Motorola Atrix: Laptop-Dock wird zum Marktstart im Preis reduziert
Atrix im Laptop Dock (Bild: Motorola)

Motorola Atrix

Laptop-Dock wird zum Marktstart im Preis reduziert

Motorola bringt das Android-Smartphone Atrix im Juli 2011 auf den Markt. Im Zuge dessen wurde der Preis für das Laptop Dock erheblich reduziert, während das HD Multimedia Dock leicht im Preis gestiegen ist.

Anzeige

Außer bei O2 und Vodafone wird es Motorolas Atrix im Juli 2011 auch bei The Phone House geben. Den Listenpreis gibt der Hersteller wie erwartet mit 600 Euro an. Bei O2 kostet das Android-Mobiltelefon 569 Euro und kann dort auch mit zinsloser Ratenzahlung gekauft werden. Bei The Phone House und Cyberport gibt es das Smartphone für 549 Euro, während Amazon-Kunden dafür 527 Euro zahlen. Was Vodafone für das Atrix verlangt, verrät der Onlineshop auch in der Vorschau bislang nicht.

Als Motorola im März 2011 erstmals den Preis für das Laptop-Dock für den deutschen Markt genannt hatte, sollte es 400 Euro kosten. Nun hat sich der Hersteller besonnen und will das Laptop Dock deutlich günstiger anbieten. In einer Motorola-Ankündigung wird ein Listenpreis von 270 Euro genannt. Allerdings hält sich Motorola nicht an die eigene Preisempfehlung und verlangt stattdessen 300 Euro für das Laptop Dock mit QWERTZ-Tastatur.

  • Motorola Atrix
  • Motorola Atrix
  • Motorola Atrix
  • Motorola Atrix
  • Motorola Atrix
  • Motorola Atrix im HD Multimedia Dock
  • Motorola Atrix im Laptop Dock
Motorola Atrix

Während Motorola die Anschaffungskosten für das Laptop Dock reduziert hat, muss für das HD Multimedia Dock nun mehr bezahlt werden. Ursprünglich sollte es 90 Euro kosten, nun gibt Motorola einen Listenpreis von 100 Euro an. Über die Motorola-Webseite kann das HD Multimedia Dock für 92 Euro gekauft werden.

Das Atrix hat einen 4 Zoll großen Touchscreen mit Gorilla-Glas, um Kratzer zu verhindern. Bei 16 Millionen Farben wird eine Auflösung von 960 x 540 Pixeln erreicht. Neben den vier typischen Android-Knöpfen hat das Mobiltelefon an der Seite einen Fingerabdrucksensor. Bei einem Gewicht von 135 Gramm misst das Atrix 63,5 x 117,75 x 10,95 mm. Das Mobiltelefon läuft mit dem veralteten Android 2.2. Ob das Smartphone ein Update auf Gingerbread alias Android 2.3 erhält, ist nicht bekannt.

Mit dem Laptop Dock wird aus dem Atrix eine Art Netbook mit QWERTZ-Tastatur, Trackpad und 11,6 Zoll großem Display. Wird das Smartphone in das Laptop Dock gesteckt, landen alle Inhalte automatisch auf dem größeren Display und Texte werden bequem per Tastatur eingegeben. Dann erhält der Nutzer eine Desktopversion von Firefox 3.6 und einen vollständigen Flash Player. Mit 36-Wh-Akku wiegt die Erweiterung 1,1 kg und mit einer Akkuladung soll eine Laufzeit von 8 Stunden erreicht werden.


Chris_zhonguo 23. Jun 2011

100 Euro wäre das maximal Vertretbare! bei 200 gibs schon die ersten Netbooks, die...

User5001 23. Jun 2011

Mich würde mal interessieren, wen man mit einem 270 EUR teuren Dock ansprechen will. Für...

Kommentieren




Anzeige

  1. Senior Betriebs-System Engineer (m/w)
    DATAGROUP Köln GmbH, Frankfurt am Main
  2. Senior Manager of ICT Services EMEA (m/w)
    Bosch Communication Center Magdeburg GmbH, Magdeburg
  3. Spezialist/-in für Datenverkabelungen und Multimedia für Schulen
    Landeshauptstadt Stuttgart, Stuttgart
  4. Junior Data Scientist / Analyst im Bereich Datenmanagement (m/w)
    Institut des Bewertungsausschusses, Berlin

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Displays und Kameras

    Für die Pixelzähler

  2. Norton Security

    Symantec bestätigt Ende von Norton Antivirus

  3. Streaming

    Adam Sandler produziert vier Filme nur für Netflix

  4. Googles nächstes Smartphone

    Neue Details zum kommenden Nexus 6

  5. Freisprecheinrichtung

    Erst iOS 8.1 soll Bluetooth-Probleme im Auto lösen

  6. Toughbook CF-LX3

    Panasonics leichtes Notebook mit der Lizenz zum Runterfallen

  7. Honda Connect

    Nvidias Tegra fährt mit Android in Japan

  8. Smartphones

    Sonys Xperia Z3 und Xperia Z3 Compact sind da

  9. Pavlok

    Gewollte Stromschläge vom Fitness-Wearable

  10. Apple

    iOS hat noch immer WLAN-Probleme



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



In eigener Sache: Golem.de offline und unplugged
In eigener Sache
Golem.de offline und unplugged
  1. Golem pur Golem.de startet werbefreies Abomodell
  2. In eigener Sache Golem.de definiert sich selbst

Ello: Das Anti-Facebook, nächster Versuch
Ello
Das Anti-Facebook, nächster Versuch
  1. Soziale Netzwerke Offline-Freund bleibt wichtiger als Online-Freund
  2. Soziale Netzwerke Beschäftigte wollen nicht mit dem Chef befreundet sein
  3. Echtzeit-Überwachung BND prüft angeblich Einsatz von SAPs Hana-Datenbank

Elektromagnetik: Der Dietrich für den Dieb von heute
Elektromagnetik
Der Dietrich für den Dieb von heute

    •  / 
    Zum Artikel