Test Child of Eden

Alles so schön bunt hier

Wer braucht schon Drogen - Child of Eden kickt mit seinem Farb- und Formenrausch jedes Bewusstsein mindestens ebenso zuverlässig durch die Galaxie. Die Mischung aus Musik- und Actionspiel lässt sich mit klassischen Konsolencontrollern, aber auch mit Kinect und Move steuern.

Anzeige

Bunte Urzeitkrebse ziehen ihre Bahnen durch das All, durchsichtige Fischwesen schweben über einem Meer aus Korallen, mitten in einer Art Raumstation pulsiert ein glühend roter Ball. Das alles erinnert, je nach persönlicher Biografie, an Besuche in der Technodisko oder Übermaßen an verbotenen Substanzen beim letzten Trip nach Las Vegas - ist aber das für Playstation 3 und Xbox 360 erhältliche Child of Eden. Dabei handelt es sich um den Nachfolger des 2001 für Dreamcast und Playstation 2 veröffentlichten Klassikers Rez, das der Spieldesigner Tetsuya Mizuguchi bei seinem Entwicklerstudio Q Entertainment entwickelt hatte.

Genau genommen spielt die Handlung von Child of Eden vor den Vorgängen von Rez. Es geht um ein Mädchen namens Lumi, das in einer Art galaktischem Internet der Zukunft zu neuem Leben erwacht; in kurzen Sequenzen ist sie als gefilmte Schauspielerin in digitaler Kulisse oder entsprechend verfremdet immer wieder mal zu sehen. Als Feinde gelten alle im virtuellen Raum lebenden Wesen, die ein Computervirus infiziert hat. Bei der Schauspielerin handelt es sich übrigens um die Sängerin der von Mizuguchi gegründeten Band Genki Rockets, die auch einen Großteil der Musik beigesteuert hat.

  • Child of Eden
  • Child of Eden
  • Child of Eden
  • Child of Eden
  • Child of Eden
  • Child of Eden
  • Child of Eden
  • Child of Eden
Child of Eden

Eigentlich ist Child of Eden ein sogenannter Rail-Shooter. Das Programm schickt den Spieler in der Ich-Perspektive auf einem fest vorgegebenen Weg durchs All, wo er auf Gegner, Geschosse oder Hindernisse ballert. Direkte Kontrolle gibt es nur über die Blickrichtung und die beiden Standardwaffen. Das ist einmal eine mit Blau arbeitende Zielvorrichtung, die Gegner oder Hindernisse unter dem Fadenkreuz markiert und dann beim Auslösen eine Art zielsuchenden Energiestrahl losschickt. Am Controller geschieht das durch den Analogstick und das Loslassen der Haupttaste, bei Kinect durch Bewegungen und einen Stoß mit der Hand nach Vorne. Die zweite Standardwaffe arbeitet in Pink, sie wird am Controller in Standardmanier, an der Kinect durch Bewegungen der anderen Hand gesteuert. Um eine alleszerstörende, aber nicht immer verfügbare Bombe auszulösen, müssen Spieler an der Kinect einfach klatschen. Wer es schafft, seine Schüsse im Rhythmus der Musik abzufeuern, bekommt Extrapunkte und zusätzliche Animationen.

Herausforderung Weltraumreise 

Missingno. 01. Jul 2011

CoD ist (mir) keine 60¤ Wert, aber ich verstehe den Preis. Dass CoD zweifellos ein Triple...

irata 30. Jun 2011

Der hat doch mehr gemacht als ich dachte: Sega Rally Championship, Sega Rally 2, Space...

irata 30. Jun 2011

Ich glaub das kenne ich auf dem PC, wenn es das gleiche ist. Auch zu empfehlen: mono...

%username% 30. Jun 2011

ah nee... ersma warten wie gut es sich verkauft... das nennt sich dann nachgelagerte...

Kommentieren



Anzeige

  1. Mitarbeiter/-in Informationstechnologie, Produktdatenmanagement / Bill of Materials Support und Prozesse
    Daimler AG, Sindelfingen
  2. Manager (m/w) Wechselprozesse in SAP IS-U
    über InterSearch Personalberatung GmbH & Co. KG, Norddeutschland
  3. Business Intelligence Experte (m/w)
    Sparkassen Rating und Risikosysteme GmbH, Berlin
  4. Mitarbeiter/in im Bereich Informationstechnologie/IT Service
    Toho Tenax Europe GmbH, Heinsberg-Oberbruch und Wuppertal

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Taxi-App

    Uber will trotz Verbot in weitere deutsche Städte

  2. First-Person-Walker

    Wie viel Gameplay braucht ein Spiel?

  3. Finanzierungsrunde

    Startup Airbnb ist zehn Milliarden US-Dollar wert

  4. Spähaffäre

    Snowden erklärt seine Frage an Putin

  5. CSA-Verträge

    Microsoft senkt Preise für Support von Windows XP

  6. Test Wyse Cloud Connect

    Dells mobiles Büro

  7. Globalfoundries-Kooperation mit Samsung

    AMDs Konsolengeschäft kompensiert schwache CPU-Sparte

  8. Verband

    "Uber-Verbot ruiniert Ruf der Startup-Stadt Berlin"

  9. Kabel Deutschland

    2.000 Haushalte zwei Tage von Kabelschaden betroffen

  10. Cridex-Trojaner

    Hamburger Senat bestätigt großen Schaden durch Malware



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Owncloud: Dropbox-Alternative fürs Heimnetzwerk
Owncloud
Dropbox-Alternative fürs Heimnetzwerk

Kaputte Zertifikate durch Heartbleed und der NSA-Skandal: Es gibt genügend Gründe, seinen eigenen Cloud-Speicher einzurichten. Wir erklären mit Owncloud auf einem Raspberry Pi, wie das funktioniert.


Cortana im Test: Gebt Windows Phone eine Stimme
Cortana im Test
Gebt Windows Phone eine Stimme

Mit Windows Phone 8.1 bringt Microsoft nicht nur lange vermisste Funktionen wie die zentrale Benachrichtigungsübersicht auf das Smartphone, sondern auch die Sprachassistentin Cortana. Diese kann den Alltag tatsächlich erleichtern - und singen.

  1. Smartphones Nokia und HTC planen Updates auf Windows Phone 8.1
  2. Ativ SE Samsungs neues Smartphone mit Windows Phone
  3. Microsoft Internet Explorer 11 für Windows Phone

Wolfenstein The New Order: "Als Ein-Mann-Armee gegen eine Übermacht"
Wolfenstein The New Order
"Als Ein-Mann-Armee gegen eine Übermacht"

B. J. Blazkowicz muss demnächst wieder die Welt retten - in einem Wolfenstein aus Schweden. Im Interview hat Golem.de mit Andreas Öjerfors, dem Senior Gameplay Designer, über verbotene Inhalte, die KI und Filmvorbilder von The New Order gesprochen.

  1. The New Order Wolfenstein erscheint ohne inhaltliche Schnitte
  2. Wolfenstein angespielt Agent Blazkowicz in historischer Mission
  3. Bethesda Zugang zur Doom-Beta führt über Wolfenstein

    •  / 
    Zum Artikel