Ausschnitt Mastercard-Werbeparodie
Ausschnitt Mastercard-Werbeparodie (Bild: Wikileaks)

Bankenblockade

Wikileaks will gegen Mastercard und Visa klagen

Erst veröffentlicht Julian Assange eine ebenso bitterböse wie witzige Parodie auf Werbeclips von Mastercard, dann kündigt Wikileaks Klagen gegen das Kreditkartenunternehmen und gegen Visa an. Der Grund: Die Firmen weigern sich seit einem halben Jahr, Spendengelder an die Enthüllungsplattform weiterzuleiten.

Anzeige

Die Enthüllungsplattform Wikileaks will gegen die europäischen Niederlassungen von Mastercard und Visa sowie gegen ein Dienstleistungsunternehmen namens Teller rechtlich vorgehen. Wikileaks hatte die Firmen am 9. Juni 2011 aufgefordert, wieder Spendengelder an die Organisation von Julian Assange weiterzuleiten. Weil das nicht geschieht, soll Klage vor einem Gericht in Dänemark eingereicht werden. Zusätzlich will sich Wikileaks bei der EU-Kommission beschweren.

 
Video: Wikileaks Parodie auf Mastercard-Werbung

Nach Auffassung der Enthüllungsplattform verstoßen Mastercard, Visa und Teller mit ihrer seit dem 7. Dezember 2010 bestehenden Weigerung, Geld an Wikileaks weiterzuleiten, gegen europäisches Wettbewerbsrecht und dänische Handelsgesetze. Nach Angaben von Wikileaks sei Teller zu Zugeständnissen bereit, werde aber von Mastercard und Visa daran gehindert. Die beiden Kreditkartenunternehmen lehnten weiterhin jede Art von Verhandlung ab.

Einen Tag vor der Ankündigung der rechtlichen Schritte hat Julian Assange auf Youtube ein Video veröffentlicht, in dem er Werbeclips von Mastercard parodiert. In dem Kurzfilm heißt es, dass Wikileaks durch die Bankenblockade bislang auf Einnahmen in Höhe von rund 15 Millionen US-Dollar verzichten musste.


Baron Münchhausen. 04. Jul 2011

Beispiel: http://www.sueddeutsche.de/politik/kreditkartenfirmen-lieber-ku-klux-klan-als...

Baron Münchhausen. 04. Jul 2011

Ich fasse zusammen: 1. Es gibt noch kein Beschluss, dass Wikileaks oder irgendeine...

Kommentieren



Anzeige

  1. Senior Auditor IT (m/w)
    Bertelsmann SE & Co. KGaA, Gütersloh
  2. Consultant (m/w) Daten- und Prozessmanagement
    Seven2one Informationssysteme GmbH, Karlsruhe
  3. Solution Manager (m/w)
    TecAlliance GmbH, Köln
  4. Head of Customer Service (m/w)
    Nemetschek Allplan Deutschland GmbH, München

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Ruhemodus

    Noch ein Bug in Firmware 2.0 der Playstation 4

  2. VDSL2-Nachfolgestandard

    Telekom-Konkurrenten starten G.fast-Praxistest

  3. Ego-Shooter

    Bethesda hat Prey 2 eingestellt

  4. Keine Bußgelder

    Sicherheitslücken bleiben ohne Strafen

  5. Kinox.to

    GVU will Bitshare und Freakshare offline nehmen lassen

  6. Bungie

    Destiny und der Gesundheitsbalken

  7. Galaxy A3 und A5

    Samsungs dünne Smartphones im Metallkleid

  8. MSI GT80 Titan

    Erstes Gaming-Notebook mit mechanischer Tastatur

  9. Ministerpräsident

    Viktor Orbán zieht Internetsteuer für Ungarn zurück

  10. Spielentwickung

    Engine-Trends jenseits der Grafik



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



3D-Druck ausprobiert: Internetausdrucker 4.0
3D-Druck ausprobiert
Internetausdrucker 4.0
  1. Sicherheit Der Arduino-Safeknacker aus dem 3D-Drucker
  2. Arduino Neue Details zum 3D-Drucker Materia 101
  3. Niedriger Schmelzpunkt 3D-Drucken mit metallischer Tinte

Qubes OS angeschaut: Abschottung bringt mehr Sicherheit
Qubes OS angeschaut
Abschottung bringt mehr Sicherheit

Schenker XMG P505 im Test: Flaches Gaming-Notebook mit überraschender GTX 970M
Schenker XMG P505 im Test
Flaches Gaming-Notebook mit überraschender GTX 970M
  1. Getac S400-S3 Das Ruggedized-Notebook mit SSD-Heizung
  2. Geforce GTX 980M und 970M Maxwell verdoppelt Spielgeschwindigkeit von Notebooks
  3. Toughbook CF-LX3 Panasonics leichtes Notebook mit der Lizenz zum Runterfallen

    •  / 
    Zum Artikel