"Media Markt vs. Internet"

Internethändler kämpft weiter gegen Media Markt

My-Solution.de hat ein weiteres Flachbildschirmfernsehmodell zum halben Marktpreis verkauft, um den Media Markt herauszufordern. Der Elektronikdiscounter hatte mit der Kampagne "Media Markt vs. Internet" der Branche eine Kampfansage geliefert.

Anzeige

Der Internethändler My-Solution.de macht wegen der Werbekampagne "Media Markt vs. Internet" mit neuen Sonderangeboten weiter Druck auf den Elektronikdiscounter. Das sagte Geschäftsführer Sebastian Mager Golem.de. "Gestern hatten wir den Samsung UE46D6200 in der Aktion für 499 Euro." Andere Online-Anbieter haben den Samsung-Fernseher im günstigsten Fall ab 948,49 Euro im Angebot.

"Keiner schlägt den Media Markt Preis" heißt es bei der Metro-Tochter. Bei der laufenden Kampagne wirbt der Media Markt damit, bei jedem Preis mitzuhalten, den Konkurrenten im Internet machen. Das Angebot ist auf die Preissuchmaschine Idealo begrenzt.

Der Blogger Tobias Anton fand den Philips 58PFL9955 für 1.299 Euro bei My-solution.de. Laut Anton kostete der Fernseher beim Media Markt wenige Tage zuvor unter 3.000 Euro. Der Media Markt weigerte sich aber, einen Vertrag über diesen Preis auszustellen, als Anton in einem Markt den Ausdruck der Website vorlegte.

Mager verteidigte das Unternehmen gegen den Vorwurf des Media Markts, die Offerte von My-Solution.de sei ein Lockvogelangebot. "Das Angebot von uns für den Philips 58PFL9955 am 20. Juni 2011 war keineswegs nur fiktiver Natur. Wir haben Geräte zu diesem Preis verkauft und auch ausgeliefert. Selbstverständlich können wir das auch belegen."

Welche Mengen von dem Samsung UE46D6200 sowie von den Philips-Geräten verkauft wurden, "möchten wir nicht veröffentlichen. Jedenfalls gibt es eine Menge Kunden, die im Bedarfsfall den Erhalt eines Gerätes zum Aktionspreis bestätigen können", sagte Mager. Der Onlinehändler erklärte zudem, dass der Elektronikdiscounter mit dem Philips 58PFL9955 ein Exklusivmodell, das nur der Fachhandel führt und das nicht im Internet auftauchen dürfe, in seine Kampagne genommen habe.

Helke Heidemann-Peuser, Leiterin des Referats Kollektiver Rechtsschutz beim Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBV), sagte Golem.de, dass die Bewertung des Angebots von My-Solution.de davon abhänge, ob es verfügbar war oder nicht. "Der Händler muss sagen, warum er das Produkt nicht in ausreichendem Maße zur Verfügung hatte. Wir gehen normalerweise von zwei Tagen aus. Es kann ein Lockvogelangebot gewesen sein, es kann aber auch eine unerwartete Nachfrage gegeben haben. Es wäre zu klären, ob die Bevorratung der Nachfrage angepasst war." Sonst müsse der Händler die begrenzte Stückzahl offen angeben. Die Geschäftsführung von My-solution.de hatte Golem.de bestätigt, dass es das Philips-Gerät in einer kleineren Stückzahl angeboten hatte. Die Geräte waren in einer halben Stunde ausverkauft.

Das Basic-Thinking-Blog hat inzwischen über Vorwürfe berichtet, laut denen der Blogger Tobias Anton von My-Solution.de ferngesteuert sei. "Wir haben keine Verbindungen zu Herrn Anton", versicherte Mager Golem.de. Das betonte auch Anton: "My-Solution hat mir mit seinem Angebot natürlich in die Karten gespielt, aber vor der Aktion kannte ich den Laden nicht."


Trantüte 05. Jul 2011

Ok ich nehme alles zurück und behaupte das Gegenteil :D Lockvogelangebot: irreführende...

DerJochen 02. Jul 2011

Ich bin so gut ^^ :) @Anonymouse: Danke :-)

Bassa 01. Jul 2011

Allgemein ist kein Vor-Ort-Händler zur Rücknahme nicht defekter Waren verpflichtet. Wenn...

Trollfeeder 01. Jul 2011

Meinten Sie "Ich lebe hinterm Mond"? Schon einmal gehört das Artikel wertfrei seien...

Anonymouse 01. Jul 2011

Ich verstehe nicht, was du damit sagen möchtest... Es geht darum, ob die Sache nun...

Kommentieren



Anzeige

  1. IT-Quality Consultant (m/w)
    gempex GmbH, Mannheim
  2. SAP Basis Administrator (m/w)
    WSW Software GmbH, Krailling (bei München)
  3. SOC Security Analyst (m/w) in IT Security Services
    Allianz Managed Operations & Services SE, München
  4. Remote Services & Servicetoolmanager (m/w)
    über ANJA KISSLING PERSONALBERATUNG, Region Zollernalb

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Maynard

    Wayland-Shell für den Raspberry Pi

  2. BGH-Urteil

    Typenbezeichnung gehört in eine Werbeanzeige

  3. Startup Uber

    Privater Taxidienst Uberpop verboten

  4. Project Atomic

    Red Hat erarbeitet Host-System für Docker-Container

  5. Getac T800

    Robustes 8-Zoll-Tablet mit Windows

  6. MS-Flugsimulator X

    Flughafen Berlin-Brandenburg eröffnet

  7. Vorratsdatenspeicherung

    Totgesagte speichern länger

  8. Intel

    Broxton LTE erst 2016, Skylake-Produktion noch 2015

  9. Bitcoin-Börse

    Mtgox soll verkauft oder aufgelöst werden

  10. Samsung

    Topsmartphone mit Tizen kommt im Sommer



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Windows XP ade: Linux ist nicht nur ein Lückenfüller
Windows XP ade
Linux ist nicht nur ein Lückenfüller

Wenn der Support für Windows XP ausläuft, wird es dringend Zeit, nach einer sicheren und vor allem kostenlosen Alternative zu suchen. Linux ist dafür bestens geeignet. Bleibt nur noch die Qual der Wahl.

  1. Open Source Linux 3.15 startet in die Testphase
  2. Linux-Kernel LTO-Patch entfacht Diskussion
  3. Linux-Distribution Opensuse baut um und verschiebt Version 13.2

Robotik: Humanoide lassen sich mit dem Gehirn steuern
Robotik
Humanoide lassen sich mit dem Gehirn steuern

Der Roboter Geminoid soll bald nur durch Gedanken bewegt werden. Aber bei den Experimenten im Labor von Hiroshi Ishiguro geht es um mehr: Ishiguro will zeigen, dass Brain-Computer-Interfaces besser funktionieren, wenn das gesteuerte Objekt humanoid ist.

  1. Human Robots Roboter, menschengleich

Radeon R9 295X2 im Test: AMDs Wassermonster für 1.000-Watt-Netzteile
Radeon R9 295X2 im Test
AMDs Wassermonster für 1.000-Watt-Netzteile

Hybridkühlung, 50 Ampere auf der 12-Volt-Schiene - AMDs neue Dual-GPU-Grafikkarte ist ein kompromissloses Monster. In gut ausgestatteten High-End-PCs läuft sie dennoch problemlos und recht leise, und das so schnell, dass auch 4K-Auflösung mit allen Details spielbar wird.

  1. Schenker XMG P724 17-Zoll-Notebook mit Grafikleistung einer GTX 780 Ti
  2. Eurocom M4 13,3-Zoll-Notebook mit 3.200 x 1.800 Pixeln und i7-4940MX
  3. Nvidia Maxwell Geforce GTX 750 und GTX 750 Ti im Februar

    •  / 
    Zum Artikel