Ransomware Trojaner Fantom gaukelt kritisches Windows-Update vor
  3. Livestreams Ein Schuss, ein Tor, ein Trojaner

  1. Re: Recht hat der Mann!

    Atalanttore | 04:49

  2. Re: Rauchmelder der endscheidet ob es brennt...

    Pjörn | 04:45

  3. Re: 2 gleiche Displays

    Pjörn | 04:08

  4. Re: Geilste Teile ever

    amagol | 03:16

  5. Re: Wer braucht die Telekom?

    GenXRoad | 03:16


  1. 22:19

  2. 20:31

  3. 19:10

  4. 18:55

  5. 18:16

  6. 18:00

  7. 17:59

  8. 17:13


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel