Abo
  • Services:
Anzeige
Doug Grose
Doug Grose (Bild: Nico Ernst/Golem.de)

Ärger mit AMD

Globalfoundries tauscht Unternehmensführung aus

Doug Grose
Doug Grose (Bild: Nico Ernst/Golem.de)

Der Chiphersteller Globalfoundries tauscht seine beiden Spitzenmanager Doug Grose und Chia Song Hwee aus. Der Wechsel gilt ab sofort und hat offenbar Druck durch AMD als Ursache.

Globalfoundries tauscht mit sofortiger Wirkung seine Unternehmensführung aus. Das gab der kalifornische Halbleiterhersteller, der sich mehrheitlich im Besitz der Regierung Abu Dhabis befindet, heute bekannt. Doug Grose, der seit Gründung des Unternehmens Vorstandschef von Globalfoundries war, wird abgesetzt und auf den Posten des Senior Advisors reduziert. Chia Song Hwee, Chief Operating Officer, wird sein Büro bis August 2011 räumen, um sich danach in Singapur neuen Aufgaben zu widmen.

Anzeige

AMD war im April 2011 mit der Ausbeute von 32-Nanometer-Chips bei Globalfoundries nicht zufrieden und erhöhte den Druck auf die eigene Ausgründung. Eine erweiterte Vereinbarung zwischen AMD und Globalfoundries sah eine höhere garantierte Menge von 32- und 45-Nanometer-Wafern vor, die Globalfoundries liefert und AMD abnimmt.

Ajit Manocha, zuvor Executive Vice President bei dem Flash-Speicherhersteller Spansion, wird zum Interims-CEO von Globalfoundries ernannt. Die Suche nach einem neuen Firmenchef werde sechs Monate betragen, sagte Brian Lott, Sprecher von Advanced Technology Investment (ATIC), denen 87 Prozent an Globalfoundries gehören. James A. Norling, vorher Aufsichtsratschef von Chartered Semiconducter, übernimmt die Position des Executive Chairman und Ibrahim Ajami wird als Vizechef des Aufsichtsrats von Globalfoundries agieren. Ajami ist Chef des Eigners ATIC.

Norling sagte, "die Nachfrage der Kunden nach mehr Kapazität, kürzeren Lieferzeiten und größerer Flexibilität" steige. "Die Maßnahmen des neuen Boards entsprechen dem Wunsch, diese Kundenbedürfnisse besser erfüllen zu können und gleichzeitig die operative Performance zu verbessern."

Wie AMD auf seinem Fusion Developer Summit kürzlich sagte, soll die nächste GPU-Generation mit dem Codenamen Southern Islands in 28 Nanometern Strukturbreite in wenigen Tagen vorgestellt werden. Weder von Globalfoundries noch von AMD war bisher zu hören, dass diese GPUs nicht mehr wie bisher bei TSMC hergestellt werden.

Bereits Ende 2009 hatte Globalfoundries jedoch angepeilt, beim Wechsel zur 28-Nanometer-Technik auch GPUs mit Bulk-Silizium fertigen zu wollen. Bisher sind vor allem die Dresdner Chipfabriken nur bei SOI-Wafern, die anders als Bulk-Silizium aufgebaut sind, fähig zur Massenproduktion. Das Ziel, mit 28 Nanometern Strukturbreite auch Bulk-Fertigung anzubieten, hat das Unternehmen offenbar verfehlt. [von Nico Ernst und Achim Sawall]


eye home zur Startseite
Katana Seiko 16. Jun 2011

Hoffen wir, dass die Manager ohne die üblichen horrenden Abfindungen "gegangen werden...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Radeberger Gruppe KG, Frankfurt am Main
  2. Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg
  3. Zentrum für Informationstechnologie ZIT, Freiburg im Breisgau
  4. Robert Bosch GmbH, Plochingen


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. London Has Fallen, The Imitation Game, Lone Survivor, Olympus Has Fallen)
  2. (u. a. Apollo 13, Insidious, Horns, King Kong, E.T. The Untouchables, Der Sternwanderer)
  3. (u. a. Der Hobbit 3, Der Polarexpress, Ice Age, Pan, Life of Pi)

Folgen Sie uns
       


  1. Red Star OS

    Sicherheitslücke in Nordkoreas Staats-Linux

  2. Elektroauto

    Porsche will 20.000 Elektrosportwagen pro Jahr verkaufen

  3. TV-Kabelnetz

    Tele Columbus will Marken abschaffen

  4. Barrierefreiheit

    Microsofts KI hilft Blinden in Office

  5. AdvanceTV

    Tele Columbus führt neue Set-Top-Box für 4K vor

  6. Oculus Touch im Test

    Tolle Tracking-Controller für begrenzte Roomscale-Erfahrung

  7. 3D Xpoint

    Intels Optane-SSDs erscheinen nicht mehr 2016

  8. Webprogrammierung

    PHP 7.1 erweitert Nullen und das Nichts

  9. VSS Unity

    Virgin Galactic testet neues Raketenflugzeug

  10. Google, Apple und Mailaccounts

    Zwei-Faktor-Authentifizierung richtig nutzen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Robot Operating System: Was Bratwurst-Bot und autonome Autos gemeinsam haben
Robot Operating System
Was Bratwurst-Bot und autonome Autos gemeinsam haben
  1. Roboterarm Dobot M1 - der Industrieroboter für daheim
  2. Roboter Laundroid faltet die Wäsche
  3. Fahrbare Roboter Japanische Firmen arbeiten an Transformers

Super Mario Bros. (1985): Fahrt ab auf den Bruder!
Super Mario Bros. (1985)
Fahrt ab auf den Bruder!
  1. Quake (1996) Urknall für Mouselook, Mods und moderne 3D-Grafik
  2. NES Classic Mini im Vergleichstest Technischer K.o.-Sieg für die Original-Hardware

HPE: Was The Machine ist und was nicht
HPE
Was The Machine ist und was nicht
  1. IaaS und PaaS Suse bekommt Cloudtechnik von HPE und wird Lieblings-Linux
  2. Memory-Driven Computing HPE zeigt Prototyp von The Machine
  3. Micro Focus HP Enterprise verkauft Software für 2,5 Milliarden Dollar

  1. Re: Sieht gut aus

    ChristianKG | 02:37

  2. Re: SMS unsicher?

    Proctrap | 02:28

  3. Re: Betrifft nur wenige

    HorkheimerAnders | 01:50

  4. Re: Audio?

    Pjörn | 01:48

  5. Re: Nächste Stufe ...

    NukeOperator | 01:35


  1. 17:25

  2. 17:06

  3. 16:53

  4. 16:15

  5. 16:02

  6. 16:00

  7. 15:00

  8. 14:14


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel