PHP

Zend Server 5.5 als Beta veröffentlicht

Mit Zend Server 5.5 erhält der PHP-basierte Anwendungsserver sein erstes Update seit Februar 2010. Schwerpunkt in Zend Server 5.5 ist der automatische Einsatz und die Verteilung von Anwendungen.

Anzeige

Zend Server 5.5 ist das erste Update des PHP-basierten Anwendungsservers seit der Veröffentlichung von Version 5.0 im Februar 2010. Der Fokus in Zend Server 5.5 liegt beim vereinfachten Einsatz und der Verteilung von Applikationen. Dazu haben die Entwickler die Paketierung von PHP-Anwendungen vereinfacht, die aus dem Source-Code, den dazugehörigen Metadaten und Skripte bestehen. In den Metadaten können auch globale Einstellungen für den Zend Server definiert werden, etwa notwendige Parameter in der Konfigurationsdatei php.ini. Die Funktion ist unter dem Namen Zend Deployment in die Benutzeroberfläche von Zend Server sowie in die WebAPI integriert.

Mit Hilfe einer einfachen API können Applikationen auch an mehrere Server gleichzeitig verteilt werden. Zusätzlich steht für die gleiche Aufgabe auch Wizard zur Verfügung. Fehler bei der Verteilung von Applikationen können auf dem Zend-Server oder in den Cluster Manager Events eingesehen werden. Zudem können später auch Updates einfach verteilt oder Applikationen von den Servern wieder deinstalliert werden. Die Funktionen sollen später auch in die Entwicklungsumgebung Zend Studio PHP integriert werden.

Zudem erhält Zend Server 5.5 eine Verwaltungssoftware, die das Erstellen von Clustern vereinfachen soll. Sie soll mit anderen Konfigurationswerkzeugen wie Puppet und Chef verwendet werden können, um Zend Server in Entwicklungs- oder Produktionsumgebungen nahtlos einzufügen. Sobald ein neuer Server in einem Cluster registriert wird, installiert Zend Server darauf Applikationen und richtet sie ein.

Zend Server 5.5 enthält PHP 5.2.17 oder PHP 5.3.6 sowie das Zend-Framework 1.11.7. Außerdem wird der Webserver Apache 2.2 benötigt, der in den Windows-Installern und in den Tar.gz-Dateien für Linux enthalten ist. Alternativ kann Zend Server auch mit Microsoft IIS 5, 6 und 7 verwendet werden. Zu den unterstützten Browsern gehört Firefox, Chrome, der Internet Explorer oder Safari.

Neben den Installern für Windows mit wahlweise PHP 5.2 oder 5.3 und den Komplettpaketen für Linux als Tar-Dateien, stehen auch RPM- und DEB-Pakete in entsprechenden Repositories für Red Hat Enterprise Linux, CentOS und Fedora sowie Suse Linux Enterprise Server, Opensuse und Debian zur Verfügung. Für die Nutzung der Betaversion wird eine kostenlose 30-Tage-Lizenz benötigt.

Preise für Zend Server 5.5 stehen noch nicht fest. Die aktuelle Version kostet je nach Support zwischen 1.195 und 9.166,50 Euro.


Baron Münchhausen. 30. Jun 2011

Dann sollten wir wohl xampp auch Server nennen, ganz unabhängig vom Einsatzbereich ist...

Kommentieren



Anzeige

  1. Bauingenieur / Bauingenieurin bzw. Bauinformatiker / Bauinformatikerin
    Ed. Züblin AG, Stuttgart
  2. Immobilienkaufmann / -frau
    DOMUS Software AG, Ottobrunn
  3. SAP Basis Administrator (m/w)
    WSW Software GmbH, Krailling (bei München)
  4. Web & Mobile Applications Developer (m/w)
    Maenken Kommunikation GmbH, Köln

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Maynard

    Wayland-Shell für den Raspberry Pi

  2. BGH-Urteil

    Typenbezeichnung gehört in eine Werbeanzeige

  3. Startup Uber

    Privater Taxidienst Uberpop verboten

  4. Project Atomic

    Red Hat erarbeitet Host-System für Docker-Container

  5. Getac T800

    Robustes 8-Zoll-Tablet mit Windows

  6. MS-Flugsimulator X

    Flughafen Berlin-Brandenburg eröffnet

  7. Vorratsdatenspeicherung

    Totgesagte speichern länger

  8. Intel

    Broxton LTE erst 2016, Skylake-Produktion noch 2015

  9. Bitcoin-Börse

    Mtgox soll verkauft oder aufgelöst werden

  10. Samsung

    Topsmartphone mit Tizen kommt im Sommer



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Windows XP ade: Linux ist nicht nur ein Lückenfüller
Windows XP ade
Linux ist nicht nur ein Lückenfüller

Wenn der Support für Windows XP ausläuft, wird es dringend Zeit, nach einer sicheren und vor allem kostenlosen Alternative zu suchen. Linux ist dafür bestens geeignet. Bleibt nur noch die Qual der Wahl.

  1. Open Source Linux 3.15 startet in die Testphase
  2. Linux-Kernel LTO-Patch entfacht Diskussion
  3. Linux-Distribution Opensuse baut um und verschiebt Version 13.2

Robotik: Humanoide lassen sich mit dem Gehirn steuern
Robotik
Humanoide lassen sich mit dem Gehirn steuern

Der Roboter Geminoid soll bald nur durch Gedanken bewegt werden. Aber bei den Experimenten im Labor von Hiroshi Ishiguro geht es um mehr: Ishiguro will zeigen, dass Brain-Computer-Interfaces besser funktionieren, wenn das gesteuerte Objekt humanoid ist.

  1. Human Robots Roboter, menschengleich

Radeon R9 295X2 im Test: AMDs Wassermonster für 1.000-Watt-Netzteile
Radeon R9 295X2 im Test
AMDs Wassermonster für 1.000-Watt-Netzteile

Hybridkühlung, 50 Ampere auf der 12-Volt-Schiene - AMDs neue Dual-GPU-Grafikkarte ist ein kompromissloses Monster. In gut ausgestatteten High-End-PCs läuft sie dennoch problemlos und recht leise, und das so schnell, dass auch 4K-Auflösung mit allen Details spielbar wird.

  1. Schenker XMG P724 17-Zoll-Notebook mit Grafikleistung einer GTX 780 Ti
  2. Eurocom M4 13,3-Zoll-Notebook mit 3.200 x 1.800 Pixeln und i7-4940MX
  3. Nvidia Maxwell Geforce GTX 750 und GTX 750 Ti im Februar

    •  / 
    Zum Artikel