Iswype: Schmieren statt Tippen auf dem iPhone
iSwipe mit blauer Linie (Bild: JailbreakingTweaks)

Iswype

Schmieren statt Tippen auf dem iPhone

Die alternative Tastatur-Eingabemöglichkeit Swype gibt es nun auch für das iPhone. Dabei wird nicht mehr einzeln auf die Tasten gedrückt, sondern der Finger beim Schreiben über die Tastatur gezogen. So soll die Eingabe schneller werden.

Anzeige

Iswype heißt die alternative Tippfunktion, die iPhone-Besitzer nun auch auf ihrem Gerät ausprobieren können. Da die Alternativtastatur keine Unterstützung von Apple erfährt, hat Entwickler Andrew Liu sie im alternativen App Store Cydia veröffentlicht. Es handelt sich dabei allerdings nicht um ein offizielles Produkt der Firma Swype, sondern um einen Nachbau, der einen Jailbreak erfordert.

Im Gegensatz zum üblichen Tippvorgang wird bei Swype der Finger nicht abgesetzt, sondern über die Buchstaben der Tastatur geführt. In einem Tweet zeigt Liu bereits eine Textvorschlagsfunkion, die das Tippen erleichtern soll. Die von Android-Geräten bekannte blaue Linie, mit der die Fingerbewegung auf der Tastatur visualisiert wird, hat iSwipe durch ein Update mittlerweile ebenfalls erhalten.

Mit den meisten Anwendungen unter iOS funktioniert Swype bislang noch nicht - doch das will der Entwickler noch ändern. Swype arbeitet nach Angaben des Entwicklers mit allen iOS-Geräten zusammen. Den Quellcode hat Liu auf Github veröffentlicht. Auf dem Repository wynd.x10.mx/repo wird iSwipe selbst angeboten. Der Respository-Name muss in Cydia eingegeben werden, um das Eingabeprogramm herunterladen zu können.


Grover 12. Jul 2011

wenn dann neben den Finger-Patschern, die Sonne noch leicht schräg drauf knallt kannst...

Benutzername123 11. Jul 2011

schau mal bei google unter den Begriff "Ironie/Sarkasmuss" etc. nach. (wobei ich...

le_baptiste 11. Jul 2011

der unterscheid ist so immens da brauche ich nicht messen. kann aber sehr gut sein das...

OpenMind 11. Jul 2011

Man kann sich auch anstellen x)

kevla 11. Jul 2011

ja, wörter eintippen, zum wörterbuch hinzufügen und beim nächsten mal erkennt er es...

Kommentieren



Anzeige

  1. IT-Application Developer Sharepoint (m/w)
    DHBW Duale Hochschule Baden-Württemberg Präsidium, Stuttgart
  2. IT-Security Professional (m/w) im Umfeld CERT
    SIZ GmbH, Bonn
  3. Senior Softwareentwickler - Generalist (m/w)
    Institut des Bewertungsausschusses, Berlin
  4. Berater für High Performance Computing (m/w)
    GNS Systems GmbH, Wolfsburg

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Test Sherlock Holmes

    Ein Meisterdetektiv sieht alles

  2. Kingdom Come Deliverance

    Mittelalter-Alpha startet Ende Oktober

  3. Aster

    Vertus neues Android-Smartphone kostet 5.400 Euro

  4. Displays und Kameras

    Für die Pixelzähler

  5. Norton Security

    Symantec bestätigt Ende von Norton Antivirus

  6. Streaming

    Adam Sandler produziert vier Filme nur für Netflix

  7. Googles nächstes Smartphone

    Neue Details zum kommenden Nexus 6

  8. Freisprecheinrichtung

    Erst iOS 8.1 soll Bluetooth-Probleme im Auto lösen

  9. Toughbook CF-LX3

    Panasonics leichtes Notebook mit der Lizenz zum Runterfallen

  10. Honda Connect

    Nvidias Tegra fährt mit Android in Japan



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



In eigener Sache: Golem.de sucht Videoredakteur/-in
In eigener Sache
Golem.de sucht Videoredakteur/-in

Mittelerde Mordors Schatten: 6 GByte VRAM für scharfe Ultra-Texturen notwendig
Mittelerde Mordors Schatten
6 GByte VRAM für scharfe Ultra-Texturen notwendig
  1. Mordors Schatten Zerstörte Ork-Karrieren in Mittelerde

Rochester Cloak: Tarnkappe aus vier Linsen
Rochester Cloak
Tarnkappe aus vier Linsen
  1. Roboter Transformer aus Papier

    •  / 
    Zum Artikel