Anzeige
Wintek-Fabrik in Suzhou (Jiangsu) in China im Februar 2011
Wintek-Fabrik in Suzhou (Jiangsu) in China im Februar 2011 (Bild: Aly Song/Reuters)

Auftragshersteller

Amazon-Tablet kommt als 7- und als 10-Zoll-Modell

Wintek-Fabrik in Suzhou (Jiangsu) in China im Februar 2011
Wintek-Fabrik in Suzhou (Jiangsu) in China im Februar 2011 (Bild: Aly Song/Reuters)

Nicht nur ein Tablet, sondern zwei soll Amazon derzeit produzieren lassen. Es könnten in Kürze auch zwei neue Kindle auf den Markt kommen, einer davon mit Touchscreen.

Das Amazon-Tablet wird in zwei Versionen auf den Markt kommen. Das berichtet die IT-Zeitung Digitimes unter Berufung auf Zulieferer der Auftragshersteller. Bei Foxconn Electronics wird das Tablet demnach im Format 10,1 Zoll für Amazon gefertigt. Die Auslieferung für das größere Gerät sei für 2012 geplant, könnte aber auch schon zum Weihnachtsgeschäft 2011 erfolgen.

Anzeige

Bei Quanta Computer, dem zweiten Partner von Amazon, montieren die Arbeiter das Tablet in der 7-Zoll-Version. Dieser Hersteller hat bereits begonnen, das Produkt an Amazon auszuliefern, berichtet die Digitimes.

Amazon und Foxconn arbeiten seit langem zusammen. Foxconn habe den Auftrag von Amazon erhalten, weil der taiwanische Konzern bereits den E-Book-Reader Kindle fertigt. Foxconn hat zusätzlich zur Amazon-Tablet-Produktion die Kapazität, 12 Millionen Kindle für Amazon zu montieren. Zugleich produziert Foxconn jährlich 38 bis 40 Millionen iPads und 80 bis 85 Millionen iPhones für Apple.

Der Touchscreensensor für das Amazon-Tablet kommt von Wintek. Dort habe der Internethändler 1,8 bis 2 Millionen Stück bestellt. Das darunterliegende Panel wurde bei J Touch und Young Fast Optoelectronics bestellt, hat die Digitimes erfahren. Die Panels könnte Amazon künftig auch bei TPK Holding und Cando einkaufen.

Das Wall Street Journal berichtet, dass das Amazon-Tablet im Oktober 2011 in den Handel kommen werde. Die US-Wirtschaftszeitung berief sich auf informierte Kreise. Das Betriebssystem für das Tablet werde wie erwartet Googles Android-Plattform sein. Eine Kamera soll es in dem Amazon-Produkt nicht geben. Im dritten Quartal 2011 werde es auch zwei neue Versionen des Kindle geben, eine davon mit Touchscreen.

Amazon-Firmenchef Jeff Bezos hatte Mitte Mai 2011 Gerüchte um einen Amazon-Tablet-Computer genährt. Gefragt von einem Journalisten, ob Amazon ein mehrfunktionales Tabletgerät plane, antwortete Bezos mit der bekannten Ansage vor einem Werbeblock im Fernsehen: "Bleiben Sie dran!" Bezos deutete weiter an, dass ein Tablet als Ergänzung zum E-Book-Reader Kindle, nicht aber als Nachfolger geplant sei. Amazon ist bei Produkteinführungen stets sehr auf Geheimhaltung bedacht. Bis heute gibt der weltgrößte Onlinehändler keine Verkaufszahlen zum Kindle bekannt.


eye home zur Startseite
Flying Circus 11. Aug 2011

Weil Schulbücher Lehrer ersetzen können? Durch was wurde bei Dir eigentlich die (Schul...

Kommentieren



Anzeige

  1. Softwareentwickler (m/w) User Interface / Datenbasis
    ROHDE & SCHWARZ GmbH & Co. KG, München
  2. IT-Spezialist / Entwickler (m/w)
    Bankhaus Lampe KG, Düsseldorf
  3. Softwareentwickler für sicherheitsgerichtete Systeme in der Intralogistik (m/w)
    SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  4. Prozess- und Methodenberater(in) Digitale Planung / Industrie 4.0
    Daimler AG, Leinfelden-Echterdingen

Detailsuche



Anzeige

Folgen Sie uns
       


  1. Le Eco

    Faraday Future plant autonomes Elektroauto

  2. Petition gegen Apple

    300.000 wehren sich gegen Ende der iPhone-Kopfhörerbuchse

  3. Battlefield 1 angespielt

    Zeppeline, Sperrfeuer und die Wiedergeburts-Spritze

  4. Förderung

    Telekom räumt ein, dass Fiber-To-The-Home billiger sein kann

  5. Procter & Gamble

    Windel meldet dem Smartphone, wenn sie voll ist

  6. AVM

    Routerfreiheit bringt Kabel-TV per WLAN auf mobile Geräte

  7. Oculus App

    Vive-Besitzer können wieder Rift-exklusive Titel spielen

  8. Elektroauto

    Supersportwagen BMW i8 soll 400 km rein elektrisch fahren

  9. Keine externen Monitore mehr

    Apple schafft Thunderbolt-Display ersatzlos ab

  10. Browser

    Safari 10 soll auch auf älteren OS-X-Versionen laufen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Oneplus Three im Test: Ein Alptraum für die Android-Konkurrenz
Oneplus Three im Test
Ein Alptraum für die Android-Konkurrenz
  1. Android-Smartphone Diskussionen um Speichermanagement beim Oneplus Three
  2. Smartphones Oneplus soll keine günstigeren Modellreihen mehr planen
  3. Ohne Einladung Oneplus Three kommt mit 6 GByte RAM für 400 Euro

Smart City: Der Bürger gestaltet mit
Smart City
Der Bürger gestaltet mit
  1. Vernetztes Fahren Bosch will (fast) alle Parkplatzprobleme lösen

Vorratsdatenspeicherung: Vorgaben übertreffen laut Eco "schlimmste Befürchtungen"
Vorratsdatenspeicherung
Vorgaben übertreffen laut Eco "schlimmste Befürchtungen"
  1. Vorratsdatenspeicherung Alarm im VDS-Tresor
  2. Neue Snowden-Dokumente NSA lobte Deutschlands "wesentliche" Hilfe im Irak-Krieg
  3. Klage Verwaltungsgericht soll Vorratsdatenspeicherung stoppen

  1. Re: Dann kauft halt kein iPhone!

    Alashazz | 07:48

  2. Re: nur mit origin...

    xxsblack | 07:46

  3. Re: Klinke Buchse alt? Nein!

    busaku | 07:45

  4. Re: ÖRR ja, aber bitte nicht so!

    Stippe | 07:44

  5. Re: "arbeitet Apple an einem 27 Zoll großen Display,"

    Netspy | 07:41


  1. 07:30

  2. 07:14

  3. 15:00

  4. 10:36

  5. 09:50

  6. 09:15

  7. 09:01

  8. 14:45


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel