Von der Fahrradzustellung zur App-Zustellung
Von der Fahrradzustellung zur App-Zustellung (Bild: Deutsche Post)

App-Zustelldienst

Deutsche Post will App-Service anbieten

Die Deutsche Post stellt bisher Zeitungen der Verleger zu. Das soll in Zukunft auch digital mit einem App-Zustellservice möglich sein. Der Postbote kommt dann in Form einer App aufs Smartphone, die neues Lesematerial der Redaktionen liefert.

Anzeige

Die Deutsche Post will ins App-Geschäft für Smartphones einsteigen und damit die Grundlage für eine digitale Zustellung von Zeitungen schaffen. Das berichtet die Wirtschaftswoche in einer ihrer Vorabmeldungen. Lutz Glandt, Vorstand in der Konzernsparte Brief sagte der Wirtschaftswoche: "So, wie wir Zeitungen und Zeitschriften beim Endverbraucher physisch zustellen, werden wir künftig die Inhalte auch digital zustellen."

Vor allem Fachmedien oder Mitgliederzeitungen will die Deutsche Post mit ihrem App-Angebot betreuen. Für diese wäre der Aufwand einer App-Entwicklung für Smartphones oder Tablets zu groß. Mit dem Angebot der Deutschen Post können sich solche Publikationen auf die Inhalte konzentrieren. Die technische Übertragung vom Redaktionssystem zur App übernimmt die Deutsche Post.

Geld will die Post nicht mit der App an sich verdienen, sondern mit der Zustellung pro Ausgabe. Dabei soll es Flatrate-Angebote geben. Außerdem kann es einen Aufschlag für besonders hohes Downloadvolumen geben. Die Kosten sollen nach oben aber gedeckelt sein. Preise wurden der Wirtschaftswoche noch nicht genannt. Der Dienst soll im Oktober 2011 starten.


antares 13. Jun 2011

scheisse, siga ist wieder da, und er hat nen neuen nick!!!

Thread-Anzeige 12. Jun 2011

Ein Verwandter hat ein Ipad und liest jetzt jeden Tag seine Mails und schaut damit auf...

Thread-Anzeige 12. Jun 2011

Wo ist die offizielle Liste auf Wikipedia mit den Preisen und Erhältlichen Android...

Kommentieren



Anzeige

  1. Datenbankadministrator (m/w) - Oracle, SQL, NetApp, MetroCluster
    DR. JOHANNES HEIDENHAIN GmbH, Traunreut
  2. IT Consultant / Netzwerkspezialist (m/w) Internationale Projekte
    Brüel & Kjær Vibro GmbH, Darmstadt
  3. Softwareentwickler/in
    B+L Industrial Measurements GmbH, Heidelberg
  4. (System-)Administrator (m/w) für Monitoring- / Testsystem
    Unitymedia GmbH, Stuttgart-Wangen

 

Detailsuche


Spiele-Angebote
  1. The Witcher 3: Wild Hunt
    44,99€ USK 18
  2. VORBESTELLBAR: Until Dawn Special Edition PS4
    79,95€
  3. PS4 + The Witcher 3 + Comic
    399,00€

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Waffensystem

    Darpa testet Laserkanone

  2. Ortungsdienste

    Chrome-Erweiterung erstellt Bewegungsprofile bei Facebook

  3. Borderlands

    Dreimal so viele legendäre Gegenstände

  4. Security

    Zwei neue Exploits auf Routern entdeckt

  5. 100 Euro für einen Schatz

    Bug zeigt In-App-Kosten im Windows 10 Store

  6. Digitalisierung

    Studie fordert Ende von Rundfunkbeiträgen und ARD/ZDF

  7. Aquos-Smartphones

    Sharp bietet Zeitlupe mit 2.100 Bildern pro Sekunde

  8. E-Sport

    The International legt los

  9. Digitaler Wandel

    "Haben Sie Google zerschlagen, kommt der nächste"

  10. Java-Rechtsstreit

    US-Justiz befürwortet Urheberrecht auf APIs



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Parrot Bebop im Test: Die Einstiegsdrohne
Parrot Bebop im Test
Die Einstiegsdrohne
  1. Yeair Benzincopter fliegt eine Stunde lang
  2. Sprite Fliegende Thermoskanne als Kameradrohne
  3. Hycopter Wasserstoffdrohne soll vier Stunden fliegen

Windows 10 IoT Core angetestet: Windows auf dem Raspberry Pi 2
Windows 10 IoT Core angetestet
Windows auf dem Raspberry Pi 2
  1. Kleinstrechner Preise für das Raspberry Pi B+ gesenkt
  2. Artik Samsung stellt Bastelcomputer-Serie vor
  3. Hummingboard angetestet Heiß und anschlussfreudig

Yubikey: Nie mehr schlechte Passwörter
Yubikey
Nie mehr schlechte Passwörter
  1. Internet Deutsche Polizisten sind oft digitale Analphabeten
  2. Cyberangriff im Bundestag Ausländischer Geheimdienst soll Angriff gestartet haben
  3. Identitätsdiebstahl Gesetz zu Datenhehlerei könnte Leaking-Plattformen gefährden

  1. Re: warum nicht Tor, I2P, Freenet etc.

    CraWler | 21:57

  2. Re: Vergleich zu Österreich

    Heartless | 21:55

  3. mmh

    HerrMannelig | 21:55

  4. Einen Vorteil hat das Ding ja

    Ach | 21:51

  5. Re: Aber wo sie recht haben, haben sie recht

    LinuxMcBook | 21:51


  1. 19:01

  2. 17:24

  3. 17:14

  4. 17:06

  5. 16:55

  6. 16:01

  7. 15:50

  8. 15:44


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel