Eric Schmidt beim eG8-Forum
Eric Schmidt beim eG8-Forum (Bild: Reuters/Philippe Wojazer)

Netzneutralität

Google will France Télécom mit Youtube-Datenvolumen helfen

Google verhandelt in aller Stille mit Netzbetreibern, um Wege zu finden, wie mit dem wachsenden Datenvolumen von Youtube-Videos umzugehen ist.

Anzeige

Google und France Télécom diskutieren eine Zusammenarbeit, um Probleme mit wachsendem Datenvolumen in Telekommunikationsnetzen zu lösen. Das berichtet die Nachrichtenagentur Bloomberg aus informierten Kreisen. Bei den Gesprächen geht es um das Festnetz und den Mobilfunk.

Google sei bereit, im Bereich Technologie und Forschung mit dem größten Telekommunikationskonzern Frankreich zu kooperieren. Technische Möglichkeiten lägen in Funkbereichen, deren Übertragungskapazitäten noch nicht voll ausgenutzt würden. Eine größere Investition sei von dem Internetkonzern aber nicht zu erwarten. Netzbetreiber üben seit längerer Zeit Druck aus, um zu erreichen, dass sich Internetkonzerne an den Kosten für den Netzausbau beteiligen. France Télécom und andere europäische Netzbetreiber versuchten auch mit Apple ins Gespräch zu kommen.

In Paris nehme das Datenvolumen in Mobilfunknetzwerken wöchentlich um fünf Prozent zu. Die Ursache dafür seien Videoplattformen wie Googles Youtube, sagte France-Télécom-Chef Stephane Richard der Nachrichtenagentur.

Auf dem eG8-Forum in Paris im Mai 2011 hatte Google-Aufsichtsratschef Eric Schmidt Kompromissbereitschaft signalisiert. Netzbetreiber und Contentanbieter seien "unglaublich stark voneinander abhängig". Daher seien gemeinsame technische Lösungen zu suchen, sagte Schmidt.

Ein Sprecher der Deutschen Telekom sagte dem Nachrichtenmagazin Focus: "Wir werden uns darüber unterhalten müssen, dass verkehrsintensive Anbieter wie Youtube dafür bezahlen, dass ihre großen Datenströme von uns gemanagt werden." Zugleich wurde zugesagt, die Kapazitäten für die Videoplattform zu verdreifachen.


tilmank 08. Jun 2011

Ohne Inhaltsanbieter wie Youtube und all die anderen bräuchte der Kunde auch kein...

Ben S 08. Jun 2011

Verkaufen Luft und nehmen dafür Grundgebühr und andere sollen dazu noch bezahlen :)

tingelchen 08. Jun 2011

In Großstädten hat man noch flächendeckende Lücken, was Breitband angeht. Ganze Stra...

Kommentieren



Anzeige

  1. Ingenieur Elektrotechnik / Informationstechniker (m/w)
    IT Solutions GmbH, Frankfurt am Main
  2. Business Analyst (m/w) Yield Management
    HAMBURG SÜD Schifffahrtsgruppe, Hamburg
  3. Webentwickler (m/w) für mobile Anwendungen
    ibau GmbH, Münster
  4. Software Engineer (m/w)
    con terra GmbH, Münster

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       

  1. Kanzlerhandy

    Bundesanwaltschaft will NSA-Ermittlungsverfahren einstellen

  2. Internetsuche

    EU-Parlamentarier erwägen Google-Aufspaltung

  3. 15 Jahre Unreal Tournament

    Spiel, Bot und Sieg

  4. Inmarsat und Alcatel Lucent

    Internetzugang im Flugzeug mit 75 MBit/s

  5. Managed Apps

    Unternehmen können App-Store von Windows 10 anpassen

  6. Elektronikdiscounter

    Wie Preisvergleichsdienste ausgehebelt werden

  7. Open Data

    Cern befreit LHC-Kollisionsdaten

  8. Multimediabibliothek

    FFmpeg dank Debian wieder in Ubuntu

  9. Valve Software

    Neue Richtlinien für Early Access

  10. US-Musiker

    Nikki Sixx kritisiert Labels für magere Streaming-Profite



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Yoga 3 Pro Convertible im Test: Flach, leicht, hochauflösend, kurzatmig
Yoga 3 Pro Convertible im Test
Flach, leicht, hochauflösend, kurzatmig
  1. Benchmark Apple und Nvidia schlagen manchmal Intels Core M
  2. Weniger Consumer-Notebooks Toshiba baut 900 Arbeitsplätze in der PC-Sparte ab
  3. Asus Zenbook UX305 Das flachste Ultrabook mit QHD-Display

IMHO zum Jugendmedienschutz: Altersschranke nützt nicht Kindern, sondern Erotikseiten
IMHO zum Jugendmedienschutz
Altersschranke nützt nicht Kindern, sondern Erotikseiten
  1. Pornofilter Internet Provider gegen britische Zensurkultur
  2. Internetzensur Tor und die große chinesische Firewall
  3. Kein britisches Modell Medienrat will Pornofilter ohne Voraktivierung

Lichtfeldkamera Lytro Illum: Das Spiel mit der Tiefenschärfe
Lichtfeldkamera Lytro Illum
Das Spiel mit der Tiefenschärfe
  1. Lichtfeldkamera Lytro will in neue Märkte einsteigen
  2. Augmented Reality Google investiert 542 Millionen US-Dollar in Magic Leap
  3. Lytro Lichtfeldfotografie bildet die Tiefe der Welt ab

    •  / 
    Zum Artikel