Supercomputer

Schnellster Rechner der Welt hat eine halbe Million Cores

548.352 Kerne braucht die Maschine "K Computer" am japanischen Institut Riken in Kobe, um den ersten Platz der neuen Top 500 der Supercomputer zu erringen. Unter den Top 10 findet sich nun keine einzige deutsche Maschine mehr, und auch keine, die weniger als 1 Petaflops leistet.

Anzeige

Zum Start der Supercomputerkonferenz ISC'11 in Hamburg hat Erich Strohmaier von den Berkeley Labs die neue Top-500-Liste bekanntgegeben. Der K Computer von Fujitsu erreicht mit einer Leistung von über 8 Petaflops den ersten Platz. Die Maschine ist mit eigenen SPARC-VIII-CPUs von Fujitsu mit je acht Kernen bestückt und deklassiert die Konkurrenz.

  • Daten der 10 schnellsten Rechner
  • IBM und Cray stellen die Hälfte der Top 50
  • Über alle 500 Supercomputer ist IBM der größte Hersteller
  • Der K-Computer (Bild: Riken)
  • Einzelnes Rack des K-Computers (Bild: Riken)
  • X86-CPUs dominieren...
  • ... und unter den Beschleunigern verdrängen GPUs IBMs Cell.
  • Die meisten Supercomputer stehen in den USA
  • Der K-Computer ist effizient, kann aber den viel langsameren BlueGene nicht schlagen
Daten der 10 schnellsten Rechner

Der bisher führende chinesische Supercomputer Tianhe-1A mit Xeon-CPUs und Nvidia-GPUs kommt nach den neuen Messungen nur auf etwas mehr als 2.500 Billionen Berechnungen pro Sekunde. Der lange führende Jaguar der Oak Ridge Labs erreicht nur gut 1,7 Petaflops. Danach fällt die Leistung in der neuen Liste der zehn schnellsten Maschinen der Welt nicht mehr so stark ab, IBMs Roadrunner markiert mit gut 1 Petaflops Platz 10.

Damit ist erstmals kein Rechner der Top 10 mehr langsamer als 1 Petaflops. Deshalb landet auch der derzeit noch schnellste deutsche Supercomputer Jugene des Forschungszentrums Jülich mit etwas weniger als 1 Petaflops nur noch auf Platz 12. Mitte 2012 sollte Deutschland jedoch wieder eine der zehn schnellsten Maschinen stellen können, dann soll der SuperMUC des Münchner LRZ fertiggestellt sein.

Der neue Spitzenreiter K Computer führt nicht nur mit seiner reinen Rechenleistung, sondern ist auch eines der energieeffizientesten Systeme der Top 10. Er braucht für seine 8 Petaflops zwar 9,9 Megawatt, für seine 2,5 Petaflops muss Tianhe-1A aber schon 4,4 Megawatt aufwenden.

Bei den Herstellern der 500 schnellsten Supercomputer ist IBM weiter führend, gefolgt von Cray und Fujitsu. Bei den Top 50 dominiert jedoch Cray mit 34 Prozent Anteil, IBM kommt hier nur auf 18 Prozent. Alle anderen Hersteller müssen sich mit einstelligen Marktanteilen zufriedengeben.

Durch neue Techniken wie GPU-Computing und immer bessere Vernetzung der Knoten mit eigenen Fabrics erwarten die Supercomputerforscher bis zum Jahr 2019 die ersten Rechner, die 1 Exaflops erreichen. Diese Beschleunigung der Leistungssteigerung soll dabei sogar schneller verlaufen als es Moores Law vorgibt. [von Nico Ernst und Andreas Sebayang]


GodsBoss 21. Jun 2011

Welche Fehlerchen? watcher hat auf einen deiner Beiträge eine Antwort geschrieben, du...

GodsBoss 20. Jun 2011

Maximierung von Atombombenopferzahlen.

nie (Golem.de) 20. Jun 2011

Ja, die gibt es, nur war Top500.org heute morgen völlig überlastet: http://www.top500.org...

y.m.m.d. 20. Jun 2011

Ohne Grafikkarte wohl eher nicht :D Aber ich denke du hattest keine realistische...

mactilburgh 20. Jun 2011

Pauschal durch 2 teilen. Der Nostalgie wegen. =)

Kommentieren



Anzeige

  1. DB2 Senior Consultant (m/w)
    ORDIX AG, Wiesbaden, Köln oder Neu-Ulm
  2. Java Entwickler (m/w)
    Siemens AG, Erfurt
  3. IT-Leiter/in
    Silvretta Montafon Bergbahnen AG über TCI Consult GmbH, St. Gallenkirch (Österreich)
  4. Entwicklungsingenieur/in Hands Free Akustik
    Daimler AG, Sindelfingen

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Quartalsbericht

    Microsofts Gewinn und Umsatz fallen

  2. Element

    Schenkers Windows-Tablet ab 350 Euro - aber ohne Tastatur

  3. Epic Games

    Unreal Engine 4.1 mit Zugriff auf Konsolen-Quellcode

  4. Heartbleed-Bug

    Techfirmen zahlen Millionen für Open-Source-Sicherheit

  5. Sofortlieferung

    Base liefert Smartphone noch am gleichen Tag

  6. Leica T

    Teure Systemkamera mit Touchscreen

  7. The Elder Scrolls Online

    Inhaltserweiterung und Goldfarmer

  8. Sensabubble

    Display aus duftenden Seifenblasen

  9. Lulzsec

    FBI soll von Anonymous-Hacks profitiert haben

  10. Opera Coast 3.0

    Der Gesten-Browser fürs iPhone ist da



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Conversnitch: Die twitternde Abhörlampe
Conversnitch
Die twitternde Abhörlampe

Conversnitch ist eine kleine Lampe, die unauffällig Gesprächsfetzen aus ihrer Umgebung mitschneidet, online eine Spracherkennung durchführt und den Text auf Twitter postet. Die Kunstaktion soll das Bewusstsein für die alltägliche Überwachung wecken.

  1. Menschenrechte Schärfere Exportkontrollen für Spähprogramme gefordert
  2. NSA-Skandal "Europa ist doch keine Kolonie"
  3. Frankreich Geheimdienst greift auf alle Daten von Orange zu

Microsoft: Remote-Desktop-App für Windows Phone
Microsoft
Remote-Desktop-App für Windows Phone

Microsoft hat eine Remote-Desktop-App für Windows Phone veröffentlicht. Damit kann aus der Ferne von einem Smartphone auf einen anderen Windows-Rechner zugegriffen werden, ohne dass auf diesem eine spezielle Software installiert sein muss.

  1. Cortana im Test Gebt Windows Phone eine Stimme
  2. Smartphones Nokia und HTC planen Updates auf Windows Phone 8.1
  3. Ativ SE Samsungs neues Smartphone mit Windows Phone

Palcohol: Der Cocktail in Pulverform
Palcohol
Der Cocktail in Pulverform

Mit kleinem Gepäck unterwegs und trotzdem nicht auf den abendlichen Drink verzichten? Ein US-Unternehmen hat Rum und Wodka in Pulver verwandelt. Zum Trinken einfach mit Wasser aufgießen - zum Schnupfen jedoch nicht geeignet.

  1. OLED Das merkwürdige Bindungsverhalten organischer Halbleiter
  2. Max-Planck-Institut Quantencomputer werden Silizium-Chips ähnlicher
  3. Kognitionswissenschaft Computer erkennt 21 Gesichtsausdrücke

    •  / 
    Zum Artikel