Cybersicherheit: Die Bundesregierung eröffnet ihr Cyberabwehrzentrum
Warnung vor Angriffen aus dem Cyberspace: Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (Bild: Johannes Eiesele/AFP/Getty Images)

Cybersicherheit

Die Bundesregierung eröffnet ihr Cyberabwehrzentrum

Die Bundesregierung eröffnet heute ihr Cyberabwehrzentrum, das Angriffe über das Internet abwehren soll. Schon vorher warnt Innenminister Friedrich: Kritische Infrastrukturen wie Strom- und Wasserversorgung seien besonders gefährdet.

Anzeige

Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich eröffnet am heutigen Donnerstag in Bonn offiziell das Nationale Cyber-Abwehrzentrum. Dessen Aufgabe ist, bei einem Angriff auf IT-Systeme ein Bild der Lage zu erstellen, den Angriff zu analysieren und Gegenmaßnahmen zu entwickeln und zu koordinieren.

Das NCAZ ist Teil der Cyber-Sicherheitsstrategie für Deutschland, die die Bundesregierung im Februar 2011 beschlossen hatte. Das NCAZ hat seine Arbeit bereits im April aufgenommen.

Innenminister warnt vor Cyberangriffen

Vor der Eröffnung warnte Friedrich im Interview mit der Frankfurter Rundschau vor der wachsenden Bedrohung über das Internet. "Kritische Infrastrukturen wie etwa die Strom- und Wasserversorgung kommen heutzutage ohne hochmoderne IT-Systeme nicht mehr aus", sagte der Minister. Die Gefahr, dass diese Systeme angegriffen würden, wachse ständig. Sollten solche Infrastrukturen lahmgelegt werden, könnte das einen großen Teil der Bevölkerung treffen. Mit Hilfe des NCAZ könnten diese Gefahren "besser analysiert und abgewehrt werden".

Das Cyberabwehrzentrum ist beim Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) angesiedelt, das auch sechs der zehn Mitarbeiter stellt. Beteiligt sind zudem das Bundesamt für Verfassungsschutz (BfV) und das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK), die je zwei Arbeitskräfte ins NCAZ entsenden. Außerdem sollen künftig die Bundespolizei, das Bundeskriminalamt, der Bundesnachrichtendienst, die Bundeswehr sowie das Zollkriminalamt Vertreter nach Bonn schicken.

Spektakuläre Hacks

In den letzten Monaten hat die Zahl spektakulärer Hacks drastisch zugenommen. Angreifer drangen beispielsweise in ein System der US-Bank Citigroup ein und hatten Zugriff auf Kundendaten. Auch der US-Rüstungskonzern Lockheed Martin verzeichnete kürzlich Eindringlinge in seinen Systemen. Dieser Einbruch stand in Zusammenhang mit dem Angriff auf das US-Sicherheitsunternehmen RSA im März 2011, bei dem Daten eines Authentifizierungssystems gestohlen wurden, das viele US-Unternehmen nutzen.

Dieser Tage meldete der Internationale Währungsfonds (IWF), dass sich Unbekannte Zugang zu seinem Computer verschafft hatten. Schließlich wurde eine Reihe von Spieleangeboten Opfer von Cybereinbrüchen, allen voran Sonys Playstation Network (PSN), und zuletzt in die Systeme des Spieleherstellers Bethesda Softworks.


elgooG 16. Jun 2011

Das heißt sie kratzen Logfiles zusammen nachdem das AKW x angegriffen wurde, das über...

yudothat 16. Jun 2011

Ich glaub man muss nicht weiter erläutern warum es lächerlich ist

IrgendeinNutzer 16. Jun 2011

Zu Zeiten wo es kein Internet gab da hatte doch Strom und Wasserversorgung auch...

Charles Marlow 16. Jun 2011

Das vor allem auch dann effizient "funktioniert", wenn nie etwas passiert. Denn das...

Thread-Anzeige 16. Jun 2011

Nicht jeder kann ständig seine Email-Adresse wechseln wie Alimente-Flüchtliinge. Daher...

Kommentieren



Anzeige

  1. Projektleiter/in Software für mechatronische Fahrwerksysteme
    Schaeffler Technologies GmbH & Co. KG, Herzogenaurach
  2. Teamleiter Java Softwareentwicklung (m/w)
    über HRM CONSULTING GmbH, Berlin
  3. SEO Manager (m/w)
    redcoon GmbH, Aschaffenburg
  4. Software-Entwickler Java / JavaScript (m/w)
    TONBELLER AG, Bensheim

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Mobiles Bezahlen

    Überwiegend positive Erfahrungsberichte zu Apple Pay

  2. UniPi+

    Das Raspberry Pi B+, in Aluminium gehüllt

  3. Ubuntu 14.10

    Zum Geburtstag kaum Neues

  4. Deutsche Telekom

    "Verdienen nicht genug für den Ausbau für Milliarden GByte"

  5. Raumfahrt

    Mondrover Andy liefert Bilder für Oculus Rift

  6. Kingdom Come Tech Alpha

    Verirrte Schafe und geplagte Farmer

  7. Verwaltung

    Berliner Steuerbehörden wollen wieder MS Office nutzen

  8. Anno

    Erschaffe ein Königreich auf dem iPad

  9. AWS

    Amazon eröffnet Rechenzentrum in Frankfurt

  10. Matthew Garrett

    Linux-Container müssen noch sicherer werden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



3D-Druck ausprobiert: Internetausdrucker 4.0
3D-Druck ausprobiert
Internetausdrucker 4.0
  1. Niedriger Schmelzpunkt 3D-Drucken mit metallischer Tinte
  2. Deltadrucker Magna Japanisches Unternehmen zeigt Riesen-3D-Drucker
  3. 3D-Technologie US-Armee will Sprengköpfe drucken

Qubes OS angeschaut: Abschottung bringt mehr Sicherheit
Qubes OS angeschaut
Abschottung bringt mehr Sicherheit

Schenker XMG P505 im Test: Flaches Gaming-Notebook mit überraschender GTX 970M
Schenker XMG P505 im Test
Flaches Gaming-Notebook mit überraschender GTX 970M
  1. Getac S400-S3 Das Ruggedized-Notebook mit SSD-Heizung
  2. Geforce GTX 980M und 970M Maxwell verdoppelt Spielgeschwindigkeit von Notebooks
  3. Toughbook CF-LX3 Panasonics leichtes Notebook mit der Lizenz zum Runterfallen

    •  / 
    Zum Artikel