Abo
  • Services:
Anzeige
Einsatz von Moris
Einsatz von Moris (Bild: BI2 Technologies)

iPhone-basiert

US-Polizei setzt Gesichtserkennung breit ein

Einsatz von Moris
Einsatz von Moris (Bild: BI2 Technologies)

Mit dem iPhone-Aufsatz Moris wird die US-Polizei künftig biometrische Gesichtserkennung betreiben. Die deutsche Bundespolizei experimentiert damit am Flughafen Frankfurt bei der Grenzkontrolle. Ein breiterer Abgleich mit Videoaufnahmen ist "noch nicht" geplant.

Strafverfolgungsbehörden in den USA beginnen ab September 2011 mit dem breiteren Einsatz von biometrischer Gesichtserkennung. Das berichtet das Wall Street Journal unter Berufung auf einen Hersteller. Der Einsatz basiert auf einem Zusatzgerät, das mit dem iPhone von Apple verbunden wird.

Anzeige

Hersteller BI2 Technologies aus Plymouth, Massachusetts, gibt an, dass damit Aufnahmen bis auf eine Entfernung von 1,5 Metern gemacht und über eine Bilddatenbank ausgewertet werden können. Auch die Verarbeitung und Erkennung von Fingerabdrücken sei so möglich.

Geplant ist die Gesichtserkennung in Bundesstaaten wie Massachusetts und Arizona. Beim militärischen Einsatz der US-Streitkräfte im Irak oder Afghanistan ist der Einsatz schon üblich.

BI2 Technologies erklärte, Verträge für rund 1.000 Gesichtserkennungsgeräte zu haben, die zu einem Stückpreis von 3.000 US-Dollar an 40 Regierungsstellen geliefert würden. Die Geräte tragen die Bezeichnung Moris, was für Mobile Offender Recognition and Information System steht. Sheriff Paul Babeu aus Pinal County in Arizona sagte dem Wall Street Journal, dass die Gesichtserkennung nützlich sei, wenn Menschen sich nicht ausweisen könnten. In Arizona können Personen verhaftet werden, die kein gültiges Personaldokument mit sich tragen.

In Deutschland gibt es seit längerem Versuche mit Gesichtserkennung. So starteten die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) im Jahr 2008 bereits Versuche, auf Bahnhöfen Videoaufnahmen mit biometrischem Gesichtserkennungsverfahren abzugleichen. Es gibt Berichte, nach denen die Polizei auf Demonstrationen Gesichtserkennung einsetzt.

Ein Sprecher der Bundespolizei aus Potsdam sagte Golem.de, dass es am Frankfurter Flughafen Testläufe für automatische Gesichtserkennung gebe, wobei Aufnahmen von Personen mit den biometrischen Bilddaten im Reisepass und Personalausweis verglichen würden. "Aber nur für den Prozess der grenzpolizeilichen Kontrollen. Die ersten Erfahrungen sind durchaus positiv. Wir werden nach der Auswertung entscheiden, ob das flächendeckend zum Einsatz kommt. Darüber hinaus haben wir zunächst nicht geplant, mittels Videotechnik ständige Abgleiche mit bestehenden Fahndungen zu machen."


eye home zur Startseite
rabatz 14. Jul 2011

Was genau ist jetzt der Vorteil von Objective-C gegeüber Java? Mit Java kommt man als...

Thread-Anzeige 14. Jul 2011

www.golem.de/1001/72346.html sagt alles was Du wissen brauchst. Gerhard Schröder...

Thread-Anzeige 13. Jul 2011

Dann kann er weiter per BSkyB und Zeitungen seine politische Richtung verbreiten. Aber na...

Thread-Anzeige 13. Jul 2011

Nachkriegs-Ideologien (Du bist nicht gemeint) und Vorkriegs-Ideologien haben sich bis...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Reutlingen
  2. DZR Deutsches Zahnärztliches Rechenzentrum GmbH, Stuttgart
  3. atg Luther & Maelzer GmbH, Wertheim Raum Würzburg
  4. Knauf Gips KG, Iphofen (Raum Würzburg)


Anzeige
Top-Angebote
  1. 199,00€
  2. 0,90€
  3. 3 Monate gratis testen, danach 70€ pro Jahr

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Mehr dazu im aktuellen Whitepaper von Bitdefender
  2. Globale SAP-Anwendungsunterstützung durch Outsourcing
  3. Sicherheitskonzeption für das App-getriebene Geschäft


  1. Spionage im Wahlkampf

    Russland soll hinter neuem Hack von US-Demokraten stecken

  2. Comodo

    Zertifikatsausstellung mit HTML-Injection ausgetrickst

  3. Autonomes Fahren

    Mercedes stoppt Werbespot wegen überzogener Versprechen

  4. Panne behoben

    Paypal-Lastschrifteinzug funktioniert wieder

  5. Ecix

    Australier übernehmen zweitgrößten deutschen Internetknoten

  6. Die Woche im Video

    Ab in den Urlaub!

  7. Ausfall

    Störung im Netz von Netcologne

  8. Cinema 3D

    Das MIT arbeitet an 3D-Kino ohne Brille

  9. AVM

    Hersteller für volle Routerfreiheit bei Glasfaser und Kabel

  10. Hearthstone

    Blizzard feiert eine Nacht in Karazhan



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Verbindungsturbo: Wie Googles Rack TCP deutlich schneller machen soll
Verbindungsturbo
Wie Googles Rack TCP deutlich schneller machen soll
  1. Black Hat 2016 Neuer Angriff schafft Zugriff auf Klartext-URLs trotz HTTPS
  2. Anniversary Update Wie Microsoft seinen Edge-Browser effizienter macht
  3. Patchday Microsoft behebt Sicherheitslücke aus Windows-95-Zeiten

Headlander im Kurztest: Galaktisches Abenteuer mit Köpfchen
Headlander im Kurztest
Galaktisches Abenteuer mit Köpfchen
  1. Hello Games No Man's Sky braucht kein Plus und keine Superformel
  2. Hello Games No Man's Sky droht Rechtsstreit um "Superformel"
  3. Necropolis im Kurztest Wo zum Teufel geht es weiter?

Elementary OS Loki im Test: Hübsch und einfach kann auch kompliziert sein
Elementary OS Loki im Test
Hübsch und einfach kann auch kompliziert sein
  1. Linux-Distribution Ubuntu diskutiert Ende der 32-Bit-Unterstützung
  2. Dells XPS 13 mit Ubuntu im Test Endlich ein Top-Notebook mit Linux!
  3. Aquaris M10 Ubuntu Edition im Test Ubuntu versaut noch jedes Tablet

  1. Re: Sind die Nutzer alle zu Blöd den "Downloads...

    KrasnodarLevita... | 02:29

  2. Re: Zu Teuer (wie immer)

    HagbardCeline | 01:48

  3. Re: Sind 31000 ¤ jetzt viel oder wenig?

    DonDöner | 01:35

  4. Re: Das beste an Win7 gibts nicht mehr in Win10

    slead | 01:22

  5. Re: Der einzige Grund für einen Telekom Vertrag

    quineloe | 01:13


  1. 14:22

  2. 13:36

  3. 13:24

  4. 13:13

  5. 12:38

  6. 09:01

  7. 18:21

  8. 18:05


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel