Evernote Peek: Lernen mit dem iPad-Magnetdeckel
Evernote Peek (Bild: Evernote)

Evernote Peek

Lernen mit dem iPad-Magnetdeckel

Der mehrgliedrige Magnetdeckel Smart Cover von Apple inspirierte Evernote zu einer neuen iPad-Anwendung. Evernote Peek nutzt das Smart Cover für ein Kartenlernsystem.

Anzeige

Mit einem kurzen Blick unter das erste Segment des Smart Covers kann der Nutzer die Frage lesen und wenn er das Smart Cover weiter anhebt, kann er die Antwort kontrollieren. So können Lerninhalte wie Vokabeln leichter auswendig gelernt werden. Auf den Karten kann man mit einem Kontrollkästchen vermerken, ob die eigene Aussage korrekt war. Evernote Peak berechnet, wie viele der Antworten korrekt beantwortet wurden, um den Lernfortschritt zu dokumentieren. Sie zeigt allerdings nur den Anteil der richtigen Antworten an.

Die Benutzung von Evernote Peek ist kostenlos und kann vom Anwender selbst mit Inhalten gefüttert werden. Die Datengrundlage ist das Evernote-Notizkonto, das mit den Anwendungen für Windows und Mac OS X, iOS, Android und anderen mobilen Betriebssystemen gefüllt werden kann. Alternativ gibt es bezahlpflichtige Frage- und Antwortpaare von Studyblue, die aufgrund ihrer Themenwahl aber vornehmlich für englischsprachige Anwender geeignet sind.

Der Nutzer legt in Evernote ein neues Notizbuch an und erstellt eigene Notizen. Der Titel einer Notiz ist der Lernhinweis - also das Element, das beim Aufdecken des ersten Elements zu sehen ist. Sein Text sollte nicht länger als 50 Zeichen sein. Der Notiztext selbst enthält die Antwort, die 250 Zeichen nicht überschreiten sollte.

  • Evernote Peak (Bild: Evernote)
  • Evernote Peak - Frage (Bild: Evernote)
  • Evernote Peak - Antwort (Bild: Evernote)
  • Evernote Peak (Bild: Evernote)
  • Evernote Peak - Auswertung der Ergebnisse (Bild: Evernote)
Evernote Peak (Bild: Evernote)

Peek ist nicht auf ein einziges Notizbuch beschränkt. Ist das passende ausgewählt, schließt der Anwender das Smart Cover und hebt es dann wieder leicht an, um seine Lernübung zu beginnen.

Die Evernote-Peek-App ist ab sofort kostenlos im App Store für das iPad erhältlich - aber nur auf dem iPad 2 funktioniert die Aufdeckfunktion.


FoxCore 09. Jun 2011

Ja, sicher hätte man machen können. Dann wäre es eine langweilige 0815-App und hätte...

ruckeleric 09. Jun 2011

Vorhersagbare langweilige Reaktion aus dem Hauptschul-Computerzimmer. Nächster bitte.

Kommentieren


mobilepulse mobile trends / 09. Jun 2011

Einfach lernen mit Evernote Peek



Anzeige

  1. IT-Spezialist (m/w) Analytik / Labor
    Phytolab GmbH & Co. KG, Vestenbergsgreuth (Großraum Nürnberg)
  2. Software - Programmierer (m/w)
    BEEWEN GmbH & Co. KG, Siegen
  3. Mitarbeiter (m/w) Logistik / Zoll im Bereich Beschaffung
    Martin Bauer GmbH & Co. KG, Vestenbergsgreuth (Großraum Nürnberg)
  4. Project Engineer / Projekt Ingenieur (m/w) Broadcast / Sportanalyse
    ST SPORTSERVICE GmbH, Ismaning bei München

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Wartungspanne

    Totalausfall bei Time Warners Internetzugängen

  2. AGB

    Amazon.de verschlechtert Bedingungen für Kreditkarte

  3. Rockstar Games

    GTA 5 wird zu groß für 12-GByte-Playstation

  4. Nach 36 Jahren

    Bundesdatenschutz wird unabhängige Behörde

  5. Lumina

    PC-BSD zeigt Fortschritte des eigenen Desktops

  6. Cloud

    Niedrigerer Preis und neue Funktionen bei Dropbox

  7. Dragon Age Inquisition

    Multiplayer mit Mikrotransaktionen

  8. Lyft

    Uber soll Konkurrenten mit unsauberen Methoden bekämpfen

  9. Enlightenment

    E19 bekommt offiziell neuen Wayland-Compositor

  10. Cybercrime

    BKA fordert Gesetze zur Ermittlung von Tor-Nutzern



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Digitale Agenda: Ein Papier, das alle enttäuscht
Digitale Agenda
Ein Papier, das alle enttäuscht
  1. Breitbandausbau Telekom will zehn Milliarden Euro vom Staat für DSL-Ausbau
  2. Zwiespältig Gesetz gegen WLAN-Störerhaftung von Cafés und Hotels fertig
  3. Digitale Agenda Bund will finanzielle Breitbandförderung festschreiben

Test Swing Copters: Volle Punktzahl auf der Frustskala
Test Swing Copters
Volle Punktzahl auf der Frustskala
  1. Flappy Birds Family Amazon krallt sich die flatternden Vögel

Die Paten des Internets: Oliver Samwer - die "Execution-Sau"
Die Paten des Internets
Oliver Samwer - die "Execution-Sau"
  1. Samwer United Internet kauft großen Anteil von Rocket Internet
  2. Oliver Samwer "Sehr viele Unternehmen haben wir zu früh verkauft"
  3. Verivox Tarifvergleichsplattform Toptarif von Konkurrenten gekauft

    •  / 
    Zum Artikel