Anzeige
Doug Grose
Doug Grose (Bild: Nico Ernst/Golem.de)

Ärger mit AMD

Globalfoundries tauscht Unternehmensführung aus

Der Chiphersteller Globalfoundries tauscht seine beiden Spitzenmanager Doug Grose und Chia Song Hwee aus. Der Wechsel gilt ab sofort und hat offenbar Druck durch AMD als Ursache.

Anzeige

Globalfoundries tauscht mit sofortiger Wirkung seine Unternehmensführung aus. Das gab der kalifornische Halbleiterhersteller, der sich mehrheitlich im Besitz der Regierung Abu Dhabis befindet, heute bekannt. Doug Grose, der seit Gründung des Unternehmens Vorstandschef von Globalfoundries war, wird abgesetzt und auf den Posten des Senior Advisors reduziert. Chia Song Hwee, Chief Operating Officer, wird sein Büro bis August 2011 räumen, um sich danach in Singapur neuen Aufgaben zu widmen.

AMD war im April 2011 mit der Ausbeute von 32-Nanometer-Chips bei Globalfoundries nicht zufrieden und erhöhte den Druck auf die eigene Ausgründung. Eine erweiterte Vereinbarung zwischen AMD und Globalfoundries sah eine höhere garantierte Menge von 32- und 45-Nanometer-Wafern vor, die Globalfoundries liefert und AMD abnimmt.

Ajit Manocha, zuvor Executive Vice President bei dem Flash-Speicherhersteller Spansion, wird zum Interims-CEO von Globalfoundries ernannt. Die Suche nach einem neuen Firmenchef werde sechs Monate betragen, sagte Brian Lott, Sprecher von Advanced Technology Investment (ATIC), denen 87 Prozent an Globalfoundries gehören. James A. Norling, vorher Aufsichtsratschef von Chartered Semiconducter, übernimmt die Position des Executive Chairman und Ibrahim Ajami wird als Vizechef des Aufsichtsrats von Globalfoundries agieren. Ajami ist Chef des Eigners ATIC.

Norling sagte, "die Nachfrage der Kunden nach mehr Kapazität, kürzeren Lieferzeiten und größerer Flexibilität" steige. "Die Maßnahmen des neuen Boards entsprechen dem Wunsch, diese Kundenbedürfnisse besser erfüllen zu können und gleichzeitig die operative Performance zu verbessern."

Wie AMD auf seinem Fusion Developer Summit kürzlich sagte, soll die nächste GPU-Generation mit dem Codenamen Southern Islands in 28 Nanometern Strukturbreite in wenigen Tagen vorgestellt werden. Weder von Globalfoundries noch von AMD war bisher zu hören, dass diese GPUs nicht mehr wie bisher bei TSMC hergestellt werden.

Bereits Ende 2009 hatte Globalfoundries jedoch angepeilt, beim Wechsel zur 28-Nanometer-Technik auch GPUs mit Bulk-Silizium fertigen zu wollen. Bisher sind vor allem die Dresdner Chipfabriken nur bei SOI-Wafern, die anders als Bulk-Silizium aufgebaut sind, fähig zur Massenproduktion. Das Ziel, mit 28 Nanometern Strukturbreite auch Bulk-Fertigung anzubieten, hat das Unternehmen offenbar verfehlt. [von Nico Ernst und Achim Sawall]


eye home zur Startseite
Katana Seiko 16. Jun 2011

Hoffen wir, dass die Manager ohne die üblichen horrenden Abfindungen "gegangen werden...

Kommentieren



Anzeige

  1. Entwicklungsingenieur (m/w) Embedded Software
    invenio Group AG, Rhein-Main-Gebiet und Raum Nürnberg
  2. Entwicklungsingenieur (m/w) FPGA
    FERCHAU Engineering GmbH, Bremen
  3. (Junior) Web- / Mobile-Entwickler (m/w)
    DuMont Personal Management GmbH, Köln
  4. Solution Consultant (m/w)
    GIS Gesellschaft für InformationsSysteme AG, Hannover oder Hamburg (Home-Office möglich)

Detailsuche



Anzeige

Folgen Sie uns
       


  1. USA

    Furcht vor Popcorn Time auf Set-Top-Boxen

  2. Unplugged

    Youtube will Fernsehprogramm anbieten

  3. Festnetz

    Telekom-Chef verspricht 500 MBit/s im Kupfernetz

  4. Uncharted 4 im Test

    Meisterdieb in Meisterwerk

  5. Konkurrenz für Bandtechnik

    EMC will Festplatten abschalten

  6. Mobilfunk

    Telekom will bei eSIM keinen Netzwechsel zulassen

  7. Gründung von Algorithm Watch

    Achtgeben auf Algorithmen

  8. Mobilfunk

    Störung zwischen E-Plus-Netz und Telekom

  9. Bug-Bounty-Programm

    Facebooks jüngster Hacker

  10. Taxidienst

    Mytaxi-Bestellungen jetzt per Whatsapp möglich



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Snapchat: Wir kommen in Frieden
Snapchat
Wir kommen in Frieden
  1. O2-Mobilfunknetz Snapchat-Nutzer in Deutschland sind Schüler
  2. Snapchat-Update Fließender Wechsel zwischen Text, Video und Audio
  3. Messaging Snapchat kauft Bitstrips für über 100 Millionen US-Dollar

Gardena Smart Garden im Test: Plug and Spray mit Hindernissen
Gardena Smart Garden im Test
Plug and Spray mit Hindernissen
  1. Revolv Google macht Heimautomatisierung kaputt
  2. Intelligentes Heim Alphabet könnte sich von Nest trennen
  3. You-Rista Kaffeemaschine mit App-Anschluss

Netzpolitik: Edward Snowden ist genervt
Netzpolitik
Edward Snowden ist genervt
  1. Snowden Natural Born Knüller
  2. NSA-Affäre BND-Chef Schindler muss offenbar gehen
  3. Panama-Papers 2,6 TByte Daten zu dubiosen Offshore-Firmen

  1. Re: jeden [auf Instagram] zu eliminieren, sogar...

    Graveangel | 03:32

  2. Re: Was ist das für....

    Pjörn | 03:31

  3. Gewinnmaximierung

    Cespenar | 03:30

  4. Re: Oh Wunder der Mensch denkt mal wieder nicht...

    Crossfire579 | 02:59

  5. VPN? Kann TTIP nicht die GEMA "wegregulieren"

    Pjörn | 02:34


  1. 13:08

  2. 11:31

  3. 09:32

  4. 09:01

  5. 19:01

  6. 16:52

  7. 16:07

  8. 15:26


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel