Linux Mint: Neue Repositories für die Debian-Edition
(Bild: Linux Mint)

Linux Mint

Neue Repositories für die Debian-Edition

Die Entwickler der Linux-Distribution Mint wollen ihrer Debian-Edition neue Repositories gönnen. Neben der offiziellen Debian-Testing-Quelle sollen durch das Linux-Mint-Team geprüfte Pakete in einem eigenen Repository angeboten werden.

Anzeige

Das Linux-Mint-Team will neben dem bislang verwendeten offiziellen Debian-Testing-Repository künftig auch zwei eigene Softwareverzeichnisse anbieten. In einem werden Softwarepakete zur Verfügung gestellt, die vom Mint-Team geprüft worden sind. In dem anderen werden Testing-Pakete aus dem Debian-Zweig eingepflegt, die zunächst geprüft werden sollen. Anwender werden auch auf das zweite Repository zugreifen können, wenn sie dem Linux-Mint-Team helfen wollen, die Pakete dort zu testen.

Grund für das neue Repository Linux Mint Debian Latest (LMDL) sei die teils komplizierte Installation von Updates aus dem offiziellen Debian-Testing-Zweig, die tiefgreifende Kenntnisse des Systems erfordern. Wer sich nicht genau mit den eventuell auftauchenden Fragen bei die Installation einiger Pakete auskennt, laufe Gefahr, sein System unbrauchbar zu machen.

Die sinkenden Zugriffszahlen auf die Linux Mint Debian Edition (LMDE) sehen die Entwickler als Indiz dafür, dass die Distribution unter den Rolling Updates im Debian-Testing leide. Künftig werden monatlich in LMDL Updates eingepflegt, die das Mint-Team geprüft hat. Dabei werden die Pakete nicht repariert, sollten sie bereits aus Debian-Testing kaputt angekommen sein. Das Mint-Team will stattdessen lediglich darauf hinweisen, dass es Probleme mit einem Paket geben könnte oder Tipps und Workarounds zur Installation geben. Steht keine Lösung zur Verfügung, wird das entsprechende Paket zurückgehalten.

In einem zweiten Repository mit dem Namen Linux Mint Debian Incoming werden die zu prüfenden Pakete abgelegt. Versierte und mutige Anwender können dieses Repository einbinden und dem Mint-Team bei der Prüfung der Pakete helfen. Erst wenn das Mint-Team die dort liegende Software freigibt, wird sie in LMDL verschoben.

Um die Unterstützung für die neuen Repositories samt den vom Mint-Team geplanten Zusatzinformationen umzusetzen, werden die Entwickler auch den Updatemanager überarbeiten.


Anonymer Nutzer 28. Jan 2012

Damit stehst Du nicht allein da. Allerdings würde ich dies auch dem Gnome3 zuschreiben...

Kommentieren



Anzeige

  1. JAVA Softwareentwickler (m/w)
    MPDV Mikrolab GmbH, Heimsheim
  2. IT-Teamleitungen (m/w) für Betreute Lokale Netze an beruflichen Schulen
    Landeshauptstadt München, München
  3. Softwareentwickler GUI, HMI (m/w)
    GS Elektromedizinische Geräte G. Stemple GmbH, Kaufering (Raum München)
  4. (Senior-)Business Partner IS (m/w)
    AstraZeneca GmbH, Wedel bei Hamburg

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Taxi-Konkurrent

    Landgericht verbietet Uber deutschlandweit

  2. Verbraucherzentrale

    Auf Schreiben wegen Rundfunkbeitrag reagieren

  3. Filmstreaming

    Erste Preise für Netflix Deutschland sichtbar

  4. Alone in the Dark

    Atari setzt auf doppelten Horror

  5. LMDE

    Linux Mint wechselt zu Debian Stable neben Ubuntu

  6. Preisvergleich

    Ergebnisse in Preissuchmaschinen nicht zuverlässig

  7. Akoya P2213T

    Medion stellt Windows-Convertible für 400 Euro vor

  8. Hacker

    Lizard Squad offenbar verhaftet

  9. Lennart Poettering

    Systemd und Btrfs statt Linux-Distributionen mit Paketen

  10. Dircrypt

    Ransomware liefert Schlüssel mit



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Sofia: Der fliegende Blick durch den Staub
Sofia
Der fliegende Blick durch den Staub
  1. Bioelektronik Pilze sind die besten Zellschnittstellen
  2. Teilchenbeschleuniger China will Higgs-Fabrik bauen
  3. Wissenschaft Hören wie die Fliegen

Formel E: Motorsport zum Zuhören
Formel E
Motorsport zum Zuhören

Alienware Alpha ausprobiert: Fast lautlose Steam-Machine mit eigenem Windows-UI
Alienware Alpha ausprobiert
Fast lautlose Steam-Machine mit eigenem Windows-UI
  1. Deutschland E-Sport ist mehr als eine Randerscheinung
  2. Crytek Ryse für PC mit 4K-Videos belegt über 120 GByte
  3. Wirtschaftssimulation Golem Labs entwickelt die Gilde 3

    •  / 
    Zum Artikel