KDE für Tablets: Kwin für Plasma Active entrümpelt
(Bild: KDE SC)

KDE für Tablets

Kwin für Plasma Active entrümpelt

Für den Einsatz des KDE-Fenstermanagers Kwin mit Plasma Active werden nicht alle Komponenten benötigt. Entwickler Martin Gräßlin hat sie als optional deklariert, wenn der Kwin-Code für die Touchscreen-Variante der KDE-Oberfläche kompiliert wird.

Anzeige

Unter Plasma Active kann auf zahlreiche Komponenten des KDE-Fenstermanagers verzichtet werden. Also hat Kwin-Entwickler Martin Gräßlin einige davon beim Build-Prozess als optional eingestuft. Auslöser war die Feststellung, dass Plasma Active beispielsweise keine Kwin-Fensterdekorationen benötigt, sie werden durch andere Komponenten bereitgestellt. Plasma Active ist ein Projekt, das darauf abzielt, die KDE-Benutzeroberfläche Plasma für Touchscreen-Geräte bereitzustellen.

Da Plasma Active beispielsweise lediglich OpenGL ES und EGL benötigt, hat Gräßlin zugleich das Xrender-Compositing für die Plasma-Active-Variante deaktiviert. Ferner wurden einige nicht benötigte Effekte ausgeschaltet und der Fensterwechsel per Alt + Tab entfernt.

Das Weglassen der überflüssigen Komponenten wirkt sich auch auf einige dann generierte Bibliotheken aus, etwa Libkdecorations oder Libkwineffects. Er habe festgestellt, dass der Speicherverbrauch um mehr als ein Drittel sinkt - die nicht mehr benötigten Bibliotheken, die beispielsweise die Widgets für die Fensterdekorationen enthalten, nicht mit eingerechnet.

Das sei erst der Anfang, schreibt Gräßlin. Er werde weitere Komponenten im Build-Flag für Plasma Active einbinden, etwa Fenster-Tiling und die On-Screen-Display-Funktion.

Noch ist Plasma Active in der Entwicklungsphase - es fehlen Standardanwendungen, Schlüsselfunktionen und Optimierungen. Allerdings gebe es keine fundamentalen Fehler, die verhindern könnten, dass Plasma Active bereits im September 2011 auf einem Tablet ausgeliefert werde, sagen die Entwickler. Plasma Active soll aber langfristig nicht nur auf Tablets zum Einsatz kommen, sondern auf sämtlichen Geräten mit Touch-Oberfläche, darunter Handhelds und Set-Top-Boxen. Deshalb haben sich die Entwickler auf den Namen Active statt Mobile geeinigt, denn er soll zeigen, dass der Desktop nicht nur auf mobilen Geräten funktionieren kann.


Anonymer Nutzer 10. Jul 2011

wie Linux ausschaut entscheidest Du selbst. Wie kann Linux also nun nach Linux aussehen? ;)

Kommentieren



Anzeige

  1. Support Mitarbeiter Anwendungssupport/IT-Consult- ant Trainee (m/w)
    FirstProject Consulting GmbH, Hamburg
  2. IT-Koordinator Web-Technologien (m/w)
    easyCredit, Nürnberg
  3. Informatiker (m/w)
    Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  4. Product Owner (m/w)
    TeamViewer GmbH, Göppingen

 

Detailsuche


Top-Angebote
  1. NUR BIS MONTAG 09:00 UHR: Saturn Online Only Offers
    (alle Angebote versandkostenfrei, u. a. Razer Goliathus Speed Medium u. Seagate Central 2TB 97...
  2. NUR HEUTE: Samsung UE55HU7200 139 cm (55 Zoll) Curved LED-Backlight-Fernseher Ultra HD, schwarz/silber
    1.149,00€
  3. TIPP: Fast & Furious 1-6 [Blu-ray]
    26,99€

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Technical Preview

    Windows 10 erscheint in Kürze für weitere Smartphones

  2. Freie Bürosoftware

    Libreoffice liegt im Rennen gegen Openoffice weit vorne

  3. Smartwatch

    Pebble sammelt über 20 Millionen US-Dollar

  4. Manfrotto

    Winziges LED-Dauerlicht für Filmer und Fotografen

  5. Test Woolfe

    Rotkäppchen schwingt die Axt

  6. Palinopsia Bug

    Das Gedächtnis der Grafikkarte auslesen

  7. Die Woche im Video

    Galaxy S6 gegen One (M9), selbstbremsende Autos und Bastelei

  8. Xbox One

    Firmware-Update bringt Sprachnachrichten auf die Konsole

  9. Elektromobilitätsgesetz

    Bundesrat gibt Elektroautos mehr Freiheiten

  10. 2160p60

    Youtube startet fordernde 60-fps-Videos in scharfem 4K



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Episode Duscae angespielt: Final Fantasy ist endlich wieder zeitgemäß
Episode Duscae angespielt
Final Fantasy ist endlich wieder zeitgemäß
  1. Test Final Fantasy Type-0 HD Chaos und Kampf

KNX-Schwachstellen: Spielen mit den Lichtern der anderen
KNX-Schwachstellen
Spielen mit den Lichtern der anderen
  1. Danalock Wenn das Smartphone die Tür öffnet
  2. Apple Homekit will nicht in jedes Smart Home einziehen
  3. Elgato Eve Heimautomation mit Apple Homekit

Netzneutralität: Autonome Autos brauchen Netz und Mikrochips sind knusprig
Netzneutralität
Autonome Autos brauchen Netz und Mikrochips sind knusprig
  1. Netzneutralität FCC verbietet Überholspuren im Netz
  2. Netzneutralität Was die FCC-Pläne für das Internet bedeuten
  3. Deregulierung FCC soll weitreichende Netzneutralität durchsetzen

  1. Re: Kann Libreoffice inzwischen eigentlich...

    Mingfu | 11:20

  2. Re: Finde ich immer noch total hässlich

    SEK24 | 11:18

  3. Re: Retina Lag noch immer vorhanden?

    holysmoke | 11:09

  4. Re: ziemlich Wayne ohne neue Hardware

    niemandhier | 10:41

  5. RE

    samkly | 10:31


  1. 09:43

  2. 17:19

  3. 15:57

  4. 15:45

  5. 15:03

  6. 10:55

  7. 09:02

  8. 17:09


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel