pdf.js 0.2 mit Vorschauleiste
pdf.js 0.2 mit Vorschauleiste (Bild: pdf.js)

pdf.js

Mozillas Javascript-PDF-Renderer arbeitet pixelperfekt

Das von den Mozilla-Entwicklern Chris Jones und Andreas Gal gestartete Projekt pdf.js hat seinen ersten Meilenstein erreicht. Der komplett in Javascript geschriebene PDF-Renderer kann Mozillas Tracemonkey-PDF pixelgenau im Browser darstellen.

Anzeige

Eigentlich sollte pdf.js erst angekündigt werden, wenn der in Javascript realisierte PDF-Renderer in der Lage ist, ein 2009 veröffentlichtes Dokument über Trace Compilation "pixel-perfekt" zu rendern. Doch das Interesse an dem Projekt, begleitet durch eine wachsende Unterstützung anderer Entwickler, war groß und so stellten Chris Jones und Andreas Gal schon Mitte Juni 2011 ihr Projekt pdf.js vor. Nun, zwei Wochen später, ist der einst gesetzte Meilenstein erreicht und pdf.js liegt in der Version 0.2 vor.

Wichtigste Neuerung von pdf.js 0.2 ist die Möglichkeit, Type-1-Fonts zu laden. In der ersten Version war noch ein einzelner Font fest verdrahtet worden, weshalb die Unterschiede in den Screenshots nicht ganz so dramatisch ausfallen. Umgesetzt hat dies Vivien Nicolas.

  • pdf.js 0.2 mit Vorschauleiste (unten) im Vergleich mit pdf.js 0.1 (oben)
  • pdf.js 0.2 (unten) im Vergleich mit pdf.js 0.1 (oben)
  • pdf.js 0.2 (unten) im Vergleich mit pdf.js 0.1 (oben)
  • pdf.js 0.2 (unten) im Vergleich mit pdf.js 0.1 (oben)
  • pdf.js 0.2 (unten) im Vergleich mit pdf.js 0.1 (oben)
pdf.js 0.2 mit Vorschauleiste (unten) im Vergleich mit pdf.js 0.1 (oben)

Darüber hinaus unterstützt pdf.js gestrichelte Linien, wozu eine API-Erweiterung des Canvas-Elements von Firefox genutzt wird, die derzeit auf dem Wege der Standardisierung ist.

Justin D'Arcangelo hat das Userinterface von pdf.js überarbeitet und unter anderem eine Vorschauleiste integriert. Sie taucht auf, wenn man mit der Maus über die dunkle Leiste am linken Rand des Fensters fährt.

Zudem wurde bereits Unterstützung für verschlüsselte PDFs und eingebettete JPEGs umgesetzt und Julian Vierec hat ein Web-Worker-Backend gebaut, das in einer der kommenden pdf.js-Versionen zum Einsatz kommen soll.

Nach Angaben von Chris Jones sind mit dem pixelgeauen Rendering des Tracemonky-PDFs die größten Herausforderungen gelöst und es sei nicht mehr damit zu rechnen, dass neue Probleme das gesamte Projekt infrage stellen. Wobei das pixelgenaue Rendern noch leicht übertrieben ist, denn dies stimmt nur für die aktuellen Entwicklerversionen von Firefox und Windows 7 mit Direct2D und DirectWrite, sofern man von einem Bug in Directwrite absieht. In anderen Firefox-Versionen und auch anderen Browsern und unter anderen Betriebssystemen sieht das Ergebnis deutlich schlechter aus.

Für die kommende Version von pdf.js sollen weitere PDF-Funktionen integriert werden. So haben sich die Entwickler das Ziel gesetzt, die Spezifikation PDF 1,7 pixelgenau zu rendern. Die Arbeiten daran haben schon begonnen. Zudem soll die Architektur von pdf.js überarbeitet und die Verarbeitung mittels Web Workers parallelisiert werden. So sollen rechenintensive Aufgaben in den Hintergrund verlagert werden, damit sie den Hauptthread nicht blockieren.

Mozilla will pdf.js künftig zur Anzeige von PDF-Dokumenten im Browser einsetzen, so dass PDF-Dateien ohne Plugins dargestellt werden können. Aber auch andere Browser und Projekte sollen pdf.js nutzen können. Dazu steht der Code unter der sehr liberalen BSD-Lizenz.


Bankai 06. Jul 2011

und was willst du uns jetzt damit sagen? Das dieser 3 klassige Konverter das auch kann...

GodsBoss 06. Jul 2011

Warum in JS?

Trockenobst 06. Jul 2011

Wir nutzen PDF X-Change Viewer von TrackerSoftware fürs PDF schauen. 20 MB statt 150 wie...

Thread-Anzeige 05. Jul 2011

Pixelisten hilft sowas halt. Bis der Chef mit seinem Ipad ankommt oder andere Top-Manager...

LX 05. Jul 2011

Problem? Gruß, LX

Kommentieren



Anzeige

  1. Automotive Testingenieur / Techniker (m/w)
    GIGATRONIK Stuttgart GmbH, Stuttgart
  2. Frontend Entwickler (m/w)
    Key-Work Consulting GmbH, Karlsruhe
  3. Mitarbeiter/in Systemadministration und Anwendersupport
    Queisser Pharma GmbH & Co. KG, Flensburg
  4. Senior WEB-Entwickler (m/w)
    Bittner+Krull Softwaresysteme GmbH, München

Detailsuche


Spiele-Angebote
  1. Mafia III
    59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. Xbox One Limited Edition Halo 5: Guardians Bundle
    499,00€
  3. Life is Strange Complete Season (Episodes 1-5) [PC Code - Steam]
    19,99€

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Ron Gilbert

    Monkey-Island-Miterfinder bittet Disney um Fortsetzung

  2. Firefox-Sicherheitslücken

    Angreifer hatte Zugriff auf Mozilla-Bugtracker

  3. Good Technology

    Blackberry kauft Konkurrenten für 425 Millionen US-Dollar

  4. Softwareentwicklung

    Rechtsstreit um Diebstahl geistigen Eigentums bei SAP

  5. Handel

    Online-Einkauf könnte komplizierter werden

  6. Die Woche im Video

    Redakteure im Standurlaub auf der Ifa

  7. Firmenchef

    Voice over LTE bei der Telekom "kommt später"

  8. Magnetfeld

    Die Smartwatch sendet Daten durch den Körper

  9. Film-Codecs

    Amazon gibt 500 Millionen Dollar für Startup aus

  10. Direkt zur CIA

    BND soll deutsche Telefonate in die USA geroutet haben



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Windows 10 IoT ausprobiert: Finales Windows auf dem Raspberry Pi 2
Windows 10 IoT ausprobiert
Finales Windows auf dem Raspberry Pi 2
  1. Orange Pi PC Bastelrechner für 15 US-Dollar
  2. Odroid C1+ Ausnahmsweise teurer, dafür praktischer und mit mehr Sound
  3. PiUSV+ angetestet Überarbeitete USV für das Raspberry Pi

Game Writer: Warum Quereinsteiger selten gute Storys für Spiele schreiben
Game Writer
Warum Quereinsteiger selten gute Storys für Spiele schreiben
  1. This War of Mine Krieg mit The Little Ones auf Konsole
  2. Swapster Deutsche Börse plant Handelsplattform für Spieler
  3. Ninja Theory Hellblade und eine Heldin mit Trauma

Uberchord ausprobiert: Besser spielen statt Highscore jagen
Uberchord ausprobiert
Besser spielen statt Highscore jagen
  1. Media Broadcast DVB-T2-Endgeräte kommen schneller als gedacht
  2. Pioneer XDP-100R Android-basierter Hi-Res-Audio-Player
  3. DAB+ WDR schaltet seine Mittelwellensender ab

  1. Re: Sprachqualität

    iToms | 16:04

  2. Re: Totgeglaubte Leben länger?

    theFiend | 16:03

  3. Re: Vorteile zum Retina macbook?

    halfzware | 16:02

  4. Re: Die Physiologie des Menschen ist damit...

    bestfiction | 16:01

  5. Re: Nutzen von "4k" Smartphone

    bestfiction | 16:00


  1. 14:35

  2. 13:32

  3. 13:26

  4. 12:30

  5. 11:29

  6. 09:04

  7. 19:42

  8. 18:31


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel