Cybermart: Foxconn steckt 1,2 Milliarden Euro in Apple-Shops
Eröffnung eines Cybermart-Apple-Ladens in Tianjin (Bild: Cybermart International)

Cybermart

Foxconn steckt 1,2 Milliarden Euro in Apple-Shops

Foxconn will eine Reihe von Geschäften seiner Ladenkette Cybermart International mit Apple-Produkten in China eröffnen. Die Lizenz dafür bekam der Konzern schon im Januar, damals wurde inoffiziell von 500 neuen Läden berichtet.

Anzeige

Foxconn wird 47 Milliarden Taiwan-Dollar (1,15 Milliarden Euro) in neue Läden investieren. Das erklärte Steve Chang, Aufsichtsratschef der Foxconn-Tochter Cybermart International, laut einem Bericht des Wall Street Journal. Die Investition soll über die kommenden fünf Jahre laufen. Geplant sei der Bau von mindestens 20 neuen Geschäften, die hauptsächlich Apple-Produkte verkaufen.

Cybermart soll aus dem Mutterkonzern Hon Hai ausgegründet und an die Börse in Taiwan gebracht werden, erklärte Foxconn-Konzernchef Terry Gou gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters. "Wir reden über den Ausbau der Verkaufskanäle seit über einem Jahrzehnt. Jetzt wird es langsam Zeit", sagte Gou. Cybermart betreibt bereits 35 Geschäfte in China und arbeite profitabel. Foxconn ist Auftragshersteller für Apple, Amazon, Cisco, Dell, Hewlett-Packard, Intel, Microsoft, Nintendo, Sony und andere.

Cybermart hatte im Januar 2011 einen Vertriebsvertrag mit Apple geschlossen. Cybermart bekam den Status des First-Grade-Distributors, berichtete die taiwanische IT-Zeitung Digitimes. Laut den Informationen der Zeitung plant Cybermart die Eröffnung von 500 Läden mit Apple-Produkten in China und Taiwan. In diesem Jahr sollten sieben bis acht neue Cybermart-Geschäfte in China an den Start gehen. Der erste neue Laden sei in der Hafenstadt Tianjin südöstlich von Peking geplant.

Am 24. März 2009 hatten Media Markt und Foxconn ihre Partnerschaft in China verkündet und die Gründung eines Joint Ventures bekanntgegeben. Das Gemeinschaftsunternehmen betreibt Elektroniksupermärkte unter dem Markennamen Media Markt in China.

Der US-Konzern Apple betreibt vier Apple Retail Stores in China, zwei in Peking und zwei in Schanghai.


Kommentieren



Anzeige

  1. Direktor (m/w) Collaboration und Web Technologien
    BIOTRONIK SE & Co. KG, Berlin
  2. (Junior) Consultant (m/w) Big Data / Business Intelligence / Data Warehouse
    saracus consulting GmbH, Münster und Baden-Dättwil (Schweiz)
  3. Mobile Developer - Andriod / iOS (m/w)
    PAYBACK GmbH, München
  4. SAP CRM Berater (m/w)
    SPIRIT/21, Braunschweig

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Verbraucherzentrale

    Auf Schreiben wegen Rundfunkbeitrag reagieren

  2. Filmstreaming

    Erste Preise für Netflix Deutschland sichtbar

  3. Alone in the Dark

    Atari setzt auf doppelten Horror

  4. LMDE

    Linux Mint wechselt zu Debian Stable neben Ubuntu

  5. Preisvergleich

    Ergebnisse in Preissuchmaschinen nicht zuverlässig

  6. Akoya P2213T

    Medion stellt Windows-Convertible für 400 Euro vor

  7. Hacker

    Lizard Squad offenbar verhaftet

  8. Lennart Poettering

    Systemd und Btrfs statt Linux-Distributionen mit Paketen

  9. Dircrypt

    Ransomware liefert Schlüssel mit

  10. Wegen Computerabstürzen

    Nasa will Speicher eines Marsroboters neu formatieren



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Qnap QGenie im Test: Netzwerkspeicher fehlt's an Speicher
Qnap QGenie im Test
Netzwerkspeicher fehlt's an Speicher
  1. Qnap QGenie NAS-System für die Hosentasche
  2. HS-251 Qnap beschleunigt lüfterloses NAS-System
  3. QNAP TS-EC1080 Pro Erweiterbares NAS-System im Tower mit mSATA-Plätzen

Kinkobox angeschaut: E-Mail-Verschlüsselung leicht gemacht
Kinkobox angeschaut
E-Mail-Verschlüsselung leicht gemacht
  1. IT-Sicherheitsgesetz Telekomfirmen müssen Nutzer über Cyberangriffe informieren
  2. IT-Sicherheitsgesetz Unternehmen dürfen ungefährliche Angriffe anonym melden
  3. Cryptophone Telekom mit Ende-zu-Ende-Verschlüsselung für Smartphones

Neues Instrument Holometer: Ist unser Universum zweidimensional?
Neues Instrument Holometer
Ist unser Universum zweidimensional?
  1. Gehirnforschung Licht programmiert Gedächtnis um
  2. Audio aus Video Gefilmte Topfpflanze verrät Gespräche
  3. Nahrungsmittel Trinken statt Essen

    •  / 
    Zum Artikel