Nur noch ein Gratistarif für Netzclub-Kunden
Nur noch ein Gratistarif für Netzclub-Kunden (Bild: Netzclub/Golem.de)

Werbefinanziert

O2s Netzclub verabschiedet sich von drei Kostenlostarifen

O2 krempelt den werbefinanzierten Handytarif Netzclub komplett um. Künftig gibt es nur noch einen werbefinanzierten Tarif mit gedrosselter Datenflatrate. Die beiden anderen durch Werbung finanzierten Tarife werden nicht mehr angeboten.

Anzeige

Netzclub-Neukunden erhalten künftig nur noch eine gedrosselte Datenflatrate namens Sponsored Surf - Basic, wenn sie dafür Werbebotschaften empfangen. Die Datenflatrate wird ab einem monatlichen Volumen von 100 MByte auf GPRS-Bandbreite gedrosselt.

Um die Datenflatrate gratis nutzen zu können, müssen Netzclub-Kunden mindestens auf eine von bis zu 30 Werbebotschaften pro Monat reagieren. Wenn sie für eine Werbebotschaft etwa eine Webseite besuchen oder eine SMS versenden, fallen dafür keine Kosten an. Wenn Nutzer nicht auf mindestens eine Werbenachricht im Monat reagieren, wird die Datenflatrate deaktiviert und das Surfen im Internet kostet dann 24 Cent pro MByte.

Die mobile Datenflatrate darf ausschließlich mit Mobiltelefonen genutzt werden. Die Verwendung mit einem Notebook, Netbook oder Tablet ist verboten. Das gilt auch für die gegen einen Aufpreis von 5 Euro im Monat erhältliche Datenflatrate Sponsored Surf - Pro. Diese wird ab einem monatlichen Volumen von 300 MByte auf GPRS-Geschwindigkeit reduziert. Wird die kostenpflichtige Datenflatrate einmal gebucht, verlängert sie sich automatisch, sofern das Guthaben auf der SIM-Karte dafür ausreicht. Ist das nicht der Fall, fallen für das Surfen im Internet 24 Cent pro MByte an; der Kunde erhält also dann nicht stattdessen die kleine Datenflatrate Sponsored Surf - Basic.

Bisherige Tarife für Bestandskunden werden fortgeführt

Die drei bisherigen werbefinanzierten Netzclub-Tarife werden nur noch für Bestandskunden fortgeführt, sind ansonsten aber nicht mehr zu bekommen, erklärte O2 auf Nachfrage von Golem.de. Wer den alten Tarif Sponsored Surf gebucht hat, muss bis spätestens 31. Juli 2011 ein Guthaben von mindestens 5 Euro auf die SIM-Karte buchen. Ansonsten wird er auf den Tarif Sponsored Surf - Basic umgestellt. Der bisherige Sponsored-Surf-Tarif wird erst ab einem Datenvolumen von 200 MByte im Monat gedrosselt und nicht bereits ab 100 MByte, wie bei dem Nachfolgetarif.

Als weitere Änderung wurden generell die Gebühren für Telefonate und den Versand von Kurzmitteilungen verringert. Statt bisher 11 Cent fallen künftig 9 Cent für jede Telefonminute und SMS innerhalb Deutschlands an. Diese Änderung gilt auch für Bestandskunden. Wie gehabt wird jede angefangene Telefonminute voll berechnet.


sorim 19. Jun 2011

Die haben in den letzten 12 Monaten maximal 10 Werbe SMS verschickt, von zugemüllt kann...

4c3 18. Jun 2011

ich benutze die prepaid karte seit vier monaten und ich habe keine einzige...

Kommentieren


Schnäppchen Blog mit Doktortitel :: DealDoktor / 17. Jun 2011

Der neue Netzclub: Wichtige Hinweise für Bestandskunden und neue User



Anzeige

  1. Software-Experte/-in Communication Networks
    Robert Bosch GmbH, Abstatt
  2. Datenbank-Administrator (m/w) für Softwarelösungen
    DAN Produkte Pflegedokumentation GmbH, Siegen
  3. Consultant (m/w) Daten- und Prozessmanagement
    Seven2one Informationssysteme GmbH, Karlsruhe
  4. PHP / Javascript Entwickler (m/w) - für freenet Cloud Services
    freenet.de GmbH, Hamburg

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Samsung, Apple und Nokia

    Welche Smartphone-Kamera ist die Beste?

  2. Filesharing

    Gesetz gegen unseriöses Inkasso tritt in Kraft

  3. Bundesverkehrsministerium

    Kennzeichen-Scan statt Maut-Vignette

  4. Haftungsprivilegien

    Wann macht sich ein Hoster strafbar?

  5. Settop-Box

    Skys Streaming-Client ist der Roku 3

  6. Steam

    Square Enix weitet Geo-Lock bei Spielen aus

  7. Smartphone

    LGs 5-Zoll-Display hat einen 0,7 mm dünnen Rand

  8. Staatsanwaltschaft Dresden

    Öffentliche Fahndung nach Kinox.to-Betreiber

  9. Sicherheit

    Nacktscanner jetzt doch für deutsche Flughäfen

  10. HDMI-Handshake

    Firmware 2.0 lässt manche Playstation 4 verstummen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



3D-Druck ausprobiert: Internetausdrucker 4.0
3D-Druck ausprobiert
Internetausdrucker 4.0
  1. Sicherheit Der Arduino-Safeknacker aus dem 3D-Drucker
  2. Arduino Neue Details zum 3D-Drucker Materia 101
  3. Niedriger Schmelzpunkt 3D-Drucken mit metallischer Tinte

Qubes OS angeschaut: Abschottung bringt mehr Sicherheit
Qubes OS angeschaut
Abschottung bringt mehr Sicherheit

Schenker XMG P505 im Test: Flaches Gaming-Notebook mit überraschender GTX 970M
Schenker XMG P505 im Test
Flaches Gaming-Notebook mit überraschender GTX 970M
  1. Getac S400-S3 Das Ruggedized-Notebook mit SSD-Heizung
  2. Geforce GTX 980M und 970M Maxwell verdoppelt Spielgeschwindigkeit von Notebooks
  3. Toughbook CF-LX3 Panasonics leichtes Notebook mit der Lizenz zum Runterfallen

    •  / 
    Zum Artikel