Panasonic CF-C1: Neuer Core-i-Prozessor für Toughbook-Convertible
Panasonic Toughbook CF-C1mk2 (Bild: Panasonic)

Panasonic CF-C1

Neuer Core-i-Prozessor für Toughbook-Convertible

Panasonics Business-Ruggedized Convertible CF-C1 bekommt einen neuen Prozessor, der die Akkulaufzeit des Toughbooks um 20 Prozent erhöht. Außerdem gibt es für den Tablet-PC ein schnelleres 3G-Modem mit HSPA+.

Anzeige

Der zur Cebit 2010 vorgestellte Convertible Tablet-PC Toughbook CF-C1 wird von Panasonic mit einem neuen Innenleben ausgestattet und erhält den Zusatz mk2. Äußerlich hat sich an dem Gerät offenbar nichts verändert, da kein neues Bildmaterial herausgegeben wurde. Innen gibt es nun Intels neuen Core-i-Prozessor der zweiten Generation alias Sandy Bridge. Als Prozessor wurde der Core i5-2520M mit einer Taktfrequenz von 2,5 GHz für die beiden Kerne ausgewählt. Per Turboboost erhöht sich der Takt bei Bedarf auf 3,2 GHz. Der Prozessor unterstützt Hyperthreading. Mit dem Prozessortausch vergrößert Panasonic zudem den Arbeitsspeicher auf 4 GByte. Maximal sind nun 8 GByte möglich.

Golem.de hatte auf der Cebit 2010 einen Prototyp des CF-C1 ausprobiert:

Ebenfalls neu ist das integrierte Mobilfunkmodem, das jetzt HSPA+ beherrscht. Mit dem Ericsson F5521gw sind laut Panasonic Geschwindigkeiten bis zu 21 MBit/s im Download möglich.

Das CF-C1mk2 gehört wie der Vorgänger zu der Kategorie Business Ruggedized. Es ist also gegenüber Umwelteinflüssen und Stößen vergleichsweise unempfindlich. Ein Doppelakkusystem ermöglicht den Tausch der Akkus während des Betriebs. Im Bedarfsfall lässt sich das 12-Zoll-Convertible mit nur einem Akku auf rund 1,5 kg reduzieren. Selbst einige auf leicht getrimmte Subnotebooks ohne widerstandsfähiges Gehäuse sind schwerer.

Vernünftige Akkulaufzeit gibt es nur mit beiden Akkus. Panasonic gibt löblicherweise für die Laufzeit die Helligkeitswerte an, allerdings sind 60 Candela pro Quadratmeter alles andere als praxisnah. Im Dunklen lässt sich laut Panasonic 12 Stunden mit dem Notebook arbeiten, 2 Stunden länger als mit dem ersten Modell.

Rund 2.300 Euro kostet das CF-C1mk2 in der Grundausstattung. SSDs oder 3G-Modems sind optional. Ab Juli 2011 soll der Convertible-Tablet-PC mit Sandy-Bridge-CPU erhältlich sein.


Kommentieren



Anzeige

  1. IT-Teamleitungen (m/w) für Betreute Lokale Netze an beruflichen Schulen
    Landeshauptstadt München, München
  2. Projektmanager (m/w) für Projekte im Bereich Store Solutions
    GK SOFTWARE AG, Schöneck / Vogtland, Berlin, St. Ingbert / Saarland
  3. IT-Techniker (m/w)
    Dänisches Bettenlager GmbH & Co. KG, Handewitt (bei Flensburg)
  4. Head of Ad Management (m/w)
    Heise Medien Gruppe GmbH & Co. KG, Hannover

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Air Food One

    Post liefert online bestelltes Lufthansa-Essen nach Hause

  2. Threshold

    Microsoft China scherzt über Startmenü in Windows 9

  3. Lieferdrohnen

    Nasa entwickelt Leitsystem für Flugroboter

  4. Radeon R9 285

    Die schnellste Grafikkarte mit nur zwei 6-Pol-Anschlüssen

  5. Bitcoin

    Charles Shrem will sich schuldig bekennen

  6. Mozilla

    Firefox 32 verbessert Werkzeuge und Leistung

  7. Shiro Games

    Evoland 2 soll Hommage an Rollenspiel-Genre werden

  8. Gegen Vectoring

    Tele Columbus erhöht auf 150 MBit/s

  9. Libdrm

    Mesa bekommt erste Android-Unterstützung

  10. Die Sims 4

    Erster Patch macht Zäune zu Zäunen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Test Infamous First Light: Neonbunter Actionspaß
Test Infamous First Light
Neonbunter Actionspaß
  1. Infamous Erweiterung First Light leuchtet Ende August 2014

Test Bioshock für iOS: Unterwasserstadt für die Hosentasche
Test Bioshock für iOS
Unterwasserstadt für die Hosentasche
  1. Unter Wasser Bioshock auf iOS-Geräten

Überschall-U-Boot: Von Schanghai nach San Francisco in 100 Minuten
Überschall-U-Boot
Von Schanghai nach San Francisco in 100 Minuten

    •  / 
    Zum Artikel