FTC-Chef Jon Leibowitz
FTC-Chef Jon Leibowitz (Bild: Chip Somodevilla/Getty Images)

Federal Trade Commission

Großes Wettbewerbsverfahren gegen Google geplant

Google soll seine Vormachtstellung bei der Internetsuche missbrauchen, um andere Produkte vor der Konkurrenz zu positionieren. Die Federal Trade Commission holt offenbar zu einem großen Schlag gegen den Internetkonzern aus.

Anzeige

Die US-Wettbewerbsaufsicht FTC (Federal Trade Commission) plant eine umfassende Wettbewerbsuntersuchung gegen Google. Dem Internetkonzern wird Missbrauch seiner Vormachtstellung auf dem Suchmaschinenmarkt vorgeworfen. Das hat das Wall Street Journal aus informierten Kreisen erfahren. Die FTC werde dem Internetkonzern Vorladungen zu einem möglichen Wettbewerbsverfahren zustellen. Andere Unternehmen würden später aufgefordert, der Behörde Unterlagen zur Verfügung zu stellen.

Die Untersuchung könnte über ein Jahr dauern. Ob es wirklich zu Sanktionen gegen Google kommt, sei jedoch unklar. Zwischen FTC und Justizministerium habe es einen Streit darum gegeben, wer für die Wettbewerbsuntersuchung zuständig ist. Die FTC durchleuchtet seit Monaten die Geschäftspraktiken Googles und habe sich bereits an mehrere IT-Unternehmen gewandt. Vertreter der Rechtsabteilung des Internetkonzerns trafen sich mehrfach mit der FTC, berichtet das Wall Street Journal.

Bislang hatte Google nur bei größeren Übernahmen Konflikte mit den Wettbewerbsbehörden ausgetragen. Es ist das erste Mal, dass sich eine Auseinandersetzung um das Kerngeschäft mit der Suchmaschine entwickelt. Beobachter gehen laut Wall Street Journal davon aus, dass das mögliche Verfahren dieselbe Bedeutung wie der Wettbewerbsprozess gegen Microsoft in den neunziger Jahren bekommen könnte.

Eine Monopolstellung ist Konzernen in den USA nicht untersagt, nur der gesetzwidrige Aufbau eines Monopols und der Missbrauch der dominierenden Stellung. Google könnte von der FTC vorgeworfen werden, dass der Konzern seine Vormachtstellung bei Suchmaschinen missbraucht, um eine führenden Position mit seinen anderen Produkten zu erreichen. Google würde die Trefferlisten in seiner Suchmaschine ausnutzen, um eigenen Produkte einen Vorteil vor Wettbewerbern zu verschaffen, so Fairsearch.org, eine Gruppe von Google-Konkurrenten, zu denen Microsoft und die Onlinereiseunternehmen Expedia, Kayak.com und Sabre Holdings gehören.

Andere werfen Google vor, dass der Konzern ihre Inhalte nutze, ohne dafür zu bezahlen. In den USA kontrolliert Google zwei Drittel der Suchmaschinenabfragen.

Bei Google Places können Unternehmen Brancheneinträge erstellen. Der Eintrag erscheint daraufhin in den Suchergebnissen. Wettbewerber sehen hier einen Missbrauch der Marktposition Googles, weil ihre Branchenbuchangaben nicht gleichwertig in den Suchergebnissen gelistet würden, beklagte Citygrid-Media-Chef Jay Herratti. Der Betreiber von Citysearch.com gehört zu dem Internetkonzern Interactivecorp.

Andere Firmen werfen Google vor, dass sich der Konzern durch seine Vormachtstellung bei Suchmaschinen Vorteile auf dem Markt für Mobiltelefone verschaffe.

In der Europäischen Union läuft bereits seit November 2010 eine Kartellbeschwerde gegen Google, in die sich Microsoft im März 2011 einschaltete.


BasAn 24. Jun 2011

Bei den neuen Blackberrys werden Microsoft-Dienste wie Bing sogar tief ins Betriebssystem...

BasAn 24. Jun 2011

Google wurde doch mittlerweile von Facebook abgelöst. Du hast doch Linux installiert...

Anonymer Nutzer 24. Jun 2011

Wenn man "google" eingibt, erhält man auf der ersten Seite abgesehen von einem Wikipedia...

BasAn 24. Jun 2011

Vielleicht weigert sich ja Google gegen diverse "Eingriffe" von staatlicher Seite etc...

Neoz 24. Jun 2011

Was für eine absurde Klage bzw. die Androhung einer selbigen. Sucht mal bei Google nach...

Kommentieren



Anzeige

  1. Informationselektroniker/in Bereich Informations- und Vertriebstechnologie
    Berliner Verkehrsbetriebe (BVG), Berlin
  2. Systementwickler (m/w) ERP-Systeme
    ADAC e.V., München
  3. Senior Java Entwickler (m/w)
    CeTEC GmbH & Co KG, Bremen
  4. (Junior) Software Developer (m/w)
    prevero AG, München

 

Detailsuche


Blu-ray-Angebote
  1. Blu-rays zum Sonderpreis
    (u. a. Dallas Buyers Club 7,90€, Wolverine 7,90€, 96 Hours 7,90€, Lord of War 7,97€, A-Team...
  2. Jurassic Park Collection - Dino-Skin Edition (exkl. bei Amazon.de) [Blu-ray] inkl. 2 EUR Gutschein für Jurassic World B
    29,99€
  3. Avengers - Age of Ultron [Blu-ray]
    19,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Hello, Marit Hansen

    Bye-bye, Thilo Weichert

  2. Mojang

    Minecraft für Lehrer und Aus für Scrolls

  3. Internet

    Cisco kauft OpenDNS

  4. EU erlaubt Spezialdienste

    Wie tot ist die Netzneutralität wirklich?

  5. MX5

    Meizu stellt neues Smartphone mit Fingerabdruck-Scanner vor

  6. Finanzierungsrunde

    Uber macht mehr Verlust als Umsatz

  7. Batman Arkham Knight im Test

    Es ist kompliziert ...

  8. Wikileaks

    NSA spionierte offenbar Frankreichs Wirtschaft aus

  9. Spiele-Linux

    Valve zeigt Vorschau auf neue SteamOS-Version

  10. Microsoft

    Neue Preview von Windows 10 ändert einiges



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



E-Sport im Fußballstadion: Größer, professioneller - und weiter weg
E-Sport im Fußballstadion
Größer, professioneller - und weiter weg
  1. E-Sport Nächste ESL One Counter-Strike in Köln
  2. Dreamhack Leipzig E-Sport auf den Spuren der Games Convention
  3. E-Sport The International legt los

Adblocker Humancredit: Faire Werbung für gute Menschen
Adblocker Humancredit
Faire Werbung für gute Menschen
  1. Sourcepoint Ex-Google-Manager bietet Blocker gegen Adblocker
  2. Adblocker EU-Mobilfunkbetreiber wollen Google-Werbung blockieren
  3. In eigener Sache Golem.de erweitert sein Abo um eine Schnupper-Version

Linux Mint 17.2 im Test: Desktops ohne Schnickschack, aber mit Langzeitunterstützung
Linux Mint 17.2 im Test
Desktops ohne Schnickschack, aber mit Langzeitunterstützung
  1. Fedora 22 im Test Das Ende der Experimentierphase
  2. Linux Mint Cinnamon 2.6 verringert CPU-Last deutlich
  3. Linux-Distributionen im Test Rosa Desktop Fresh kooperiert mit aktueller Hardware

  1. Re: Wie wäre es mit mehr Kontrolle?

    TheUnichi | 18:45

  2. Re: Die batman Spiele sind einfach super

    Muhaha | 18:43

  3. Re: Schade um Scrolls

    TheUnichi | 18:40

  4. Re: Leider immer noch unbrauchbares Startmenü

    Wallbreaker | 18:37

  5. Leider immer noch nicht verschwindende...

    Érdna Ldierk | 18:34


  1. 17:58

  2. 17:18

  3. 17:11

  4. 16:55

  5. 15:44

  6. 15:38

  7. 14:08

  8. 12:40


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel