Abo
  • Services:
Anzeige
Handelsgericht in Paris: Es geht um viel Geld für Google.
Handelsgericht in Paris: Es geht um viel Geld für Google. (Bild: Loic Venance/AFP/Getty Images)

1plusV

Millionenklage gegen Google in Frankreich

Handelsgericht in Paris: Es geht um viel Geld für Google.
Handelsgericht in Paris: Es geht um viel Geld für Google. (Bild: Loic Venance/AFP/Getty Images)

Der französische Suchmaschinenbetreiber 1plusV wirft Google vor, seine marktbeherrschende Stellung ausgenutzt und so das französische Unternehmen geschädigt zu haben. Als Schadensersatz will 1plusV vor Gericht 295 Millionen Euro erstreiten.

Das französische Internetunternehmen 1plusV verklagt Google. Das Unternehmen, das mehrere Suchmaschinen betreibt, wirft Google wettbewerbsfeindliches und unfaires Verhalten vor. 1PlusV verlangt Schadensersatz in Höhe von 295 Millionen Euro.

Anzeige

Eigene Suchtechnik

1plusV hat eine eigene Suchtechnik mit der Bezeichnung VSearch entwickelt, die das Unternehmen bei seinen Angeboten, darunter die juristische Suchmaschine Ejustice.fr, die Kultursuchmaschine Eguides.fr und das Angebot Musicpro.com, einsetzt.

1PlusV hat nach eigenen Angaben zwischen 2007 und 2010 rund 30 solcher vertikaler Suchangebote eingerichtet, die Google alle aus seinem Suchindex verbannt habe. Durch seine marktbeherrschende Stellung habe Google damit mit unfairen Mitteln verhindert, dass 1plusV Nutzer auf seine Angebote ziehen und über diesen Traffic Werbeeinnahmen generieren konnte.

Beschwerde bei der EU-Kommission

Die Franzosen haben sich bereits 2010 an die Europäische Kommission gewandt. Im Februar reichte das Unternehmen zusammen mit der britischen Preisvergleichswebsite Foundem und der deutschen Microsoft-Tochter Ciao, die mittlerweile zu der Suchmaschine Bing gehört, Beschwerde wegen wettbewerbsfeindlichen Verhaltens ein. Im November leitete die Kommission daraufhin ein kartellrechtliches Prüfverfahren gegen Google ein.

Die Klage sei eine logische Konsequenz der Beschwerden, die das Unternehmen bei der Europäischen Kommission habe, erklärte Bruno Guillard, der Gründer von 1plusV. Vor dem Pariser Handelsgericht will das Unternehmen Ersatz für den erlittenen Schaden erstreiten. Den Schaden beziffert 1plusV auf über 30 Millionen Euro pro Jahr.


eye home zur Startseite
ape3344 29. Jun 2011

Die haben 30 Suchmaschinen. Keine Ahnung ob die 30mio schon auf die 30 Suchmaschinen...

Anarcho_Kommunist 29. Jun 2011

Naja, komplett auschließen wäre schon hat. Suchmaschienen sollten halt einfach nicht auf...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Preh GmbH, Bad Neustadt (Saale)
  2. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, München, Nürnberg, Wolfsburg
  3. MBtech Group GmbH & Co. KGaA, Stuttgart, Sindelfingen, Neu-Ulm, Ulm
  4. T-Systems International GmbH, Berlin


Anzeige
Top-Angebote
  1. 99,90€ inkl. Versand (Vergleichspreise ab ca. 129€)
  2. 59,99€/69,95€

Folgen Sie uns
       


  1. Maru

    Quellcode von Desktop-Android als Open Source verfügbar

  2. Linux

    Kernel-Sicherheitsinitiative wächst "langsam aber stetig"

  3. VR-Handschuh

    Dexta Robotics' Exoskelett für Motion Capturing

  4. Dragonfly 44

    Eine Galaxie fast ganz aus dunkler Materie

  5. Gigabit-Breitband

    Google Fiber soll Alphabet zu teuer sein

  6. Google-Steuer

    EU-Kommission plädiert für europäisches Leistungsschutzrecht

  7. Code-Gründer Thomas Bachem

    "Wir wollen weg vom Frontalunterricht"

  8. Pegasus

    Ausgeklügelte Spyware attackiert gezielt iPhones

  9. Fenix Chronos

    Garmins neue Sport-Smartwatch kostet ab 1.000 Euro

  10. C-94

    Cratoni baut vernetzten Fahrradhelm mit Crash-Sensor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Xfel: Riesenkamera nimmt Filme von Atomen auf
Xfel
Riesenkamera nimmt Filme von Atomen auf
  1. US Air Force Modifikation der Ionosphäre soll Funk verbessern
  2. Teilchenbeschleuniger Mögliches neues Boson weist auf fünfte Fundamentalkraft hin
  3. Materialforschung Glas wechselt zwischen durchsichtig und schwarz

Deus Ex Mankind Divided im Test: Der Agent aus dem Hardwarelabor
Deus Ex Mankind Divided im Test
Der Agent aus dem Hardwarelabor
  1. Summit Ridge AMDs Zen-Chip ist so schnell wie Intels 1.000-Euro-Core-i7
  2. Doom Denuvo schützt offenbar nicht mehr
  3. Deus Ex angespielt Eine Steuerung für fast jeden Agenten

Avegant Glyph aufgesetzt: Echtes Kopfkino
Avegant Glyph aufgesetzt
Echtes Kopfkino

  1. Re: IMHO: FTTH ist auch ziemlicher overkill

    ChMu | 13:37

  2. Re: OT: Galaxy S5 bekommt auch Update

    Niaxa | 13:37

  3. Re: Der schwerste Schritt für Entwickler

    Strongground | 13:37

  4. Re: Golem vergleicht Äpfel mit Birnen

    hum4n0id3 | 13:36

  5. Re: Nur um das nochmal klar zu stellen

    pythoneer | 13:32


  1. 12:59

  2. 15:33

  3. 15:17

  4. 14:29

  5. 12:57

  6. 12:30

  7. 12:01

  8. 11:57


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel