Anzeige
Artificial Muscle will mit Vivitouch etwas bewegen.
Artificial Muscle will mit Vivitouch etwas bewegen. (Bild: Artificial Muscle/Golem.de)

Vivitouch

Der Touchscreen stupst zurück

Artificial Muscle will mit Vivitouch etwas bewegen.
Artificial Muscle will mit Vivitouch etwas bewegen. (Bild: Artificial Muscle/Golem.de)

Laut Artificial Muscle ist die Zeit reif für Smartphones und Spielehandhelds mit taktilem Feedback. Mit Vivitouch sollen Touchscreens auch zurückstupsen und durch Widerstand und Bewegung zusätzliche Informationen liefern können.

Die künstlichen Muskeln von Artificial Muscle sind nun bereit für den Einsatz in kommerziellen Produkten. Das zu Bayer Materialscience gehörende Unternehmen sucht deshalb Partner, die Vivitouch in eigene Geräte einbauen werden - und Entwickler, die ihre Spiele darauf anpassen.

Anzeige

Künftige mobile Geräte könnten sich durch die Vivitouch-Technik von Artificial Muscle durchaus von Wettbewerbern abheben. Vivitouch basiert auf elektroaktiven Polymeren (EAP), die taktile Rückkopplung mit Frequenzen von 50 bis 300 Hz erzeugen können. Die künstlichen Muskeln sollen sehr schnell reagieren, innerhalb von 5 ms spürbar sein und wenig Strom verbrauchen.

Die Vivitouch-Aktuatoren können zwar auch Force-Feedback-typisch Geräte durchrütteln ("Device Shaker Design"), sollen dabei aber sehr präzise sein und die Touchscreen-Oberfläche selbst bewegen (Moving Touch Screen Design) und den Fingern so feines taktiles Feedback geben können. Außerdem kann Vivitouch mit der Force-Feedback-Technik Touchsense von Immersion kombiniert werden, so Artificial Muscle.

"Der Sprung von traditionellem Rütteln zu Vivitouch ist wie der Sprung vom Schwarz-Weiß- zum Farbfernsehen", wirbt Artificial Muscle in einer Pressemitteilung.

Eines der ersten Geräte mit Vivitouch wird Mophies Pulse-Gehäuse für den iPod touch. Es soll die Hände des Spielers kräftig durchschütteln können und Spielen durch die zusätzlichen Lautsprecher auch zu satterem Stereosound verhelfen. Bei nicht angepassten Spielen oder Anwendungen wird der Sound dazu verwendet, Bewegungen auszulösen. Ein Pulse-Prototyp wurde bereits im Januar 2011 auf der CES in Las Vegas präsentiert, das fertige Produkt lässt aber weiter auf sich warten. Der Hersteller deklariert es als "coming soon". Laut Artificial Muscle soll es noch 2011 erscheinen. Zu den weiteren Produkten von Mophie zählen etwa Akkuhüllen für iPhones ("Juice Pack").


eye home zur Startseite
spanther 14. Jul 2011

Hmmm achso ^^' Naja, ich habe also wiegesagt schon Feedback, entweder Rumble (nicht wie...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. GK SOFTWARE AG, Schöneck/Vogtland, Berlin, Barsbüttel, Köln, Sankt Ingbert
  2. Robert Bosch GmbH, Schwieberdingen bei Stuttgart
  3. Bertrandt Technikum GmbH, Ehningen
  4. SICK AG, Waldkirch bei Freiburg im Breisgau


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. ROG Xonar Phoebus, Strix 2.0 Headset, Geforce GTX 960 Strix, Z170-P Mainboard, VG248QE...
  2. 49,99€ (auch Bestpreis für die Maus!)
  3. 299,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Symantec und Norton

    Millionen Antivirennutzer für Schwachstelle verwundbar

  2. Bargeld nervt

    Startups und Kryptowährungen mischen die Finanzbranche auf

  3. Kickstarter

    System Shock sammelt Geld mit spielbarer Demo

  4. Windows 10

    Microsoft will Trickserei beim Upgrade beenden

  5. 3D-Druck

    Objektive in Haaresbreite

  6. Huashang Tengda

    Villa in 45 Tagen aus Beton gedruckt

  7. EOS-1D X Mark II

    Bilder gehen durch Sandisks CFast-Karten verloren

  8. Axon 7

    ZTEs Topsmartphone kommt für 450 Euro nach Deutschland

  9. Medienanstalten

    Analoge TV-Verbreitung bindet hohe Netzkapazitäten

  10. Vorstandard

    Nokia will bereits ein 5G-fähiges Netz haben



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mikko Hypponen: "Microsoft ist nicht mehr scheiße"
Mikko Hypponen
"Microsoft ist nicht mehr scheiße"

Prozessor: Den einen Core M gibt es nicht
Prozessor
Den einen Core M gibt es nicht
  1. Elitebook 1030 G1 HPs Core-M-Notebook soll 13 Stunden durchhalten

Zelda Breath of the Wild angespielt: Das Versprechen von 1986 wird eingelöst
Zelda Breath of the Wild angespielt
Das Versprechen von 1986 wird eingelöst

  1. Re: Microsoft ist nicht mehr zu trauen.

    Wallbreaker | 11:02

  2. Re: Was mich an rein digitalem Geld stört sind...

    Bill Carson | 11:00

  3. Re: Anonymität ist auch was wert liebe Fintechs

    Mingfu | 10:59

  4. Re: Habe bei Wikipedia eine Zeit Beitraege gemacht

    Trollversteher | 10:58

  5. Re: Warum bauen wie nicht alle aus Beton ?

    HaMa1 | 10:58


  1. 10:37

  2. 09:59

  3. 09:43

  4. 08:25

  5. 07:49

  6. 07:38

  7. 07:20

  8. 19:19


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel