Firefox Aurora
Firefox Aurora (Bild: Mozilla)

Mozilla

Firefox 7 Aurora braucht weniger Speicher

Mozilla hat Firefox 7 in einer ersten Aurora-Version veröffentlicht. Die neue Version bietet einige nennenswerte Verbesserungen wie einen schnelleren Start, verringerten Speicherbedarf sowie schnellere 2D-Animationen per Canvas dank erster Teile der neuen Grafik-API Azure.

Anzeige

Firefox 7 liegt in einer ersten Aurora-Version vor und soll unter Windows, Linux und Mac OS X schneller starten. Zudem synchronisiert der Browser nun auch Bookmarks und Passwörter, sobald diese eingegeben wurden.

Zudem liefert Mozilla mit dieser Version das Projekt Telemetry aus, eine Messinfrastruktur, die den Firefox-Entwicklern helfen soll, den Browser zu verbessern. Statt sich auf synthetische Benchmarks zu verlassen, sollen künftig Leistungsdaten direkt bei den Nutzern gemessen werden. Sämtliche Daten werden anonymisiert an Mozilla-Server übertragen und dort aggregiert, um den Entwicklern von Firefox bessere Informationen für die Weiterentwicklung des Browsers an die Hand zu geben. Es sei besser, mit realen Daten zu arbeiten, als zu versuchen, die synthetischen Benchmarks zu verbessern, so die Idee hinter Telemetry. Einige andere Browserhersteller nutzen ähnliche Ansätze. Mozilla betont aber, ganz bewusst auf die Nutzung eindeutiger IDs zu verzichten, um die Privatsphäre der Nutzer zu respektieren.

Verringerter Speicherbedarf

Dank einiger Veränderungen soll Firefox 7 mit weniger Speicher auskommen und nicht mehr benötigten Speicher früher freigeben. Dazu wurden zwei Patches von Gregor Wagner integriert. Ein Patch von Nicholas Nethercote erlaubt es festzustellen, welche Websites für hohen Speicherverbrauch verantwortlich sind. In Firefox 8 soll zudem neuer Code für Audio- und Videoelemente von Chris Pearce integriert werden, so dass nicht jedes Element eigene Threads benötigt, was den Speicheroverhead reduziert.

Schnellerer Javascript-Parser

Nicholas Nethercote hat zudem den Javascript-Parser beschleunigt, wovon vor allem Seiten mit umfangreichem Javascript-Code profitieren.

Neues Grafik-API Azure

Mit Firefox 7 kommen auch die ersten Teile von Mozillas neuem Grafik-API Azure zum Einsatz. Die Abstraktionsschicht soll Cairo ersetzen und unter bestimmten Umständen zehnmal schneller sein. Dazu arbeitet Azure zustandslos und orientiert sich an Microsofts Direct2D. Azure spart einige unnötige Umwandlungen, was den Ressourcenbedarf senkt und zugleich für mehr Geschwindigkeit sorgt. Verschiedene Backends sollen Azure die Zusammenarbeit mit unterschiedlichen Betriebssystemen, Hardwareplattformen und Treibern ermöglichen. Sollten keine nativen Backends zur Verfügung stehen, kommt wie bisher Cairo zum Einsatz, um Webseiten zu zeichnen.

In Firefox 7 wird Azure zur Darstellung von 2D-Inhalten im Canvas Element unter Windows 7 genutzt. Es setzt dabei auf Microsofts API Direct2D auf.

Navigation Timing

Firefox 7 implementiert auch erste Teile der W3C-Spezifikation Navigation Timing. Damit lassen sich Performance-Werte von Webseiten messen. Firefox bietet dazu das Objekt window.performance.timing an.

Zudem listet Mozilla unter anderem die Unterstützung der CSS-Eigenschaft text-overflow:ellipsis als Neuerung in Firefox 7 auf. Auch wurden einige HTML-Eigenschaften und APIs entfernt, die nicht den Standards entsprechen.

Firefox 7 soll im Laufe des dritten Quartals 2011 erscheinen. Zuvor wird aber noch Firefox 6 veröffentlicht, wovon in Kürze eine Beta erscheinen soll.

Firefox 7 Aurora kann unter mozilla.com/de/firefox/channel heruntergeladen werden.


Lachser 11. Jul 2011

genau das finde ich dämlich. die versionsnummerabfrage bei den plugins ist ja dafür...

renegade334 11. Jul 2011

Ich finde, dass man das Versionierungsschema von Ubuntu nehmen soll. Ich möchte, dass wir...

tilmank 09. Jul 2011

Bei Lesezeichen mag es daran liegen, bei der Tab-Synchronisation funktioniert allerdings...

tilmank 09. Jul 2011

Wenn es wenigstens um die Rechenleistung ginge. Meinen Beobachtungen zufolge lastet der...

tilmank 09. Jul 2011

Tut er doch. FF 3.6 hat bei mir unter Windows und Linux jeweils immer sehr schnell an...

Kommentieren




Anzeige

  1. Senior Java-Ent­wick­ler / Java-Archi­tekt (m/w)
    AKDB, Regens­burg
  2. Mit­ar­beiter (m/w) Kunden­service Ein­woh­ner- und Per­sonen­stands­wesen
    AKDB, Mün­chen
  3. Software Developer (m/w)
    transact Elektronische Zahlungssysteme GmbH - epay, Martinsried bei München
  4. Junior Systemingenieur/in oder Techniker/in für die Weiterentwicklung vernetzter Infotainmentfunktionen
    ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Ingolstadt

 

Detailsuche


Hardware-Angebote
  1. Medion Erazer X7835 PCGH-Notebook mit Geforce GTX 980M und Core i7-4710MQ
    1999,00€
  2. PCGH-Professional-PC GTX970-Edition
    (Core i7-4790K + Geforce GTX 970)
  3. equinux tizi Tankstation - 5-fach USB Turbo-Ladegerät (8A) mit Auto Max Power für diverse Smartphones
    39,99€

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. VLC-Hauptentwickler

    "Appstores machen Kopfschmerzen"

  2. Torrent

    The Pirate Bay ist zurück - zumindest ein bisschen

  3. Freier Videocodec

    Daala muss Technik patentieren

  4. Android-Konsole

    Alibaba investiert zehn Millionen US-Dollar in Ouya

  5. Andrea Voßhoff

    Datenschutzbeauftragte jetzt gegen Vorratsdatenspeicherung

  6. Breitbandausbau

    "Wer Bauland will, fragt heute erst nach schnellem Internet"

  7. Dying Light

    Performance-Patch reduziert Sichtweite

  8. Project Tango

    Googles 3D-Sensor-Konzept verlässt Experimentierstatus

  9. Messenger

    Telefoniefunktion für Whatsapp erreicht erste Nutzer

  10. iTunes Connect

    Hallo, fremdes Benutzerkonto



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



The Witcher 3: Hinter den Kulissen der Konsolenoptimierer
The Witcher 3
Hinter den Kulissen der Konsolenoptimierer
  1. The Witcher 3 angespielt Geralt und die "Mission Bratpfanne"
  2. CD Projekt The Witcher 3 hätte gerne eine 350-Euro-Grafikkarte
  3. The Witcher 3 Geralt von Riva hext erst im Mai 2015

Sentry Eye Tracker ausprobiert: Nur Anfänger starren auf die Mini-Map
Sentry Eye Tracker ausprobiert
Nur Anfänger starren auf die Mini-Map
  1. Mad Catz Mobiler Alleskönner-Controller Lynx 9 vorgestellt
  2. Smartpen Livescribe 3 lernt Android
  3. Eingabegerät Apple erhält Patent für funkenden Stift

Präsenz ist die neue Immersion: Die Zukunft von Virtual und Augmented Reality
Präsenz ist die neue Immersion
Die Zukunft von Virtual und Augmented Reality
  1. WebVR Oculus-Support im Firefox Nightly
  2. Virtual Reality Facebook sucht Oculus-Experten
  3. Magic-Leap-Patente AR-Brille lässt Herzen in OP-Sälen schweben

    •  / 
    Zum Artikel