Abo
  • Services:
Anzeige
Microsoft: WebGL ist gefährlich
(Bild: Khronos Group)

Microsoft

WebGL ist gefährlich

Microsoft: WebGL ist gefährlich
(Bild: Khronos Group)

Microsoft wird WebGL nicht unterstützen. Der 3D-Standard fürs Web sei nicht sicher und werde sich als Quelle schwer zu schließender Sicherheitslücken entpuppen.

Microsofts Abteilung Security Research & Defense hat sich in einem Blogeintrag zu WebGL geäußert und darin klargestellt, dass Microsoft den 3D-Standard fürs Web aus Sicherheitsgründen nicht unterstützen kann. Es sei zwar notwendig, eine Lösung wie WebGL anzubieten, diese müsse aber "secure by design, secure by default, and secure in deployment" sein. Das sei bei WebGL nicht der Fall.

Anzeige

Microsoft benennt drei Grundprobleme im Hinblick auf WebGL: Erstens stelle WebGL Hardwarefunktionen zu freizügig fürs Web bereit. Daher hänge die Sicherheit von WebGL in starkem Maße von den Grafikkartentreibern ab und das stelle deren Entwickler vor Probleme, die sie bisher nicht kannten. Angriffe, die bisher nur zu einer lokalen Rechteausweitung führen konnten, könnten dank WebGL aus der Ferne ausgenutzt werden. Zwar sei es möglich, das Risiko solcher Angriffe einzuschränken, dennoch biete WebGL eine zu große Angriffsfläche.

Zweitens seien die Sicherheitsvorkehrungen der Browser in Sachen WebGL zu abhängig von Drittanbietern. Nicht immer würden Sicherheitslücken direkt in der WebGL-API selbst auftreten, manche Probleme könnten in OEM- und Systemkomponenten verborgen sein. Den Vorschlag, als unsicher eingestufte Hardwarekonfigurationen im Browser zu sperren, hält man bei Microsoft für keinen guten Weg: Nutzer würden versuchen, die Sperren zu umgehen, um dennoch an WebGL-Inhalte zu gelangen. Und ein Updateverfahren, das den Sicherheitsanforderungen genügt, wie beispielsweise Windows Update, fehle für Grafikkartentreiber. Manche Anbieter würden ihre Treiber nur einmal im Jahr aktualisieren und bei manchen Geräten sei die Installation von Treibern vom Hersteller sogar ganz blockiert.

Zum Dritten weist Microsoft auf problematische Denial-of-Service-Szenarios hin: Weder moderne Betriebssysteme noch die Grafikinfrastruktur seien für eine Abwehr von Angriffen über Shader und Geometriefunktionen ausgelegt. Dadurch entstehe das Risiko, dass jede Website einen Rechner komplett lahmlegen oder zum Reboot zwingen könnte.

Daher geht Microsoft davon aus, dass WebGL ein Quell an immer neuen, schwer zu korrigierenden Sicherheitslücken sein wird. In seiner jetzigen Form sei WebGL aus Sicherheitsgründen keine Technik, die Microsoft unterstützen könne.

Mozilla-Entwickler Jeff Muizelaar hält Microsofts Kritikpunkt für berechtigt, sieht darin aber keinen Grund, mit der Unterstützung von WebGL zu warten, bis perfekte Lösungen vorliegen. Und das, so Muizelaar, sehe auch Microsoft so. Er verweist dabei auf XNA 3D in Microsofts Silverlight 5. Die Technik habe exakt die gleichen Probleme wie WebGL und wird dennoch von Microsoft unterstützt.


eye home zur Startseite
Bankai 20. Jun 2011

Du bist jetzt schon der X-te der hier vollkommen Argumentationslos seinen Mist verzapft...

Bankai 20. Jun 2011

Ohje.... Warum sollte sich ausgerechnet DirectX durchsetzen? Gibt es einen anderen...

Bankai 20. Jun 2011

Was wolltest du uns wohl mit dem zweiten Satz mitteilen? hmm, vielleicht Kauderwelsch...

Bankai 20. Jun 2011

Google ist dein Freund... http://www.ehow.com/how_7478917_silverlight-tutorial-beginners...

Bankai 20. Jun 2011

Stand das im Artikel? ... N E I N



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über MEDICI & SPRECHER AG, Hamburg
  2. Universität Passau, Passau
  3. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  4. TenneT TSO GmbH, Bayreuth


Anzeige
Top-Angebote
  1. 4,99€
  2. 299,90€ (UVP 649,90€)
  3. und bis zu 40 Euro Sofortrabatt erhalten

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Mehr dazu im aktuellen Whitepaper von IBM
  2. Kritische Bereiche der IT-Sicherheit in Unternehmen
  3. Sicherheitsrisiken bei der Dateifreigabe & -Synchronisation


  1. Altiscale

    SAP kauft US-Startup für 125 Millionen US-Dollar

  2. Stiftung Warentest

    Mailbox und Posteo gewinnen Mailprovidertest

  3. Ausrüster

    Kein 5G-Supermobilfunk ohne Glasfasernetz

  4. SpaceX

    Warum Elon Musks Marsplan keine Science-Fiction ist

  5. Blau

    Prepaid-Kunden bekommen deutlich mehr Datenvolumen

  6. Mobilfunk

    Blackberry entwickelt keine Smartphones mehr

  7. Nvidia und Tomtom

    Besseres Cloud-Kartenmaterial für autonome Fahrzeuge

  8. Xavier

    Nvidias nächster Tegra soll extrem effizient sein

  9. 5G

    Ausrüster schweigen zu Dobrindts Supernetz-Ankündigung

  10. Techbold

    Gaming-PC nach Spiel, Auflösung und Framerate auswählen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mi Notebook Air im Test: Xiaomis geglückte Notebook-Premiere
Mi Notebook Air im Test
Xiaomis geglückte Notebook-Premiere
  1. Mi Notebook Air Xiaomi steigt mit Kampfpreisen ins Notebook-Geschäft ein
  2. Xiaomi Mi Band 2 im Hands on Fitness-Preisbrecher mit Hack-App
  3. Xiaomi Hugo Barra verkündet Premium-Smartphone

Rocketlab: Neuseeland genehmigt Start für erste elektrische Rakete
Rocketlab
Neuseeland genehmigt Start für erste elektrische Rakete
  1. Osiris Rex Asteroid Bennu, wir kommen!
  2. Raumfahrt Erster Apollo-Bordcomputer aus dem Schrott gerettet
  3. Startups Wie Billig-Raketen die Raumfahrt revolutionieren

Recruiting: Uni-Abschluss ist nicht mehr das Wichtigste
Recruiting
Uni-Abschluss ist nicht mehr das Wichtigste
  1. Friends Conrad vermittelt Studenten für Serviceleistungen
  2. IT-Jobs Bayerische Firmen finden nicht genügend Programmierer
  3. Fest angestellt Wie viele Informatiker es in Deutschland gibt

  1. Re: Gmail auf dem letzten Platz...

    hyperlord | 22:26

  2. Re: Finger weg von Blau.de

    zacha | 22:24

  3. Re: Eigentümer ?

    plutoniumsulfat | 22:23

  4. Re: die genannt Funktion "follow me" verboten!

    NIKB | 22:16

  5. Re: Wenn nicht Elon Musk wer dann?

    emuuu | 22:14


  1. 19:10

  2. 18:10

  3. 16:36

  4. 15:04

  5. 14:38

  6. 14:31

  7. 14:14

  8. 13:38


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel