Abo
  • Services:
Anzeige
Die Winklevoss-Brüder bei der Premiere des Films The Social Network 2010 in Paris
Die Winklevoss-Brüder bei der Premiere des Films The Social Network 2010 in Paris (Bild: Thomas Samson/ AFP/ Getty Images)

Kein Einspruch

Winklevoss-Zwillinge legen Streit mit Facebook bei

Die Winklevoss-Brüder bei der Premiere des Films The Social Network 2010 in Paris
Die Winklevoss-Brüder bei der Premiere des Films The Social Network 2010 in Paris (Bild: Thomas Samson/ AFP/ Getty Images)

Die ehemaligen Partner von Mark Zuckerberg legen ihren Rechtsstreit mit dem Facebook-Gründer bei. Sie haben bekanntgegeben, dass sie keine Schritte mehr gegen den 2008 geschlossenen Vergleich unternehmen werden.

Die Zwillingsbrüder Tyler und Cameron Winklevoss und ihr Partner Divya Narendra wollen ihren Zwist mit dem sozialen Netz Facebook beilegen. Die drei wollten keinen Einspruch gegen den Beschluss eines US-Berufungsgerichts vom April 2011 einlegen, berichtet das Wall Street Journal.

Anzeige

Sorgfältige Prüfung

In einem Schreiben der drei an das Berufungsgericht in San Francisco heißt es, nach sorgfältiger Prüfung seien sie zu der Entscheidung gekommen, mit dem Fall nicht vor das Oberste Gericht zu ziehen. Das Gericht hatte im April einen Einspruch der Gebrüder Winklevoss gegen eine außergerichtliche Einigung mit Facebook aus dem Jahr 2008 abgewiesen.

Die Brüder und ihr Partner hatten Mark Zuckerberg vorgeworfen, ihre Idee für eine Onlinekontaktbörse für Harvard-Studenten gestohlen zu haben. Sie hatten Zuckerberg engagiert, um das Angebot zu programmieren. Ihrer Ansicht nach nutzte Zuckerberg den Code und das Geschäftsmodell später dazu, Facebook zu gründen. Diesen Streit behandelt auch der Film The Social Network, der im Spätsommer 2010 in die Kinos kam.

Facebook zahlte 65 Millionen

2008 kam es zu einer außergerichtlichen Einigung zwischen beiden Parteien. Facebook zahlte 65 Millionen US-Dollar an die drei Kläger - 20 Millionen in bar und 45 Millionen in Aktien. Das Aktienpaket dürfte inzwischen ein Vielfache wert sein.

Die drei akzeptierten zunächst. Später behaupteten die Winklevoss-Zwillinge jedoch, Facebook habe den Wert des Unternehmens heruntergespielt. Ihnen stehe deshalb eine höhere Abfindung zu. Das Berufungsgericht wies das jedoch zurück. Nach Bekanntgabe des Beschlusses erwogen die drei zunächst einen Einspruch. Facebook begrüßte den Entschluss, diesen doch nicht zu erheben.


eye home zur Startseite
Freitagsschreib... 24. Jun 2011

Ich hätte gerne eine Yacht. So ein schnuckeliges Ding mit ein wenig Schnickschnack ist...

fehlermelder 24. Jun 2011

Zuckerberg ist auch nur auf dem Papier Milliardär, solange niemand kommt und tatsächlich...

Rulf 24. Jun 2011

da kann man üblicherweise mit 30-70% der summe rechnen...anwälte in den staaten arbeiten...

ap (Golem.de) 23. Jun 2011

Es sind die echten Zwillinge. :) Die Darsteller aus Social Network sind die beiden hier...

dabbes 23. Jun 2011

Mindestens! Ohne Rechtsstreit kann es ja nur noch nach oben gehen, oder ???



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Teradata GmbH, München, Düsseldorf oder Frankfurt
  2. GHM Gesellschaft für Handwerksmessen mbH, München
  3. EVI Audio GmbH, Straubing
  4. AVAT Automation GmbH, Tübingen


Anzeige
Top-Angebote
  1. 139,00€ inkl. Versand (Vergleichspreis ab ca. 160€)
  2. (u. a. Fallout 4 USK 18 für 19,99€ inkl. Versand, The Expendables Trilogy Limited Collector's...
  3. 99,99€ - Rabatt wird im Warenkorb abgezogen (Vergleichspreis ab ca. 125€)

Folgen Sie uns
       


  1. Up- und Download

    Breites Bündnis ruft nach flächendeckender Gbit-Versorgung

  2. Kurznachrichtendienst

    Twitter bewertet sich mit 30 Milliarden US-Dollar

  3. Microsoft

    Besucher können die Hololens im Kennedy Space Center nutzen

  4. MacOS 10.12

    Fujitsu warnt vor der Nutzung von Scansnap unter Sierra

  5. IOS 10.0.2

    Apple beseitigt Ausfälle der Lightning-Audio-Kontrollen

  6. Galaxy Note 7

    Samsung tauscht das Smartphone vor der Haustür aus

  7. Falcon-9-Explosion

    SpaceX grenzt Explosionsursache ein

  8. Die Woche im Video

    Schneewittchen und das iPhone 7

  9. 950 Euro

    Abmahnwelle zu Pornofilm-Filesharing von Betrügern

  10. Jailbreak

    19-Jähriger will iPhone-7-Exploit für sich behalten



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Berlin-Wahl: Wo sind all die Piraten-Wähler hin?
Berlin-Wahl
Wo sind all die Piraten-Wähler hin?
  1. Störerhaftung Auf Wiedersehen vor dem EuGH
  2. EuGH zu Störerhaftung Bei Verstößen droht Hotspot-Anbietern Nutzerregistrierung
  3. Europäisches Parlament Netzsperren - Waffe gegen Terror oder Zensur?

Forza Horizon 3 im Test: Autoparadies Australien
Forza Horizon 3 im Test
Autoparadies Australien
  1. Forza Motorsport 6 PC-Rennspiel Apex fährt aus der Beta
  2. Microsoft Play Anywhere gilt für alle Spiele der Microsoft Studios

Original und Fork im Vergleichstest: Nextcloud will das bessere Owncloud sein
Original und Fork im Vergleichstest
Nextcloud will das bessere Owncloud sein
  1. Koop mit Canonical und WDLabs Nextcloud Box soll eigenes Hosten ermöglichen
  2. Kollaborationsserver Nextcloud 10 verbessert Server-Administration
  3. Open Source Nextcloud setzt sich mit Enterprise-Support von Owncloud ab

  1. Re: Was ist eigentlich mit ALT-Geräten?

    as (Golem.de) | 03:14

  2. Re: Wow...

    2ge | 03:10

  3. Re: Ist jetzt die erste Watch lahm oder die neue...

    MrUNIMOG | 02:57

  4. Re: Trump und Clinton sind beide eine große...

    Hopfentee73 | 02:29

  5. Re: Ich hätte Bedarf!

    grslbr | 02:23


  1. 15:10

  2. 13:15

  3. 12:51

  4. 11:50

  5. 11:30

  6. 11:13

  7. 11:03

  8. 09:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel