Bildbearbeitung

Analogzeitalter auf Digitalfotos simulieren

Dxo Labs hat mit dem Filmpack 3 den Nachfolger seines Filterpakets vorgestellt, der Filmemulsionen und das Filmkorn von zehn bekannten Farb- und Schwarz-Weiß-Filmen aus dem Chemiefilmzeitalter simuliert. Wer will, kann auch eigene Filmfilter erstellen.

Anzeige

Das Filmpack manipuliert Digitalfotos so, dass sie beispielsweise wie Fuji Provia 400 oder Kodak Elitechrome aussehen. Die Software ist als Plugin für Adobe Photoshop, Lightroom 3, Apple Aperture 3 und Dxo Optics Pro verfügbar.

  • Dxo Labs Filmpack 3 - vorher (Bild: Andreas Donath/Golem.de)
  • Dxo Labs Filmpack 3 - nachher (Bild: Andreas Donath/Golem.de)
  • Dxo Labs Filmpack 3 - vorher (Bild: Andreas Donath/Golem.de)
  • Dxo Labs Filmpack 3 - nachher (Bild: Andreas Donath/Golem.de)
  • Dxo Labs Filmpack 3 - vorher (Bild: Andreas Donath/Golem.de)
  • Dxo Labs Filmpack 3 - nachher (Bild: Andreas Donath/Golem.de)
  • Dxo Labs Filmpack 3 - vorher (Bild: Andreas Donath/Golem.de)
  • Dxo Labs Filmpack 3 - nachher (Bild: Andreas Donath/Golem.de)
Dxo Labs Filmpack 3 - vorher (Bild: Andreas Donath/Golem.de)

Neben den zehn neuen Profilen wurden auch neue Farbfilter eingebaut, die das Aussehen der Bilder verändern. Insgesamt sind 60 Filmprofile und 18 Farbfilter in dem Filterpaket enthalten. Dazu gehören bekannte Filme wie Fuji Reala, Polaroid, Kodak Tri-X, Fuji Neopan 1600, Ilford Delta und Kodak Elite Color.

Die Farbfilter können zusätzlich zu den Filmfiltern angewendet werden. Vor allem beim Einsatz von Schwarz-Weiß-Filmen werden Farbfilter zur Heraushebung von wichtigen Bildpartien genutzt. Gelb, Rot und Orange erhöhen den Kontrast und sind für wolkige Aufnahmen besonders gut geeignet. Grüne Filter lassen die Vegetation hervorstechen und blaue Filter sorgen für einen helleren Himmel.

In einem kurzen Test zeigte sich, dass es erst einmal gar nicht so einfach ist, das DxO-Filmpack in der Testversion von Dxo Optics Pro überhaupt zu finden. Es muss im Bildbearbeitungsprogramm extra aktiviert werden und steht dann in den rechts angeordneten Werkzeugleisten zur Verfügung. Die Filmsimulation wird in der deutschen Fassung mit der Checkbox "Farbwiedergabe" und den beiden Dropdowns darunter aktiviert. Das ist recht mühsam und auf den ersten Blick verwirrend, da das Filmkorn erst viel weiter unten im Menü zu finden ist - auch hier müssen zwei Dropdowns ausgewählt werden, bis das Ergebnis steht.

Das Dxo Filmpack 3 ist in zwei Versionen erhältlich. Der Essential-Ausgabe für rund 50 Euro fehlt eine Stapelverarbeitung, speicherbare Voreinstellungen, eine Entrauschfunktion sowie die Vignettierung. Die Expert-Version kostet 100 Euro.

Jede Lizenz des Dxo Filmpack 3 beinhaltet die Plugins für die verschiedenen Bildbearbeitungsprogramme und darf auf maximal zwei Rechnern parallel installiert werden. Von der Software gibt es auch eine Testversion, die derzeit nur in der Bildbearbeitungssoftware Dxo Optics Pro enthalten ist und dort aktiviert werden muss.


jorgento 16. Jun 2011

Ich meine, was ich in den Fotos sehe ist ein reines Sepia-Effekt. Außerdem hat Irfanview...

kendon 16. Jun 2011

und das sind nur zwei der knapp 4 billionen argumente... aber grade als autor sollte man...

dernop 16. Jun 2011

... ein meme der "art student owl": http://memebase.com/2011/05/10/memes-art-student-owl...

Kommentieren



Anzeige

  1. Leiter IT (m/w) CIO
    RVM Versicherungsmakler GmbH & Co. KG über Tauster GmbH, Eningen bei Reutlingen
  2. Immobilienkaufmann / -frau
    DOMUS Software AG, Ottobrunn
  3. Inhouse PHP Web-Entwickler (m/w)
    IPO PrämienServices GmbH, Weingarten bei Karlsruhe
  4. IT-Administrator (m/w)
    über KÖNIGSTEINER AGENTUR, Dresden

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Maynard

    Wayland-Shell für den Raspberry Pi

  2. BGH-Urteil

    Typenbezeichnung gehört in eine Werbeanzeige

  3. Startup Uber

    Privater Taxidienst Uberpop verboten

  4. Project Atomic

    Red Hat erarbeitet Host-System für Docker-Container

  5. Getac T800

    Robustes 8-Zoll-Tablet mit Windows

  6. MS-Flugsimulator X

    Flughafen Berlin-Brandenburg eröffnet

  7. Vorratsdatenspeicherung

    Totgesagte speichern länger

  8. Intel

    Broxton LTE erst 2016, Skylake-Produktion noch 2015

  9. Bitcoin-Börse

    Mtgox soll verkauft oder aufgelöst werden

  10. Samsung

    Topsmartphone mit Tizen kommt im Sommer



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Smart Highway: Leuchtende Mittelstreifen und Straßenbäume
Smart Highway
Leuchtende Mittelstreifen und Straßenbäume

Auf einer Straße in den Niederlanden ist die Fahrbahnmarkierung mit einer luminiszenten Farbe aufgemalt worden. Die Straßenbemalung ist Teil eines Projekts zu einer intelligenten Straße.

  1. Facebook und Nasa Internetzugang mit Drohnen, Satelliten und Laser
  2. Abwehrsystem Music Israelische Flugzeuge erhalten Laserabwehr gegen Raketen
  3. Internet.org Facebook soll Übernahme von Drohnenhersteller planen

Display Scanout Engine: Xbox, streck das Bild!
Display Scanout Engine
Xbox, streck das Bild!

Die Xbox One berechnet viele Spiele nicht nativ in 1080p. Stattdessen vergrößern ein Hardware-Scaler oder einige Softwareschritte niedrigere Auflösungen. Beide Lösungen bieten Vor- und Nachteile, welche die Bildqualität oder Bildrate beeinflussen.

  1. Xbox One Upgedated und preisgesenkt
  2. Xbox One Microsoft denkt über Xbox-360-Emulation nach
  3. Xbox One Inoffizielle PC-Treiber für Controller erhältlich

Facebook und Oculus Rift: Vier Prognosen zu Faceboculus
Facebook und Oculus Rift
Vier Prognosen zu Faceboculus

Der erste Shitstorm hat sich gelegt. Und Oculus gehört immer noch Facebook. Was ändert das jetzt? Und was bedeutet das für die Zukunft? Wer sich mit Entwicklern und Experten unterhält, der kann einige erste Schlüsse ziehen.

  1. Oculus Rift 25.000 Exemplare der neuen Dev-Kit-Version verkauft
  2. Developer Center Sicherheitslücke bei Oculus VR
  3. Oculus VR "Wir haben nicht so viele Morddrohungen erwartet"

    •  / 
    Zum Artikel