Abo
  • Services:
Anzeige
Bintec W150n
Bintec W150n (Bild: Funkwerk)

Bintec W150n

Winziger Access Point von Funkwerk mit 802.11n

Bintec W150n
Bintec W150n (Bild: Funkwerk)

Klein ist er, der Access Point W150n von Funkwerk. Allerdings musste der Hersteller einige drastische Kompromisse eingehen. Dafür lässt sich der Access Point aber auch als kleine Bridge, für WDS/Repeater und als Client einsetzen.

Mit gerade mal 102 x 71 x 20 mm gehört Funkwerks W150n zu den besonders kleinen Access Points. Die Antenne und das Netzteil sind in diesen Dimensionen allerdings noch nicht eingerechnet.

Anzeige
  • Bintec W150n (Bild: Funkwerk)
Bintec W150n (Bild: Funkwerk)

Von der Größe des Geräts lässt sich beim W150n auch auf die Leistung als Access Point schließen. Der kleine Access Point kann in Funknetzwerken nur wenig. 802.11n wird zwar unterstützt, allerdings nur mit einer Maximalgeschwindigkeit von 150 MBit/s (brutto). Um diese Geschwindigkeit zu erreichen, braucht der Access Point zudem 40 MHz Kanalbandbreite, was den Einsatz mehrerer Geräte erschwert, da ein Großteil des überhaupt verfügbaren Frequenzbandes belegt wird. Im 20-MHz-Betrieb fällt die Bruttogeschwindigkeit auf 72 MBit/s zurück. Abwärtskompatibilität gibt es mit 802.11b und g. 802.11a und n (5 GHz) unterstützt das Gerät nicht, da nur das 2,4-GHz-Band bedient wird.

Mit einer Handvoll dieser Access Points lässt sich dafür bequem und ohne großes Geschleppe ein WDS-Netzwerk aufbauen. Zudem können dank der Bridge-Funktion einzelne Rechner oder Netzwerke mit dem W150n ins Netzwerk eingebunden werden. Per WLAN-Controller lassen sich die W150n nicht ansteuern. Sie müssen über das Webinterface konfiguriert werden.

Neben einem Fast-Ethernet-Anschluss für Netzwerkkabel gibt es eine Antennenbuchse (RSMA). Die beiliegende Antenne kann also ausgetauscht werden. Außerdem unterstützt der Access Point die Konfiguration von bis zu vier SSIDs, WPS und die Verwaltung von MAC-Adressen per Black- oder Whitelist.

Die elektrische Leistungsaufnahme soll bei 3 Watt liegen. In Betrieb genommen werden darf der W150n bei Temperaturen zwischen 0 und 50 Grad Celsius.

Weitere Informationen gibt es im Datenblatt des W150n. Laut Funkwerk kostet der bereits verfügbare Access Point rund 140 Euro.


eye home zur Startseite
Rost 08. Jun 2011

Für mich sieht das nach einer (3x) teuren Variante des Asus WL-330gE aus. Die...

c0t0d0s0 08. Jun 2011

sodass es auch im 5-GHz-Band läuft, damit 802.11n auch sinnvoll nutzbar ist.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Daimler AG, Esslingen
  2. Interhyp Gruppe, München
  3. Eurofins NSC Finance Germany GmbH, Wesseling, Köln
  4. PDV-Systeme GmbH, Dachau


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 22,13€ inkl. Versand
  2. 14,99€
  3. (-75%) 2,49€

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Sicherheitsrisiken bei der Dateifreigabe & -Synchronisation
  2. Mehr dazu im aktuellen Whitepaper von Freudenberg IT


  1. Streaming

    Netflix-Nutzer wollen keine Topfilme

  2. Star Wars Rogue One VR Angespielt

    "S-Flügel in Angriffsposition!"

  3. Kaufberatung

    Die richtige CPU und Grafikkarte

  4. Android

    Google kann Größe von App-Updates weiter verringern

  5. Exilim EX-FR 110H

    Casio stellt Actionkamera für die Nacht vor

  6. Webmailer

    Mit einer Mail Code in Roundcube ausführen

  7. A1 Telekom Austria

    Im kommenden Jahr hohe Datenraten mit LTE

  8. Pebble am Ende

    Pebble Time 2 und Core wegen Übernahme gecancelt

  9. Handheld

    Nintendo zahlt bis zu 20.000 US-Dollar für 3DS-Hacks

  10. Großbatterien

    Sechs 15-Megawatt-Anlagen sollen deutsches Stromnetz sichern



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Nach Angriff auf Telekom: Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so
Nach Angriff auf Telekom
Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so
  1. Red Star OS Sicherheitslücke in Nordkoreas Staats-Linux
  2. 0-Day Tor und Firefox patchen ausgenutzten Javascript-Exploit
  3. Pornoseite Xhamster spricht von Fake-Leak

Gear S3 im Test: Großes Display, großer Akku, große Uhr
Gear S3 im Test
Großes Display, großer Akku, große Uhr
  1. In der Zuliefererkette Samsung und Panasonic sollen Arbeiter ausgebeutet haben
  2. Vernetztes Auto Samsung kauft Harman für 8 Milliarden US-Dollar
  3. 10LPU und 14LPU Samsung mit günstigerem 10- und schnellerem 14-nm-Prozess

Robot Operating System: Was Bratwurst-Bot und autonome Autos gemeinsam haben
Robot Operating System
Was Bratwurst-Bot und autonome Autos gemeinsam haben
  1. Roboterarm Dobot M1 - der Industrieroboter für daheim
  2. Roboter Laundroid faltet die Wäsche
  3. Fahrbare Roboter Japanische Firmen arbeiten an Transformers

  1. Re: Fitbit Müll

    ChMu | 13:12

  2. Re: EEG Umlage?

    KingTobi | 13:12

  3. Re: Client Zertifikat geht nicht...

    My1 | 13:09

  4. Re: Geniale Kampagne

    AllDayPiano | 13:07

  5. Re: Fürn Fünfer im Steam Sale

    nuukee | 13:05


  1. 13:10

  2. 12:25

  3. 11:59

  4. 11:44

  5. 11:38

  6. 11:05

  7. 10:53

  8. 10:23


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel